Eurosport

Nächster Meilenstein: Márquez knackt Pole-Rekord

Nächster Meilenstein: Márquez knackt Pole-Rekord

10/08/2019 um 17:28Aktualisiert 10/08/2019 um 17:30

Marc Marquez (Honda) startet beim Grand Prix von Österreich auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg von der Pole-Position in das elfte Rennen der MotoGP-Saison 2019. Im Qualifying am Samstag setzte sich Marquez mit einer Q2-Rundenzeit von 1:23,027 Minuten allen voran gegenüber Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) und Andrea Dovizioso (Ducati) durch.

Für Marquez ist es bereits die siebte Pole-Position in der laufenden Saison und seine 59. in der Königsklasse. Damit ist er nun alleiniger Rekordhalter. Zuvor lag er eine Woche lang gleichauf mit Mick Doohan.

Und dank seiner Q2-Zeit ist Marquez nun in Spielberg auch der neue Streckenrekordhalter. Den alten Rekord hatte Andrea Iannone in der Saison 2016 beim Österreich-Comeback der Motorrad-WM aufgestellt. Als damaliger Ducati-Werkspilot war der Italiener mit einer Zeit von 1:23,142 Minuten auf die Pole gefahren.

Marquez trotz Pole-Rekord nicht ganz zufrieden

Mit 1:23,359 hatte Marquez zunächst vorgelegt und war damit schon Schnellster gewesen, bevor er im zweiten Versuch seine 1:23,027 aus dem Hut zauberte. Am Ende hatte er einen Vorsprung von satten 0,434 Sekunden auf Quartararo.

"Es war eine sehr gute Runde, doch ehrlich gesagt habe ich auf eine 1:22er-Runde gehofft", grinst Marquez. "Ich habe aber im letzten Sektor einen Fehler gemacht und kam in Kurve 10 von der Linie ab. Doch abgesehen davon haben wir tolle Arbeit geleistet. Jetzt müssen wir verstehen, welcher Reifen für das Rennen am besten ist."

Quartararo kommentiert seinen zweiten Startplatz mit den Worten: "Ich weiß nicht, wie ich diese Runde hinbekommen habe. Ich war wirklich am Limit. Die letzte Runde war unglaublich. Wir haben gut gearbeitet. Dieser zweite Startplatz ist wie eine Pole-Position."

Nagashima holt erste Pole, Schrötter stürzt

Kalex-Pilot Tatsuta Nagashima holte sich beim Österreich-Grand-Prix in Spielberg seine erste Pole-Position. Der Japaner setzte sich im Q2 mit 0,073 Sekunden Vorsprung gegen KTM-Pilot Brad Binder durch. Somkiat Chantre (Kalex) aus Thailand komplettiert am Sonntag die erste Startreihe. Marcel Schrötter stürzte im Q2 und kam am Ende nicht über Startplatz 16 hinaus.

Dank der schnellen Reparaturarbeiten der Intact-Crew konnte Schrötter im Q2 noch einmal auf Zeitenjagd gehen. Nagashimas Zeit an der Spitze blieb ungefährdet. Die Gegner waren mit persönlichen Bestzeiten unterwegs, hatten aber keine Antworten auf die Fabelzeit des Japaners.

Snipers-Pilot Romano Fenati hat sich die Pole-Position in der Moto3 gesichert. Der Italiener qualifizierte sich über das Q1 für den finalen Durchgang und fuhr in 1:36.460 Minuten die Pole-Zeit. Honda-Markenkollege Ayumu Sasaki und KTM-Pilot Jaume Masia landeten auf den Positionen zwei und drei, doch durch Sasakis Strafversetzung erbt Petronas-Teamkollege John McPhee einen Startplatz in Reihe eins

Video - MotoGP statt Skipiste: Hirscher beeindruckt auf dem Motorrad

04:42
0
0