Nach der Partie waren die Bayern nicht nur aufgrund des Ausscheidens gefrustet, auch der Umgang von Schiedsrichter Daniele Orsato mit dem Gebahren einiger PSG-Profis missfiel dem Titelverteidiger.
"Der Schiedsrichter hat sich da auch sehr auf das leichte Hinfallen und das Geschreie und das Ganze so ein bisschen eingelassen", monierte etwa Thomas Müller. Aufgrund dessen sei man "nie so wirklich in eine richtige Druckphase gekommen, das Spiel wurde immer wieder unterbrochen".
Torwart Keylor Navas habe sich "leider an der Schulter verletzt und musste lange behandelt werden und pausieren", fügte Hansi Flick mit einer guten Portion Sarkasmus hinzu. "Das war eine Sache, die dem Spiel nicht gerecht wird."
Champions League
BVB träumt vom großen Coup - und braucht Haaland im Beastmode
13/04/2021 AM 18:25
Ganz anders war naturgemäß die Stimmung beim Gegner. "Wir wollen den Pokal hierherholen", gab Neymar bei "Sky" zu Protokoll. "Wenn wir so weitermachen, können wir träumen."
Der Superstar sprach von einer "tollen Partie für alle Fußballfans mit vielen tollen Strafraumszenen".

Die Stimmen zum Spiel:

Neymar (Paris Saint-Germain) bei Sky: "Es war eine tolle Partie für alle Fußballfans mit vielen tollen Strafraumszenen. Wir sind sehr glücklich, dass wir uns gegen den Champion durchgesetzt haben und jetzt im Halbfinale stehen. Glückwunsch an die ganze Mannschaft. Diesen Sieg werden wir ordentlich feiern. Wir hoffen, dass wir die Champions League in diesem Jahr gewinnen können. Wir wollen den Pokal hierherholen. Wenn wir so weitermachen, können wir träumen."
Manuel Neuer (FC Bayern) bei Sky: "Ich glaube, das 1:0 ist vom Ergebnis her verdient, das Ergebnis in München war nicht gut. Die Ausgangssituation hätte besser sein müssen, wenn man nach Paris fährt. Alle Spieler, die nicht dabei waren, fehlen. Es ist so, dass wir ein bisschen aus dem letzten Loch pfeifen. Das ist schwierig, wenn man gegen so eine Topmannschaft spielt. Es ist aber nicht alles so negativ. Wir sind zusammen Klubweltmeister geworden, die Chancen stehen gut, dass wir deutscher Meister werden, deswegen gehe ich davon aus, dass alles positiv aussieht."
Presnel Kimpembe (Paris Saint-Germain): "Beim Schlusspfiff ist alles herausgekommen - Schreie, Emotionen, Freude und die Erkenntnis, dass wir uns für das Halbfinale qualifiziert haben. Es ist wunderschön nach so einem Match. Es war ein sehr schwieriges Spiel, aber das Team hat mit viel Engagement und viel mentaler Stärke reagiert."
Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) bei Sky: "Wenn man beide Spiele zusammenzählt, waren wir die bessere Mannschaft. Man hat aber gesehen, welche Qualität Paris hat. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, auch wenn wir uns davon nichts kaufen können. Wir hatten das Pech, dass wir einige Spieler nicht dabei hatten. Wir müssen das so akzeptieren, Paris ist weiter. Von daher kann man als fairer Verlierer nur gratulieren. Ich habe gehofft, dass wir den Lucky Punch setzen. Die Chance von Leroy Sané zum Schluss war gut, das hätte er vielleicht alleine machen müssen, statt zu passen. Uns hat vor dem Tor vielleicht der letzte Punch gefehlt, die Mannschaft hat aber alles probiert (...) Der Torwart (Keylor Navas, A.d.R.) hat sich leider an der Schulter verletzt und musste lange behandelt werden und pausieren. Das war eine Sache, die dem Spiel nicht gerecht wird."

Bayern-Coach Flick: Darum hat es nicht fürs Halbfinale gereicht

Mauricio Pochettino (Trainer Paris Saint-Germain): "Wir waren sehr konzentriert. Es war ein wirklich hartes Spiel - ich bin glücklich, die Spieler verdienen ein großes Lob. Zu gewinnen und sich für das Halbfinale zu qualifizieren, ist ein unglaublicher Moment für uns."
Thomas Müller (FC Bayern München) bei Sky: "Wir haben ein Tor zu wenig erzielt, um weiterzukommen. Der Spielverlauf war ein bisschen anders als in München. Wir hatten nicht so viel Druck aufs Tor in der Anfangsphase. Paris hatte die ersten Chancen. Dann hatten wir die Situation, die wir wollen: Wir machen das 1:0 und haben vor der Halbzeit noch ein, zwei gute Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit war das Bemühen und das Engagement immer super, keine Frage, aber das Spiel war sehr zerfahren. Der Schiedsrichter hat sich da auch sehr auf das leichte Hinfallen und das Geschreie und das Ganze so ein bisschen eingelassen. Wir kamen nie so wirklich in eine richtige Druckphase, das Spiel wurde immer wieder unterbrochen. Am Ende waren unsere Situationen vielleicht auch einen Tick zu ungenau."

Nach dem Aus: Das will Flick jetzt von seinen Bayern-Stars sehen

Leandro Paredes (Paris Saint-Germain): "WWir sind glücklich, denn wir haben heute Abend ein großartiges Spiel gezeigt. Leider konnten wir nicht gewinnen, aber es ist uns gelungen, uns zu qualifizieren. Die Hauptsache ist, dass wir im Halbfinale stehen. Wir wussten, dass wir gegen eine großartige Mannschaft spielen würden. Wir haben ein anderes Spiel als im Hinspiel gezeigt. Wir haben gut gespielt, hatten sehr gute Phasen."
Moise Kean (Paris Saint-Germain): "Wir haben in der ersten Halbzeit viele sehr gute Dinge gezeigt und dann hart daran gearbeitet, das Ergebnis zu halten."
Das könnte Dich auch interessieren: Tuchel mit Chelsea im Viertelfinale

Haaland-Alternative: Real denkt an Kane - doch es gibt einen Haken

La Liga
Bericht enthüllt Mega-Vertrag: So viel kassiert Alaba angeblich bei Real
VOR EINEM TAG
Premier League
West Ham holt Keeper von Paris St. Germain
GESTERN AM 22:19