Außerdem kommt der Videoschiedsrichter künftig schon ab Beginn der K.o.-Phase und nicht erst wie bisher nur im Finale zum Einsatz.
Die qualifizierten Klubs können sich auf einen Geldregen in Höhe von insgesamt rund 18,5 Millionen Euro freuen.
Als Startgeld erhält jeder Verein eine Mindestvergütung von 400.000 Euro und damit das Fünffache des bisherigen Bonus für den Achtelfinaleinzug, der Titelgewinner darf insgesamt auf bis zu 1,4 Millionen Euro hoffen.
Bundesliga
Nagelsmann-Transfer: RB-Coach und Geschäftsführer äußern sich
27/04/2021 AM 13:15
Zudem verteilt die UEFA insgesamt weitere 5,5 Millionen Euro als Solidaritätszahlung an Klubs aus den Ligen der jeweils qualifizierten Champions-League-Starter, die in die weitere Entwicklung des Frauenfußballs fließen müssen.

UEFA-Präsident Ceferin: "Ein riesiger Schritt nach vorne"

Für UEFA-Präsident Aleksandar Ceferin sind die angekündigten Verbesserungen "ein riesiger Schritt nach vorne für den Fußball. Das neue finanzielle Verteilungsmodell des Wettbewerbs wird den gesamten professionellen Frauenfußball in ganz Europa stärken".
In der Champions League der Frauen findet ab der neuen Saison analog zu ihrem Männer-Pendant zunächst eine Gruppenphase mit 16 Teams anstelle der K.o.-Spiele ab der ersten Runde mit 32 Vereinen statt. Nach der Vorrunde beginnen die K.o.-Runden mit dem Viertelfinale.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Nagelsmann-Coup: Salihamidzic droht Machtverlust bei Bayern
(SID)

Zahlen und Rekorde zu Nagelsmann: Das ist der neue Bayern-Coach

Bundesliga
Bayern und Nagelsmann: Zwischen großem Vertrauen & Verzweiflung
27/04/2021 AM 10:22
Bundesliga
Offizielle Lewandowski-Anfrage: Bayern-Star bei Top-Klubs begehrt
27/04/2021 AM 10:03