Ángel Di María herzte seinen Freund und Landsmann ausgiebig, schaute ihm lange in die Augen. Auch Julian Draxler nutzte die Gunst der Stunde und hielt Lionel Messi auf, um sein Trikot mit der Nummer zehn zu ergattern, bevor der Argentinier schleunigst in den Katakomben des Parc des Princes verschwand.
Das Wunder war für den FC Barcelona diesmal ausgeblieben. Die Geschichte des legendären 6:1-Comebacks der Katalanen gegen Paris, des "Remontada" aus dem Jahr 2017, sie wiederholte sich nicht.
Trotz bester Chancen kam Barça im Achtelfinal-Rückspiel in der französischen Hauptstadt nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und verpasste damit zum ersten Mal seit 14 Jahren das Viertelfinale der Champions League. Das Hinspiel hatte PSG im Camp Nou souverän mit 4:1 gewonnen.
Champions League
Wichtiger Sieg für Klopp: "Die größte Leistung war ..."
10/03/2021 AM 23:40
Der überragende Spieler in Hin- und Rückspiel war in diesem Jahr nicht Messi, der zwar in beiden Partien traf, aber eben nicht entscheidend. Nein, es war der elf Jahre jüngere Kylian Mbappé, der Paris mit insgesamt vier Toren in die Runde der letzten Acht schoss – und damit nebenbei das Ende einer Ära einläutete.

Ronaldo und Messi: Serie reißt nach 16 Jahren

Am Dienstag war bereits Messis langjähriger Widersacher Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin überraschend im Achtelfinale am FC Porto gescheitert (1:2/3:2) – im dritten Jahr in Folge!
Damit steht zum ersten Mal seit der Saison 2004/2005, als Jürgen Klinsmann noch Bundestrainer war und Julian Draxler in der D-Jugend des FC Schalke spielte, keiner der beiden Superstars im Viertelfinale der Königsklasse.
Insgesamt neun CL- und elf Weltfußballertitel gingen seither auf das Konto der beiden Ausnahmesportler, die in den vergangenen 16 Jahren den europäischen Fußball dominiert hatten, wie noch niemand vor ihnen.
Doch auch die Zeit von Ronaldo (134 CL-Tore) und Messi (120 CL-Tore) läuft irgendwann ab. Während die nächste Generation um Mbappé und Erling Haaland, der für den BVB im Achtelfinale ebenfalls viermal traf, die Wachablösung eingeläutet hat, nahmen der Juve- und der Barça-Stürmer jeweils eine tragische Rolle für ihr Team ein.

Ronaldo in der Kritik - Messi vergibt Elfmeter

Ronaldo wurde in Italien heftig dafür kritisiert, dass er sich beim entscheidenden Freistoßtreffer in der Verlängerung durch Sérgio Oliveira einfach wegdrehte, statt den Ball zu blocken. "Gegen Porto kommt der schlechteste Ronaldo aller Zeiten zum Einsatz", schimpfte die "Gazzetta dello Sport" über den 36-Jährigen.
Messi erzielte im Rückspiel in Paris zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem traumhaften Fernschuss in den Winkel (37.), vergab aber kurz vor der Pause einen Elfmeter (45.+3) und damit die 2:1-Führung, die den Katalanen noch einmal neuen Mut hätte einimpfen können.
Barcelona zeigte sich zwar deutlich verbessert, doch vor dem Tor von Keylor Navas versagten Messi, Antoine Griezmann und Co. auch in der zweiten Hälfte mehrfach die Nerven.

Ronaldo und Messi: Zukunft in Barcelona und Turin ungewiss

Gut möglich, dass es das letzte Champions-League-Spiel des 33-Jährigen in den Farben der Blaugrana war. Bereits im vergangenen Sommer wollte Messi die Katalanen verlassen, einzig eine abgelaufene Frist in seinem Vertrag hinderte ihn daran.
Auch Ronaldos Zukunft in Turin ist nach dem erneuten Ausscheiden unsicherer denn je. Der Vertrag des 36-Jährigen läuft zwar noch bis 2022, doch laut Fußball-Experte Davide Brighani von Eurosport in Mailand wird der Portugiese selbst darüber entscheiden, ob er noch ein Jahr bei der Alten Dame weitermacht oder sich im Sommer einem neuen Verein anschließt. Steine werden ihm die Turiner nicht in den Weg legen.
Es ist also nicht ausgeschlossen, dass wir Messi und Ronaldo in der kommenden Saison in einem anderen Trikot und vielleicht sogar auf einem anderen Kontinent sehen werden.
Dies käme dann endgültig dem Ende einer Ära gleich.
Das könnte Dich auch interessieren: Wichtiger Sieg für Klopp: "Die größte Leistung war ..."

Ronaldo nach CL-Aus im Kreuzfeuer: Pirlo verteidigt Juve-Star

Champions League
Messis Traumtor reicht nicht: PSG wirft Barça raus
10/03/2021 AM 21:53
Champions League
Ronaldo ist raus: Juve scheitert nach dramatischer Verlängerung an Porto
09/03/2021 AM 22:46