Mitte der ersten Halbzeit war er wieder da, der Bayern-Dusel. Torhüter Manuel Neuer trat beim Versuch, einen Querschläger von Leon Goretzka zu entschärfen, am Ball vorbei. Der kullerte an den linken Pfosten und von dort ins Toraus.
Zu Neuers Verteidigung bleibt festzuhalten, dass die schwierigen Platzverhältnisse infolge des lang anhaltenden Schneegestöbers in Kiew mitunter nicht berechenbar waren.
Kurz vor der Pause musste er aber ein weiteres Mal herhalten, der Bayern-Dusel, als Lucas Hernández Vitaliy Buyalskyi im Strafraum zu Fall brachte. Was in Real-Geschwindigkeit wie ein normaler Zweikampf aussah, wurde bei genauerer Betrachtung eindeutig: Elfmeter für Kiew hätte es geben müssen. Weil aber der VAR nicht einschritt, gingen die Bayern schadlos in die Pause.
Champions League
Wolfsburg nach Pleite in Sevilla Letzter - Achtelfinale aber noch drin
23/11/2021 AM 21:57
Der Bayern-Dusel wurde aber auch nach der Pause strapaziert. Mehrere Male herrschte Tohuwabohu im Bayern-Sechzehner, Neuer musste ein ums andere Mal eingreifen und wenn Kiew den letzten Pass auf teilweise sträflich frei stehende Mitspieler nicht ständig unsauber gespielt hätte, wären die Münchner vermutlich nicht als Sieger vom Platz gegangen.

Julian Nagelsmann bemängelt defensive Absicherung

"Wir hatten zu viele Situationen, wo der Gegner ein Tor machen kann, aber keins macht. Auch wo Manu am Ende noch zweimal herausragend hält. Da müssen wir stabiler sein", analysierte Trainer Julian Nagelsmann bei "DAZN".
Vor allem in der Umschaltbewegung hatten die Bayern (einmal mehr) Schwierigkeiten. Zwar wurden durch das aggressive Spiel gegen den Ball auch einige Aufbaufehler der Ukrainer erzwungen, war die erste Pressinglinie aber mal überspielt, wurde es gleich gefährlich.
"Kiew hat sechs, sieben Umschaltaktionen, die man deutlich besser und früher verteidigen kann", sagte Nagelsmann. Das defensive Umschalten ist die Achillesferse seiner Mannschaft. Die Bayern bekommen die Balance zwischen ihrem Offensivspiel und der defensiven Absicherung nicht so hin, wie sich Nagelsmann das vorstellt.
Exemplarisch dafür steht die Entstehung des Gegentreffers. Nach einem Fehlpass des eingewechselten Marc Roca lief Corentin Tolisso seinem Gegenspieler Denys Garmash viel zu zaghaft hinterher und war dann bei dessen Abschluss im Strafraum vier, fünf Meter zu weit weg. Zudem erkannte Linksverteidiger Alphonso Davies die Gefahrensituation nicht und rückte zu spät von seiner Linksverteidigerposition in die Mitte.
"Das war ein ärgerliches Gegentor, weil wir vorne Überzahl haben, dann den Ball verlieren und den Gegner dann zweimal verlagern lassen", beklagte Nagelsmann.

FC Bayern kassierte 13 Gegentore in den letzten sechs Spielen

In den letzten sechs Pflichtspielen kassierten die Bayern immer mindestens ein Gegentor, insgesamt sind es derer 13. Die Defensivprobleme traten zuletzt auch vermehrt in der Bundesliga auf. In der Regel sind die Münchner in der Lage, mit ihrer Offensivpower die Spiele trotzdem zu gewinnen. In Kiew holten sie den fünften Sieg im fünften Gruppenspiel und stehen somit bereits vor dem letzten Spiel gegen den FC Barcelona am 8. Dezember als Gruppensieger fest.
Im Achtelfinale wird ein anderes Kaliber auf den FC Bayern warten, als es Dynamo Kiew darstellt. Zwar sind die Spiele erst im Februar und März 2022, aber Nagelsmann hebt lieber jetzt schon mal mahnend den Finger. "Wir müssen gegen Top-Gegner, die uns mehr abverlangen, weniger zuzulassen. Das ist einfach Fakt", sagte er. Die klare Botschaft: Gegen die Schwergewichte auf europäischem Terrain reicht es so nicht.

Leon Goretzka rettet in höchster Not

In Kiew ist es gerade noch mal gut gegangen, weil Leon Goretzka kurz vor Schluss den enteilten Viktor Tsygankov nach einem langen, kräfteraubenden Sprint gerade noch am Torschuss hindern konnte und Tsygankov in der 90. Minute mit einem 20-Meter-Schuss nur den rechten Außenpfosten traf. Stichwort Bayern-Dusel.
"Das war eine durchwachsene Leistung von uns. Wir haben die schwierigen Bedingungen nach dem Schneefall teilweise gut angenommen und teilweise nicht. Wir sind froh, dass wir den fünften Sieg eingefahren haben und Gruppenerster sind, wissen aber, dass wir uns in der K.o.-Phase steigern müssen", sagte Goretzka.
Auf den Bayern-Dusel sollten sich die Bayern in jedem Fall nicht immer verlassen.
Das könnte Dich auch interessieren: FC Barcelona muss nach Nullnummer ums Achtelfinale zittern

Gnabry und Musiala geimpft? Das sagt Nagelsmann

Champions League
Werner trifft: Chelsea zieht mit 4:0-Gala gegen Juve ins Achtelfinale ein
23/11/2021 AM 21:55
Champions League
Bayern-Stars holen Corona-Impfung nach - Flick bestätigt Booster bei Gnabry
23/11/2021 AM 19:17