In dieser Woche startet die Champions League und damit die Jagd nach dem begehrten Henkelpott. Es ist die 30. Saison im wichtigsten Klubwettbewerb des europäischen Fußballs.
Mit von der Partie sind aus deutscher Sicht der FC Bayern München, Borussia Dortmund, der RB Leipzig und der VfL Wolfsburg.
Dazu beginnen die Gruppenphasen der Europa League und der neuen Conference League.
Bundesliga
Nagelsmann-Ablöse: Bayern drohen offenbar satte Bonuszahlungen an RB
13/09/2021 AM 15:05
Hier gibt es alle Neuigkeiten zu den europäischen Klubwettbewerben.

Was ist neu?

Die Saison startet mit zwei erheblichen Veränderungen. Die Auswärtstorregel fällt weg. Bei Gleichstand nach zwei Spielen in den K.o.-Duellen sollen in dieser Saison eine Verlängerung und falls nötig ein Elfmeterschießen den Ausschlag geben - nicht mehr die erzielten Tore auf fremdem Platz.
Dazu wurde die Europa League reformiert und durch die Schaffung der neuen Conference League verkleinert.

Wie ist der Modus?

In der Königsklasse sowie in den beiden anderen Wettbewerben treten jeweils 32 Mannschaften in acht Vierergruppen mit Hin- und Rückspiel gegeneinander an. In der Champions League stehen die ersten beiden Teams pro Gruppe im neuen Jahr im Achtelfinale der K.o.-Runde, die Dritten treten in der Europa League gegen die dortigen Gruppenzweiten in den Play-offs der K.o.-Runde an.
Die Gruppendritten der Europa League können über die Play-offs in der neuen Conference League in das dortige Achtelfinale einziehen. Die Gruppensieger sind in beiden Wettbewerben unterhalb der Königsklasse direkt für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

Wer überträgt die Spiele?

In der TV-Berichterstattung beginnt quasi ein neues Zeitalter. Die Champions League läuft nicht mehr bei Sky. Dafür überträgt Streaminganbieter "DAZN" (14,99 Euro monatlich) alle Mittwochsspiele und bis auf eine Partie pro Woche alle Dienstagsspiele, dazu kommen dienstags 16 Spiele bei "Amazon Prime Video" (7,99 Euro monatlich). Im Free-TV bietet das "ZDF" neben dem Finale auch mittwochs um 23:00 Uhr eine Zusammenfassung der Spiele an.
Alle Begegnungen der Europa League und der Europa Conference League laufen bei "RTL", "Nitro" und "TVNOW" (teils Pay-, teils Free-TV). Bei "TVNOW" sind 4,99 Euro monatlich fällig, dazu besteht die Möglichkeit auf einen Season Pass für zehn Monate (34,90 Euro).

Solskjaer schwärmt: CR7 hat die Nase für große Momente

Wer sind die Favoriten in der Königsklasse?

Die üblichen Verdächtigen. Paris St. Germain dürfte nach der Verpflichtung von Superstar Lionel Messi ganz oben auf der Liste stehen. Neben Titelverteidiger FC Chelsea mit Teammanager Thomas Tuchel zählen Manchester City, Jürgen Klopps FC Liverpool oder Rekordsieger Real Madrid zum Favoritenkreis.
Dazu rechnet sich sicherlich auch Manchester United nach der Rückkehr von Cristiano Ronaldo etwas aus. Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen wieder auf Bayern München. Das Finale steigt am 28. Mai 2022 in St. Petersburg.

Wie sieht es bei den anderen deutschen Teams aus?

Borussia Dortmund sollte die Gruppenphase der Königsklasse locker überstehen. Auch Bundesliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg hat eine vergleichsweise machbare Gruppe erwischt. Für RB Leipzig dürfte das Weiterkommen in der Hammergruppe A mit Paris und Manchester City dagegen zu einer echten Mammutaufgabe werden. In der Europa League sind zudem Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen am Start, Union Berlin in der Conference League.
Das könnte Dich auch interessieren: Zoff zwischen Zorc und Salihamidzic: So reagiert Nagelsmann
(SID)

Nagelsmann wehrt sich gegen "Lügenbaron"-Vorwürfe

Bundesliga
Thrombose überwunden: Klose "bereit" für ersten Cheftrainer-Job
13/09/2021 AM 13:00
Champions League
Bayern mit Personalsorgen gegen Barça: Nagelsmann gibt Update
13/09/2021 AM 12:25