Die Dortmunder gingen – wie unter Coach Marco Rose gewohnt – in einem 4-4-2-System mit einer Raute im Mittelfeld in die Partie. Donyell Malen stürmte dabei neben Erling Haaland, Mats Hummels startete nach einem Kurzeinsatz gegen Bayer 04 Leverkusen neben Manuel Akanji in der Innenverteidigung.
Besiktas, das unter anderem mit Miralem Pjanic viel Offensivpotenzial besitzt, kam zunächst besser in die Partie und hatte in der 6. Minute die Großchance zur Führung. Pjanic spielte einen hohen Ball in die rechte Strafraumhälfte auf Ex-BVB-Spieler Michy Batshuayi, der sich gegen Hummels durchsetzte und aus elf Metern am starken Gregor Kobel scheiterte.
Auch in der Folge hatte der BVB Probleme gegen kompakte Hausherren, kam jedoch in der 20. Minute mit dem ersten geordneten Angriff zum Führungstreffer. Thomas Meunier bekam auf der rechten Seite einen hohen Ball aus dem Zentrum und spielte diesen direkt weiter in die rechte Strafraumhälfte auf Jude Bellingham. Der 18-Jährige nahm die Kugel stark mit und verwandelte aus zwölf Metern ins lange Eck.
Bundesliga
Masterplan von Hütter: So will Gladbach Haaland stoppen
VOR 3 STUNDEN
Dortmund zog sich mit der Führung im Rücken zurück, ließ Besiktas kommen und lauerte auf schnelle Umschaltmomente. Kurz vor der Pause erhöhte der BVB schließlich. Ausgangspunkt war ein Einwurf auf der linken Seite. Besiktas schlief, Bellingham bekam in der linken Strafraumhälfte die Kugel, setzte sich gut durch und spielte den Ball kurz vor der Grundlinie in die Mitte. Haaland war zur Stelle und schoss aus fünf Metern problemlos ein (45.+3).
Im zweiten Durchgang blieb Dortmund der kompakten Spielweise treu, Rose stellte zudem um. Axel Witsel kam für Julian Brandt ins Spiel und agierte neben Mahmoud Dahoud im Zentrum, Malen rückte auf die linke Seite, Marco Reus spielte neben Haaland in der Sturmspitze.
Der BVB kam vor allem in der Schlussphase zu guten Gelegenheiten, die Führung weiter auszubauen, ließ diese jedoch – teilweise leichtfertig – liegen. Besiktas antwortete in der Nachspielzeit mit dem späten Anschlusstreffer. Pjanic brachte eine Freistoßhereingabe von der rechten Seite ins Zentrum, Abwehrspieler Francisco Montero war aus zehn Metern per Kopfball erfolgreich (90.+4). Mehr passierte in den sieben Minuten der Nachspielzeit jedoch nicht.

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Nationalmannschafts-Gesicht

In der belgischen Nationalmannschaft ist Meunier ein nicht wegzudenkender Faktor auf seiner rechten Abwehrseite. Beim BVB machte Sportdirektor Michael Zorc im Sommer klar, dass er diese Leistungen auch auf Vereinsebene einfordere, nachdem Meunier in der vergangenen Saison selten überzeugte. Der Belgier nahm sich diese Worte offenbar zu Herzen, spielt bis dato defensiv solide und offensiv auffällig. Schon gegen Leverkusen wurde es über die rechte Meunier-Seite nach Flanken oft gefährlich, gegen Besiktas war er erneut Assistgeber.

Die Statistik: 18

Bellingham ist nach seinem Treffer gegen Besiktas der jüngste Spieler aller Zeiten (18 Jahre, 78 Tage), dem es gelang, in zwei aufeinanderfolgenden Champions-League-Spielen zu treffen. Damit löste er Kylian Mbappe ab (18 Jahre, 85 Tage).
Das könnte Dich auch interessieren: Erster Nagelsmann-Moment bei Bayern: Was ihn von Flick unterscheidet

Nagelsmann analysiert Bayern-Sieg: "In der Halbzeit umgestellt"

Bundesliga
Rose-Rückkehr nach Gladbach: Eberl macht Ansage an die Fans
VOR 4 STUNDEN
Bundesliga
Kurztrip nach Spanien: Neue Spekulationen um Haaland
VOR 9 STUNDEN