Spielbeginn

LIVE
Spanien - Kroatien
EM - 26 Januar 2020

EM - Erleben Sie das Handball-Spiel zwischen Spanien und Kroatien im LIVE-Scoring bei Eurosport.de. Das Spiel beginnt am 26 Januar 2020 um 16:30 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!


Wer gewinnt das Duell zwischen Spanien und Kroatien?
Umfangreiche Informationen zu Spanien und Kroatien. Mehr Handball - Termine, Ergebnisse und Ranglisten/Tabelle.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
INFO 

Die Spanier liegen sich in den Armen! Nach einem großartigen Turnier krönen sich die Iberer zum zweiten Mal mit dem EM-Titel. Bei den Kroaten ist die Trauer grenzenlos. Der Weltmeister von 2003 verpasst zum dritten Mal sich bei der zu Europas Champion zu küren. Beide Teams hatten ihre Höhen und Tiefen in dieser Partie. Die Kroaten legten los wie die Feuerwehr, bauten aber gen Ende der ersten Halbzeit stark ab, wodurch sie eine Drei-Tore-Führung verspielten und mit einem 11:12-Rückstand in die Pause gingen. Die Spanier kamen deutlich frischer rein und gingen mit vier Toren in Front, hatten aber zwei trefferlose Perioden, wodurch die Kroaten kurz vor Beginn der Schlussphase ausgleichen konnten. Im Endspurt bewiesen die Iberer Nerven aus Stahl und auch wenn die Kroaten ebenfalls verdient gehabt hätten, setzten sich die Südeuropäer erneut Europas Krone auf. Das soll es für heute gewesen sein. Frederic von Moers bedankt sich für ihre Aufmerksamkeit und wünscht Euch einen schönen Abend!

18:03 

Das Timeout bringt nichts mehr! Vargas kann die letzte Chance der Kroaten festhalten, damit steht es fest: Spanien verteidigt den Titel und ist Europameister 2020!

18:01 

Ist das die Entscheidung? Dujshebaev trifft mit einem flachen, festen Wurf zur Zwei-Tore-Führung für die Spanier. Nur noch 30 Sekunden sind auf der Uhr, Kroatien nimmt eine Auszeit.

18:00 

Spanien ist wieder vollzählig und Gomez belohnt den erhaltenen Gleichstand, indem er von der Siebenmeter-Linie zur 21:20-Führung verwandelt.

17:59 

Sarmiento bringt die Spanier mit etwas Glück in Führung, als Sego, obwohl er am Ball dran ist, sich das Leder selbst in die Maschen lenkt. Die Kroaten schalten aber schnell und treffen vom Anwurfpunkt in das noch leere Tor der Iberer zum Ausgleich.

17:57 

Vier Minuten vor Schluss erhält Entrerrios eine Zwei-Minuten-Strafe, ganz bitter für die Spanier in dieser entscheidenden Phase. Doch der darauffolgende Spielzug wird von den Kroaten schlecht ausgespielt, Ballbesitz für die Iberer in Unterzahl, bei Gleichstand.

17:56 

Doch Spanien steckt natürlich nicht aus. Mit einem Siebenmeter kommt Gomez zu seinem vierten Treffer in dieser Begegnung. Es steht 19:19, uns erwartet ein Herzschlag-Finale in dieser Partie!

17:53 

Es findet sehr wenig Bewegung im Rückraum statt, kein Wunder nach diesem kräftezehrenden Turnier. Nach fünf trefferlosen Spielminuten bringt Stepancic die lang ersehnte Führung für die Kroaten. Spielstand: 19:18 für Kroatien.

17:50 

Es kehrt wieder ein häufiges Bild dieses Finals zurück. Nach einem kurzen Offensiv-Feuerwerk, scheitern beide Angriffsreihen für einen längeren Zeitraum am Defensivverbund des Gegners. Die Verteidigungen beider Mannschaften stehen aktuell auch äußerst diszipliniert. Viele Stürmerfouls bremsen die Offensivaktionen nun des Öfteren.Spielstand: 18:18

17:45 

Vor allem die Kroaten haben wieder mehr kreative Ideen in der Offensive. Duvnjak setzt Maric am Kreis wunderbar in Szene, der knapp elf Minuten vor dem Spielende den Ausgleichstreffer erzielt.

17:41 

Zunächst zeigt die Auszeit keine Wirkung, jedoch auf beiden Seiten. Die jeweiligen Angriffe können die Keeper der beiden Teams entschärfen. Doch die Spanier vertändeln den nächsten Ball, wodurch Karacic Kroatien auf einen Treffer heranbringt. Doch nach neun Minuten platzt der Knoten bei den Iberern, Dujshebaev stellt auf 17:15.

17:36 

Jetzt ist bei den spanischen Angreifern der Wurm drin, seit fast sieben Minuten ist den Iberern kein Treffer mehr gelungen, Grund genug für Ribera ein Timeout zu nehmen.

17:33 

Nun tritt Zaltko Horvat für die Kroaten an die Siebenmeter-Markierung und verwandelt zum 13:16. Die beiden anschließenden Vorstöße der Titelverteidiger können abgefangen werden, mit einem Donnerschlag ins Kreuzeck stellt Duvnjak auf 14:16. Die Chance auf den Anschlusstreffer bleibt aber trotz eines siebten Offensivspielers ungenutzt, das leere Tor der Kroaten verfehlt Gomez dieses Mal aber knapp.

17:29 

Kroatien gerät durch eine Zeitstrafe in Unterzahl, Gomez trifft anschließend per Siebenmeter und nach zwei verkorksten, gegnerischen Angriffen den Ball im „empty goal“ der Osteuropäer unterbringen. Doch auch als das Team von Cheftrainer Cervar wieder vollständig ist, kassieren sie durch Canellas den nächsten Gegentreffer. Beim Stand von 12:16 nimmt der kroatische Coach eine Auszeit.

17:25 

Spanien findet weiterhin kein Mittel gegen die gute Abwehr der Kroaten, für die Stepancic den ersten Treffer in Halbzeit zwei und damit den Ausgleich erzielt. Spielstand 12:12

17:24 

Die Spanier finden aber keinen Weg durch den Defensivverbund des Gegners, den verzweifelten Abschluss kann Keeper Sego mit Leichtigkeit abwehren. Doch auch die Kroaten können ihren ersten Angriff nicht konsequent ausspielen.

17:22 

Weiter geht’s, die Spanier sind am Ball.

17:12 

Kroatien kam mit einer unfassbaren Offensivpower in dieses Endspiel. Nachdem der spanische Coach Jordi Ribera in einer Auszeit ein paar taktische Feinschliffe vornahm, änderte sich das Bild aber. Die Kroaten konnten ihre Angriffe nicht mehr zu wirklich zwingenden Abschlüssen bringen, doch auch Keeper Vargas wuchs ab der 20. Minute über sich hinaus und steht nun bereits bei sechs Paraden in dieser Begegnung. Zum Vergleich: Sein Gegenüber hat lediglich zwei gehaltene Bälle zu verzeichnen. Wenn die Kroaten sich wieder etwas fangen, erwartet uns mit Sicherheit eine spannende zweite Hälfte.

17:06 

Luka Stepancic schließt einen Angriff viel zu früh ab, wodurch der Ball nicht gefährlich auf das Tor der Spanier kommt, doch die können auch ihre Offensivaktion nicht erfolgreich beenden. 30 Sekunden vor der Halbzeit gelingt Mandic der Ausgleich, doch quasi mit der Pausensirene erzielt der bisher unglücklich agierende Entrerrios sein erstes Tor des Tages. Mit dieser 12:11-Führung für die Iberer geht es in die Halbzeitpause.

17:04 

Auch von der Siebenmeter-Linie haben die Kroaten nun kein Glück. Vargas hält gegen den sonst so abgeklärten Duvnjak seinen siebten Strafwurf des Turniers. Anschließend können die Spanier das erste Tor nach dreieinhalb Minuten erzielen und gehen somit erstmals in der Partie in Führung.

17:02 

Nun ist es ein von der Defensive bestimmtes Spiel. Die Schlussmänner der beiden Mannschaften entschärfen die nächsten Angriffe, hinzu kommen viele kleine Fouls, wodurch die Begegnung sehr körperbetont wird. Die Kroaten hat aber weiterhin ihr Glück verlassen auch der nächste Versuch bringt nichts Zählbares, sondern landet neben dem Kasten. Den Gegenstoß der Spanier pariert Marin Sego mit seinem Gesicht.

16:58 

Die Kroaten scheint die kurze Pause offensichtlich aus dem Rhythmus gebracht zu haben. Zum dritten Mal in Folge scheitern sie am spanischen Keeper und natürlich ist es wieder Maqueda, der den Iberern tatsächlich den Ausgleichstreffer bringt. Nun nimmt der kroatische Coach Lino Cervar ein dringend benötigtes Timout. Spielstand: 10:10

16:54 

Das Timeout zeigt seine Wirkung: Maqueda Pena schafft den Doppelschlag, der zweite Treffer wird jedoch aufgrund eines Stürmer-Fouls zurückgepfiffen, es bleibt beim 10:8 für die Kroaten. Schlussmann Vargas pariert aber erneut und bringt Maqueda zum wiederholten Male die Chance, die er dieses Mal für den 9:10-Anschlusstreffer nutzt.

16:49 

Im Großen und Ganzen haben die Osteuropäer aber wesentlich besser in die Partie gefunden, zehn Treffer aus elf Versuche ist eine starke Quote. Die Titelverteidiger, die im Rückraum noch sichtliche Probleme haben, nehmen, nachdem der 7:10-Rückstand fällt, ihre erste Auszeit.

16:45 

Die ersten vierzehn Minuten bestachen durch ein offensives Spektakel. Die Angriffsreihen beider Teams treffen im ständigen Wechsel. Ein ungenauer Pass der Spanier gibt den Kroaten die Chance die Führung zu erhöhen, mit seinem dritten Siebenmeter kann Duvnjak den den Zwei-Tore-Vorsprung herstellen.

16:40 

Per Siebenmeter bringt Domagoj Duvnjak seine Mannschaft wieder in Front, den zwischenzeitlichen Gleichstand wendet der 31-Jährige erneut mit einem Strafwurf ab. Doch die Spanier zeigen sich unbeeindruckt und Aguinagalde Aquizu egalisiert zum wiederholten Male die kroatische Führung.

16:36 

Anschließend spielen beide Mannschaft ihre Offensivaktionen gut aus, bis Igor Karacic den ersten Fehlwurf für die Osteuropäer verzeichnet, indem er den Ball über das Tor setzt. Fernandez Perez tankt sich daraufhin durch die Defensivreihe der Kroaten und gleicht für die Iberer aus.

16:32 

Die Kroaten nehmen sich viel Zeit für den ersten Angriff, Marino Maric schließt den ersten Wurfversuch erfolgreich ab. Im Gegenzug treffen die Iberer nur den Pfosten, Kroatien nutzt das aus und erhöht direkt auf 2:0.

16:30 

Los geht's in der Stockholmer Tele2-Arena, Kroatien ist in Ballbesitz.

INFO 

Im ersten Halbfinale setzten sich die Kroaten mit einem Krimi nach zwei Verlängerungen mit 29:28 gegen Co-Gastgeber Norwegen durch. Anschließend qualifizierten sich die Spanier mit einem souveränen 24:22-Sieg gegen Slowenien für das Endspiel.

INFO 

Hallo und herzlich Willkommen zum EM-Finale zwischen Spanien und Kroatien. Das Spiel findet in der "Tele 2-Arena", einem Fußballstadion mit einer Kapazität von 22.000 Plätzen, statt. Kroatien war 2008 und 2010 zweimal in Serie im Endspiel der Europameisterschaft gescheitert, nun möchte man zum ersten Mal nach der Krone greifen. Die Spanier belohnten sich nach vier zweiten Plätzen (1996, 1998, 2006 und 2016 gegen Deutschland) vor zwei Jahren zum ersten Mal mit dem Titel und wollen diesen natürlich verteidigen. Frederic von Moers ist für Euch live dabei. Anwurf ist um 16:30 Uhr.