So lief das Spiel:

Die Partie begann sehr unspektakulär. Die auf neun Positionen veränderten Kroaten ließen den Ball im Mittelfeld durch die eigenen Reihen laufen, ohne zwingende Offensivaktionen zu suchen.

Eurosport
Jederzeit auf Ballhöhe: Kostenlose News per WhatsApp
01/07/2019 AM 16:59

Die Isländer hatten anfangs Probleme, kamen zum Ende der ersten Halbzeit besser in die Partie und hatten die eine oder andere Chance zur Führung.

Nach einem schönen Doppelpass zwischen Alfred Finnbogason und Gylfi Sigurdsson traf der Augsburger nur das Außennetz (40.).

In der Nachspielzeit vergab Birkir Bjarnason eine weitere gute Möglichkeit: Lovre Kalinic hatte nach einer Ecke zunächst Probleme beim Herauslaufen, korrigierte seinen Fehler aber mit einem guten Fußreflex gegen den Versuch von Bjarnason (45.+1).

Die zweite Hälfte gestaltete sich wesentlich unterhaltsamer als der erste Teil der Partie. Die frühe erste Chance gehörte den Kroaten. Ein abgefälschter Schuss von Milan Badelj klatsche nur gegen den Querbalken (51.). Zwei Minuten später gelang den Kroaten dann die verdiente Führung. Es war wieder Badelj, der mit seinem Aufsetzer Hannes Halldórsson keine Chance ließ.

Nach zehn gespielten Minuten kamen auch die Isländer im zweiten Durchgang an. Kalinic klärte zunächst glänzend gegen den aufgerückten Sverrir Ingi Ingason. Nach der anschließenden Ecke traf erneut Ingason nur den Querbalken (55., 56).

Anschließend beruhigte sich die Partie wieder etwas, bis zu dem Punkt, als der eingewechselte Dejan Lovren den Ball mit der Hand im Sechzehner spielte. Sigurdsson, der gegen Nigeria noch von der Linie scheiterte, verwandelte souverän zum Ausgleich (76.).

Die Isländer warfen anschließend fast alles nach vorne und wurden für den Mut in der Schlussminute bestraft: Ivan Perisic verpasste den Wikingern den K.o.-Schlag (90.).

Kroatien trifft somit als souveräner Gruppensieger im Achtelfinale auf Dänemark. Die Isländer müssen die Heimreise antreten.

Die Stimmen:

Zlatko Dalic (Trainer Kroatien): "Island hat etwas gezeigt, was sehr wichtig im Fußball ist: Charakter, Einsatz und Willen. Große Anerkennung an den Gegner. Was für mich jedoch zählt, ist unser Erfolg. Wir müssen die Gruppenphase jetzt hinter uns lassen. Wir müssen uns jetzt auf Dänemark konzentrieren. Ich denke nicht, dass in der nächsten Runde Schluss ist. Wir werden sehen was am Sonntag passiert."

Alfred Finnbogason: "Wir sind sehr traurig über das Ausscheiden. Beim Stand von 1:1 wussten wir, dass wir nur ein Tor zum Weiterkommen brauchen. Wir waren das bessere Team gegen sehr starke Kroaten. Wir haben alles versucht, mehr können wir nicht machen. Wir nehmen eine unglaubliche Erfahrung mit nach Hause. Es ist was Besonderes für Island bei einer WM dabei zu sein. Wir werden heute trotzdem feiern. Wir haben zusammen etwas erlebt, was nicht jeder erleben darf. Wir gehen mit einer breiten Brust nach Hause."

Der Tweet zum Spiel:

Bis zur EM in zwei Jahren – hoffentlich.

Das fiel auf: Kroatiens Kadertiefe

Kroatien zeigt, dass es in der Breite sehr gut besetzt ist. Auf neun Position - im Vergleich zum 3:0 gegen Argentinien - veränderte Zlatko Dalic sein Team. Trotzdem gelang der dritte Dreier im dritten Gruppenspiel. Die Argentinier hingegen kamen mit ihrer A-Besetzung nicht über ein 1:1 gegen die Isländer hinaus.

Die Statistik: 3

Nie gelangen Kroatien drei Siege in Folge bei einer Weltmeisterschaft. Ein nicht mehr ganz geheimer Geheimfavorit.

Match-Highlights by YouTube

Fußball
Oscarreif! Netz lacht über Maradonas Tribünenshow
27/06/2018 AM 07:45
WM
Ekstase in Weiß-Himmelblau: Rojo schießt Argentinien ins Achtelfinale
26/06/2018 AM 19:53