"Es ist unglaublich. Vor den Augen meiner Familie hier die Silbermedaille zu holen, fühlt sich fantastisch an. Es ist so ein großes Event und da auf dem Treppchen zu stehen und eine Medaille zu bekommen, macht mich sehr glücklich", sagte Morgan nach der Siegerehrung.

Morgan begann den Wettbewerb mit starken 86,75 Punkten im ersten Run. Ihren zweiten Sprung konnte sie dann aber nicht landen, so dass sie vor dem letzten Run nur noch auf Platz vier lag. Von drei Sprüngen gingen zwei in die Wertung ein. Bei ihrem letzten Sprung nahm Morgan dann aber nochmal all ihre Kräfte zusammen und verbesserte sich mit 73,75 Punkten auf Rang zwei.

Olympische Jugend-Winterspiele
"Ich kann es noch gar nicht fassen": Silber und Bronze für deutsches Team
21/01/2020 AM 17:44

Morgan war angeschlagen in den Wettkampf gegangen. Nach einem Sturz beim Weltcup in Laax hatte sie in Lausanne zunächst auf den Slopestyle-Wettkampf verzichtet und hatte auch beim Big Air noch Schmerzen am lädierten Steißbein. "Es ist einfach saustark, wie sie das heute gemacht hat. Sie ist eben eine krasse Kämpferin", freute sich Trainer Benedikt Baur

Bei den Jungen schaffte Till Strohmeyer den Sprung ins Finale, Leopold Frey scheiterte hingegen in der Qualifikation. Strohmeyer konnte dann aber im Finale keinen seiner drei Sprünge landen, so dass er schlussendlich Elfter wurde.

Ski Freestyle Big Air: Zehentner mit sauberen Sprüngen Siebter

Am letzten Wettkampftag der Olympischen Jugend-Winterspiele in Lausanne hat David Zehentner im Big Air-Wettbewerb der Ski Freestyler einen guten siebten Platz belegt. Wie auch schon im Slopestyle haderte er im Nachgang allerdings mit den Noten der Wertungsrichter.

"Für meinen ersten Trick habe ich leider ziemlich wenig Punkte bekommen, obwohl ich eigentlich eine gute Weite und eine gute Landung hatte. Das war ein schwieriger Sprung, den eigentlich keiner macht," sagte Zehentner nach dem Event enttäuscht. So platzierte er sich mit 148,00 Punkten aus den zwei gewerteten Sprüngen auf Platz sieben.

Big Air - die Highlights der Freestyle Skier

Nordische Mixed-Staffel: Siebter Platz nach starker Aufholjagd im Langlauf

Am letzten Tag der Olympischen Jugend-Winterspiele hat die Nordische Mixed-Staffel aus Deutschland den siebten Platz errungen. Nach einer Disqualifikation im Skispringen gingen Elias Keck, Emilia Görlich, Lara Dellit und Lenard Kersting mit einem Zeitrückstand von 3:49 Minuten als Zehnte in den abschließenden Langlauf und starteten eine beeindruckende Aufholjagd.

Das Nordische Mixed-Team, das sich aus zwei Skispringern, zwei Nordischen Kombinierern und zwei Langläufern zusammensetze, musste im Skispringen direkt einen herben Rückschlag hinnehmen. Bereits zum zweiten Mal ging die Punktzahl eines deutschen Skispringers bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lausanne nicht in die Wertung ein. Das Körpergewicht von Finn Braun war im Verhältnis zur Skilänge zu gering. Die direkte Disqualifikation des vierten Sprungs folgte!

Das Nordische Mixed Team-Event war der letzte Wettkampf bei den Olympischen Jugend-Winterspielen. Die Trainer und Athleten treten am Donnerstag ihre Heimreise an.

(DOSB)

Das könnte Dich auch interessieren:

Final-Highlights vom Eishockey-Klassiker USA-Russland

Olympische Jugend-Winterspiele
Gold für deutschen Skeleton-Pilot Nydegger und Czudaj im Monobob
20/01/2020 AM 18:35
Olympische Jugend-Winterspiele
"Konnte viel profitieren": Wellinger über das Besondere der Jugendspiele
20/01/2020 AM 09:03