Auch im von Corona geprägten Fußball-Jahr 2020 war einiges los. Der FC Bayern gewann zum zweiten Mal in seiner Geschichte das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League.

Bayerns Finalgegner Paris Saint-Germain erreichte zudem erstmals ein Endspiel in der Königsklasse. Zum ersehnten Titel reichte es für das Team von Trainer Thomas Tuchel aber noch nicht, auch wenn Superstars wie Kylian Mbappé und Neymar ihr Können regelmäßig aufblitzen ließen.

Bundesliga
Wildes Gerücht: Zorc bei Barça im Gespräch
11/12/2020 AM 00:34

In England sorgte der FC Liverpool zudem mit dem ersten Meistertitel seit 30 Jahren für einen historischen Erfolg. In den letzten Wochen haben nun die Eurosport-Journalisten aus ganz Europa abgestimmt und den besten Spieler des Jahres 2020 gewählt, ihren "Eurosport Star of the Year".

Platz 6: Sergio Ramos - Real Madrid

von Félix Martín

Sergio Ramos hat sich einen Platz unter den Besten im Fußball verdient. In der Saison 2019/20, seiner 16. beim weißen Ballett, gewann der Kapitän von Real Madrid die Liga und den Supercup. Mit 13 Toren in der Saison, elf davon in der Liga, ist Ramos der Verteidiger mit den meisten Treffern in der Geschichte von La Liga.

Er hat in all seinen 16 Spielzeiten für Real mindestens ein Tor erzielt und er hat seine Rolle als Killer vom Elfmeterpunkt untermauert. Sieben dieser Gelegenheiten nutzte er in der vergangenen Saison.

In der Luft nicht zu schlagen, schnell darin Chancen zu unterbinden und klug, wenn es darum geht Linien zu durchbrechen: Ramos war ein Grundelement für alle Trainer, die er in Madrid hatte. Er hat 660 Spiele für den Klub bestritten, in 646 stand er in der Startelf. Daher ist der Innenverteidiger auch der Spieler mit den drittmeisten Begegnungen für die Madrilenen, hinter Legenden wie Iker Casillas und Raúl.

Seine Auftritte in der Nationalmannschaft sind immer ein Blickfang. Sergio Ramos trug 74 Mal das Trikot der "La Roja", das macht ihn zum Rekordspieler der spanischen Nationalelf. Seine großartigen Leistungen brachten ihm auch die meisten Nominierungen ins FIFA- und UEFA-Team des Jahres. Zudem hat er sich das Recht erspielt, ins Ballon-d'Or-Dreamteam aufgenommen zu werden – als bester Verteidiger aller Zeiten.

Platz 7: Cristiano Ronaldo - Juventus Turin

von Stefano Fonsato

Ein Name, ein Talent. Die Zahlen von Cristiano Ronaldo in der Saison 2019/2020 setzen ein Ausrufezeichen hinter die Karriere eines echten Fußball-Außerirdischen. Zunächst ist er zwischen 1948 und heute der älteste Spieler, der mehr als 30 Treffer in einer Saison erzielte.

In der Nationalmannschaft übertraf er zuletzt 100 Tore. CR7 hat den Allzeitrekord der Iraners Ali Daei (109) in Reichweite. Auf seinem Ausweis mag eine 35 stehen, doch sein Körper ist mindestens zehn Jahre jünger. Ob er weit hinten startet, von links oder als erster Stürmer, er bleibt einer der bestimmendsten Spieler in der Geschichte des Fußballs, aktuell verantwortlich für Juves Schicksal.

Mit seinen mehr als 750 Karrieretoren überholte er auch Fußballlegende Ferenc Puskas. Ihm fehlen damit etwas mehr als 50 weitere, um der erfolgreichste Scorer aller Zeiten zu werden. Dabei nimmt er Pélé ins Visier und auch Jose Bican, die Legende von Slavia Prag, der 805 Tore vor und bis nach dem Zweiten Weltkrieg erzielte.

Platz 8: Lionel Messi - FC Barcelona

von Félix Martín

Dass in der Diskussion um den größten Spieler aller Zeiten Messis Name fällt, spricht für sich und die Karriere des argentinischen Superstars. Auch wenn der FC Barcelona eine turbulente Saison hatte, Messis Name hat weiter Bestand.

Messi ist zum Unmöglichen fähig und kann mit geschlossenen Augen Dinge tun, die sich normale Sterbliche nur in ihren wildesten Träumen vorstellen können. In seiner 17. Profisaison als Spieler des FC Barcelona erzielte Messi 31 Tore und gab 27 Assists, Zahlen, die nur einer seines Kalibers abliefern kann.

Leo ist von Natur aus ein Rekordbrecher. Messi ist nicht nur in der Geschichte Barcelonas der Topscorer, sondern auch der beste Torschütze der La Liga und der zweitbeste der Champions League.

Auch als Vorlagengeber hält er den Rekord in der spanischen Liga. Er war Teil eines der besten Barça-Teams aller Zeiten. Als Ergebnis sammelte er 34 Titel, davon stechen zehn Erfolge in La Liga und vier in der Champions League heraus.

