Fußball

Hummels offen: Das ist dran an den Differenzen mit Favre

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Favre muss gegen Bremen wohl auf Mats Hummels verzichten

Fotocredit: SID

VonMarc Hlusiak
04/12/2019 Am 09:17 | Update 04/12/2019 Am 09:32
@mhlus

Mats Hummels hat in der "Sport Bild" offen über angebliche Differenzen zwischen ihm und BVB-Trainer Lucien Favre gesprochen. An den Gerüchten, Aussagen nach dem Spiel gegen den SC Paderborn (3:3) seien als Kritik am Trainer gemeint gewesen, ist laut Hummels nichts dran. Dennoch ist sich der ehemalige Nationalspieler bewusst, dass er hin und wieder aneckt.

Nach dem peinlichen 3:3 gegen Paderborn, hatte sich Mats Hummels kritisch zum Pressingverhalten des BVB geäußert:

Sagen wir mal so, wir tun uns im 4-­1­-4­-1 leichter zu pressen. Ich belasse es dabei.
Bundesliga

Rashford macht sich für Sancho-Transfer stark

02/04/2020 AM 14:00

Aussagen, die ihm von den Medien im Nachhinein als Trainerkritik ausgelegt worden sind. Hummels dementiert das nun gegenüber "Sport Bild":

Es wundert mich sehr, wenn man mir meine Worte als Kritik am Trainer auslegt. So denke ich überhaupt nicht.

Es gebe "keine Differenzen mit dem Trainer. Das ist Quatsch. Wir haben eine sehr gute Basis und reden viel, tauschen uns oft aus", erklärte der ehemalige Nationalspieler, der von Favres Idee "angetan" sei.

Mats Hummels von Borussia Dortmund

Fotocredit: Getty Images

"Wenn wir pressen müssen und pressen wollen, ist meine Meinung, dass wir uns in diesem System leichter tun. Ich habe das Gefühl, dass der Trainer gegen Paderborn den gleichen Eindruck hatte, sonst hätte er nicht darauf umgestellt", so Hummels weiter.

Auch Kapitän Marco Reus gab nach dem Last-Minute-Remis zu, dass der BVB gar nicht wusste, "wie wir richtig pressen sollen".

Hummels ist "nicht immer einfach"

Es ist Hummels' Art, Dinge offen anzusprechen und dadurch auch anzuecken. Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac kann davon ein Lied singen. Auch das Verhältnis zum Kroaten galt in den vergangenen zwei Jahren als schwierig. Von dieser Vorgehensweise will der 30-Jährige nicht abrücken:

Wenn ich Dinge öffentlich anspreche, sind sie mit sehr, sehr großer Wahrscheinlichkeit vorher auch intern schon mal angeklungen. Wenn ich das Gefühl habe, dass das nicht hilft, wähle ich vielleicht auch mal den anderen Weg.

Kritik habe für Hummels jedoch immer nur eine Intention: "Ich möchte, dass wir so gut wie möglich Fußball spielen. Andere Beweggründe gibt es nicht."

Das könnte Dich auch interessieren: Vorzeitiger Abschied im Winter? Sancho und BVB mit klarer Tendenz

Neue Offensive-Waffe für den BVB? Die Chancen bei Piatek steigen

00:01:49

Serie A

Die Maschine menschelt: Hat Ronaldo schon fertig?

04/12/2019 AM 06:06
Bundesliga

Problem erkannt, aber noch nicht gelöst: Dortmund braucht Führungsspieler

01/07/2020 AM 08:17
Ähnliche Themen
FußballMats HummelsLucien Favre
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen