Getty Images

Antoine Griezmann von Atlético Madrid wird nie beim FC Arsenal unterschreiben

"Arsenal? Vergiss es!" Warum Griezmann nie bei den "Gunners" unterschreibt

30/11/2017 um 16:13Aktualisiert 30/11/2017 um 16:28

Um Frankreichs EM-Held Antoine Griezmann kursieren etliche Transfergerüchte. Der Stürmer wird von vielen Top-Klubs gejagt, vor allem englische Vereine zeigen Interesse. Wie Griezmann nun in seiner Biografie "Derrière le sourire" ("Hinter dem Lächeln") erklärt, kann er sich einen Wechsel auf die Insel auch vorstellen. Nur bei einem Klub wird der Franzose ganz bestimmt nicht unterschreiben.

Real Madrid, FC Barcelona, Manchester United, FC Arsenal, FC Bayern München... die Liste der Klubs, mit denen Antoine Griezmann in den vergangenen Monaten in Verbindung gebracht wurde, ist lang.

Bereits im Sommer wollte der 26-Jährige offenbar den Verein wechseln, war aber aufgrund einer Transfersperre aber an Atlético Madird gebunden.

In seiner neu erschienen Autobiografie äußert sich Griezmann nun zu einem möglichen Wechsel: "Manchester United ist eine Möglichkeit", schreibt er und räumt mit Gerüchten auf, wonach er um jeden Preis in Spanien bleiben wolle: "Ich habe nichts gegen England - mit Ausnahme des Klimas."

Warum Griezmann nicht (mehr) zu Arsenal will

Einen Premier-League-Verein schließt der EM-Torschützenkönig von 2016 aber kategorisch aus. Zum FC Arsenal wolle er nicht, wie er seinem Berater Eric Olhats erklärte:

"Als Eric mir erzählte, dass Arsenal wieder Interesse hat, sagte ich ihm: vergiss es!"

Dass Griezmann so auf das Angebot der "Gunners" reagierte, hat einen Grund. Bereits 2013 streckte Arsenal seine Fühler dem Stürmer aus, als dieser noch für Real Sociedad spielte. Arsenal-Scout Giles Grimandi informierte Griezmann über das bestehende Interesse des legendären französischen Trainers Arsène Wenger.

Video - Transfer-Check: Lockt Lacazette seinen Kumpel Griezmann zu Arsenal?

01:22

Der 26-Jährige war so über die Nachricht erfreut, dass er seinem Berater sagte, er solle alle anderen Angebote ablehnen. In seiner Autobiografie schreibt Griezmann:

"Ich wartete und wartete und wartete. Als noch immer keine Nachricht kam, rief Eric bei Grimandi an, um nachzufragen. Er sagte, dass weiterhin Interesse besteht und ich weiter warten soll."

Bis zum letzten Tag hoffte Griezmann aufs Londoner Angebot und sah sich nie nach Alternativen um.

"Ein paar Stunden vor Transferschluss erklärte Arsenal, dass sie mich doch nicht holen. Ich mag es nicht, etwas gesagt zu bekommen, und dann passiert nichts."

Die "Gunners" verpflichteten stattdessen einen anderen französischen Stürmer, Yaya Sanogo. Der 20-Jährige, ablösefrei von Auxerre (Ligue 2) gekommen, schoss in seinen elf Einsätzen kein einziges Tor.

Griezmann unterschrieb ein Jahr später bei Atlético, wo er in seiner ersten Saison gleich 25 Treffer erzielte und später zu einem der besten Stürmer der Welt wurde.

Video - Wengers neues Wunderkind: Nketiah verzückt Arsenal

01:44
0
0