Lionel Messi, 8e de l'Eurosport Star of the Year

Fotocredit: Getty Images

Platz 9: Kylian Mbappé - Paris Saint-Germain

von Fabien Esvan

Die Jahre vergehen und ähneln sich dennoch für den Jungen aus Bondy. Trotz einer in Frankreich unterbrochenen Saison hatte der Weltmeister dennoch die Zeit, Eindruck zu hinterlassen. Er ist zum zweiten Mal in Folge Torschützenkönig in der französischen Liga, diesmal gemeinsam mit Wissam Ben Yedder. Der Franzose war wieder eine der Hauptfiguren des Pariser Vierfacherfolgs auf nationaler Ebene.

Auch wenn er erst am 9. Dezember gegen Basaksehir seine ersten beiden Toren im Jahr 2020 in der Champions League erzielte (er traf davor zuletzt am 11. Dezember 2019 bei einem klaren Sieg gegen Galatasaray), zeigte Kylian Mbappé ein sehr gutes Finalturnier. Er erholte sich schnell von seinem Zusammenstoß mit Loic Perrin im Coupe de France und war daher einer der PSG-Spieler, der gegen Atalanta und Leipzig zündete.

Das Finale war zwar etwas enttäuschend, besonders sein Fehlschlag gegen Manuel Neuer, doch der Franzose zeigte großartige Leistungen, die ihm erlaubten, in das UEFA-Champions-League-Team der Saison aufgenommen zu werden.

Als Rache begann Mbappé die Saison 2020/21 mit zehn Toren und sieben Vorlagen in 13 Spielen. Am 5. Dezember erzielte er seinen 100. Treffer für Paris Saint-Germain. Auch wenn ihn das Jahr 2021 zu einem neuen Verein führen könnte, der französische Stürmer hat bis dahin noch große Dinge im Parc des Princes vor.

Den zehnten Rang teilen sich zwei echte Topstürmer aus der Bundesliga und der Premier League:

Platz 10: Erling Haaland - Borussia Dortmund

von Florian Bogner

Als er im Januar 19-jährig von Salzburg in die "echte" Bundesliga nach Dortmund wechselte, war die Erwartungshaltung folgende: Na mal sehen, was der Bengel wirklich draufhat. Ein Jahr später kann die Antwort nur lauten: Eine ganze Menge.

Und wahrscheinlich noch mehr. Seine 33 Tore in 32 Einsätzen im Kalenderjahr 2020 für seinen neuen Klub erscheinen noch größer, wenn man bedenkt, dass er netto nur 73 Einsatzminuten pro Tor brauchte – und da können selbst Lewandowski, Ronaldo, Messi, Lukaku oder Immobile nicht mithalten.

Beim BVB präsentierte sich der "Golden Boy" jedenfalls von Anfang wie ein verloren geglaubtes Puzzlestück, das in die letzte Lücke passt. Seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor erinnert an Messi, seine trotz 1,94 m äußerst feine Technik an Ibrahimovic und seine Physis – siehe Oberschenkel – fast schon an Cristiano Ronaldo.

BVB-Fans feiern bei Haaland jedoch nicht nur seine Tore, sondern auch jeden beherzten Sprint, den der Norweger in die Defensive macht. Ganz klar: Bleibt Haaland gesund und am Boden, wird das eine Weltkarriere.

Erling Braut Haaland (l.) mit Julian Brandt

Fotocredit: Getty Images

Platz 10: Sadio Mané - FC Liverpool

von Ben Snowball

Wenn es der "Eurosport Star of the Season" wäre und nicht das Kalenderjahr herangezogen würde, dann hätte sich womöglich Sadio Mané den Preis geschnappt. Gerade davon zurück, Liverpool zum Champions-League-Titel 2019 zu verhelfen, begann Mané die vergangene Saison in explosiver Form, zu einer Zeit als die Reds die Liga auseinandernahmen.

Aber hier ist er nun ein Opfer der Liverpooler Spitzenleistungen. Dadurch, dass der Erfolg in der Premier League schon vor dem Lockdown klargemacht wurde, musste er nicht mehr unglaublich sein, als der Fußball zurückkehrte.

Dennoch erhielt er von der PFA (Professional Footballers' Association), dem englischen Verband der Profifußballer, den Titel als "Fans' Player of the Year". Er erzielte 18 Tore und gab sieben Assists. Diese Zahlen erzählen aber nur die halbe Geschichte.

Durch sein ganzes Spiel, eine elektrisierende Geschwindigkeit und selbstlose Arbeitsweise kombinierte er die Fähigkeiten seiner Stürmerkollegen in Anfield, Mo Salah und Roberto Firmino. Na gut, er begann die neue Spielzeit etwas schwach – auch wegen seiner Covid-19-Erkrankung im Oktober. Aber er hat sich immer noch einen Platz in den Top Ten verdient.

+++ Am Montag lüften wir für Euch an dieser Stelle zwischen 16:00 und 20:00 Uhr die Plätze 5 bis 1 in einem Countdown +++

Das könnte Dich auch interessieren: Rapinoe, Henry, Maroszan: Die besten Spielerinnen des Jahres 2020

#SotipptderBoss: Ein Halleluja für Schalke 04

Fußball
Verstärkung fürs Mittelfeld? Bayern scoutet OM-Talent
10/12/2020 AM 14:57
Bundesliga
Dortmund gibt Update zu Haaland-Rückkehr
10/12/2020 AM 14:04