Getty Images

Moto3 in Österreich: Valentino Rossi muss Umweg über Q1 nehmen

Rossi muss Umweg über Q1 nehmen

11/08/2018 um 11:03Aktualisiert 11/08/2018 um 11:06

Valentino Rossi muss beim GP von Österreich in Spielberg den Umweg über das Q1 nehmen. In der Nacht von Freitag auf Samstag gab es in der Steiermark starke Regenfälle. Deswegen wurden die Vormittagstrainings auf dem Red-Bull-Ring auf feuchter Piste ausgetragen Es kam kein Fahrer an die Zeiten vom trockenen FP1 am Freitagvormittag heran.

Eurosport Player: Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Das waren vor allem für Valentino Rossi bittere Nachrichten, denn am Freitag hatte der Yamaha-Werksfahrer die Top 10 um 0,049 Sekunden verpasst. Auch Alex Rins (Suzuki), Aleix Espargaro (Aprilia), Jack Miller (Pramac-Ducati) und Alvaro Bautista (Angel-Nieto-Ducati) zählen zu den Namen, die am Nachmittag schon in Q1 angreifen müssen. Die beiden schnellsten Fahrer von Q1 steigen anschließend ins Q2 auf, wo um die Pole-Position gekämpft wird.

Video - Rossi im Regen: Der Superstar kämpft sich durch

02:47

Rossi bemühte sich im dritten Training und war mit 22 Runden auch der fleißigste Fahrer der Session, aber das half aufgrund der Streckenbedingungen nichts. Zum letzten Mal musste der Italiener in Philipp Island 2017 in Q1 antreten. Er kam damals weiter. In Barcelona 2017 schaffte es Rossi in Q1 nicht, sich für Q2 zu qualifizieren. Die unsichere Wettersituation in Österreich könnte das Qualifying zu einer Lotterie machen.

Márquez klar der Schnellste

Bei den Mischverhältnissen in FP3 war Weltmeister Marc Marquez eine Klasse für sich. Der Honda-Star wartete lange an der Box und fuhr nicht mit Regenreifen hinaus, da der Sonntag trocken sein soll. Zum Schluss drehte der amtierende Weltmeister die schnellsten Runden und sicherte sich mit 1:26.496 Minuten die Bestzeit. Damit hatte Marquez fast 1,8 Sekunden Vorsprung auf die Briten Bradley Smith (KTM), Scott Redding (Aprilia) und Cal Crutchlow (LCR-Honda) die auf den Plätzen zwei, drei und vier folgten.

Video - Wenn du Bock auf Surfen hast, aber noch aufs Motorrad musst

01:34

Auch der Schweizer Tom Lüthi (Marc-VDS-Honda) zeigte auf abtrocknender Strecke mit der fünftschnellsten Zeit eine ansprechende Leistung. Aussagekräftig war das Training nicht, da nicht alle mit Slicks angriffen und teilweise unterschiedliche Programme gefahren wurden. Große Zwischenfälle oder Stürze gab es nicht. Nach Trainingsende begann es in Spielberg wieder leicht zu regnen.

Die MotoGP ist ab 13:30 für das vierte Freie Training wieder auf der Strecke. Um 14:10 Uhr beginnt das Qualifying.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Andrea Dovizioso (Ducati)

Jorge Lorenzo (Ducati)

Danilo Petrucci (Pramac-Ducati)

Marc Marquez (Honda)

Andrea Iannone (Suzuki)

Dani Pedrosa (Honda)

Cal Crutchlow (LCR-Honda)

Tito Rabat (Avintia-Ducati)

Johann Zarco (Tech-3-Yamaha)

Maverick Vinales (Yamaha)

Video - Moto3 in Spielberg: Die letzten Minuten im 3. Freien Training

02:01
0
0