Während die Frauen des FC Barcelona den Gewinn der Champions League ausgiebig feierten, war die Stimmung bei der Herrenabteilung des Vereins um einiges gedrückter.
Mit der 1:2-Niederlage gegen Celta Vigo am Sonntag musste Barça auch die letzte Hoffnung auf den Titel begraben. Sieben Punkte beträgt der Rückstand nun wieder auf Atlético Madrid, nachdem die Katalanen vor wenigen Wochen noch die Chance liegen ließen, selbst an die Tabellenspitze zu springen. Am letzten Spieltag geht es jetzt nur noch darum, Platz drei gegenüber dem FC Sevilla (zwei Punkte Rückstand) zu verteidigen.
Dabei hatte Barcelona nach einem schwachen Saisonstart mit nur elf Punkten aus acht Spielen eine furiose Aufholjagd gestartet und nach 19 Spielen ohne Niederlage wieder Anschluss an die Spitzengruppe hergestellt. Doch im Saisonendspurt ging der Blaugrana die Puste aus. Nur eines der letzten fünf Spiele wurde gewonnen. Nach dem 3:3 gegen Kellerklub UD Levante vor einer Woche war Barça praktisch raus aus dem Titelrennen.
2. Bundesliga
Schweinsteiger Kandidat beim HSV, aber Ex-Bayern-Coach als Konkurrent
17/05/2021 AM 08:40
Dieses Spiel brachte Trainer Ronald Koeman bereits dazu, die Sicherheit seines Jobs zu hinterfragen. "Trainer werden immer in Frage gestellt. Aber ich verstehe, dass es nach der zweiten Hälfte Zweifel gibt", sagte der Niederländer. Nach dem neuerlichen Rückschlag dürften diese Zweifel zu groß geworden sein.

PSG dank Neymar und Mbappé weiter im Titelrennen: Stars treffen

Koeman hat keine Rückendeckung von Barça-Präsident Laporta

Wie der spanische Journalist Roger Saperas bei "RAC1" erklärte, stehe Koemans Aus inzwischen zu 99 Prozent. Trotz eines Treffens mit den Barça-Bossen am vergangenen Donnerstag, das harmonisch verlaufen sei, gebe es demnach wenig Hoffnung darauf, dass der 58-Jährige seinen bis 2022 gültigen Vertrag erfüllt. Nur für den Fall, dass Barcelona keinen passenden Nachfolger finden würde, hätte Koeman noch eine Zukunft.
Ohnehin war die Rückendeckung für den Niederländer in der Vereinsführung nicht besonders groß. Ende vergangenen Jahres übernahm Joan Laporta das Präsidentenamt des zurückgetretenen Josep Bartomeu, der Koeman zuvor nach Barcelona geholt hatte. Dementsprechend hat Laporta keine besondere Verbindung zum ehemaligen niederländischen Nationaltrainer. Da das Scheitern Koemans dem neuen Präsidenten nicht zur Last gelegt wird, fällt eine mögliche Entlassung auch aus vereinspolitischer Sicht leichter.
Bereits in den letzten Wochen wurde über mögliche Nachfolger spekuliert. Vereinslegende Xavi soll zwar nicht zur Verfügung stehen, dennoch dürfte die Trainersuche bei Barcelona nach Saisonende langsam Fahrt aufnehmen.
Das könnte Dich auch interessieren: Klose verkündet Bayern-Abschied und ist irritiert von Kahn-Aussage

Keeper aus 35 Metern düpiert: Traumtor in Australien

Bundesliga
Terzic heiß begehrt: Lockruf aus Frankfurt?
17/05/2021 AM 07:03
La Liga
"Wir geben nicht auf": Real Madrid hält Meisterträume am Leben
16/05/2021 AM 20:21