Filippo Ganna (Ineos) ist als Zeitfahrweltmeister seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat mit einem dominanten Auftritt das 8,6 Kilometer lange Auftaktzeitfahren des 104. Giro d'Italia gewonnen. Der Italiener absolvierte den Parcours mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 58,7 km/h und brauchte 8:47 Minuten für die Strecke entlang des Flusses Po.
Im Ziel unterhalb des Monte dei Cappuccini hatte er damit zehn Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Edoardo Affini (Jumbo-Visma), der auf dem Hot Seat des Zeitbesten saß, als Ganna unterwegs war, und nach dessen Zielankunft ehrfürchtig den Hut beziehungsweise die Teamkappe zog.
Dritter wurde Affinis norwegischer Teamkollege Tobias Foss (+ 0:13) vor dem ersten der Gesamtsiegs-Kandidaten, Joao Almeida (Deceuninck Quick-Step/+ 0:17). Dessen Teamkollege Remco Evenepoel (+ 0:18) wurde Tagessiebter.
Giro d'Italia
Wer wagt das Double? Giro-Boss fordert Pogacar heraus
15/11/2021 AM 20:29
Spitzenresultate erzielten auch der Deutsche Max Walscheid (Qhubeka-Assos /+0:19) und der Österreicher Matthias Brändle (Israel Start-Up Nation/+0:22) auf den Plätzen acht und neun.
Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) verlor 55 Sekunden auf Ganna und musste abgesehen vom noch eine Sekunde langsameren Daniel Martin (Israel Start-Up Nation) auch auf alle Kontrahenten im Kampf ums Rosa Trikot Zeitverluste hinnehmen.
Das könnte Dich auch interessieren: "Ich bin bereit!" Buchmann startet in Topform in den Giro
(radsport-news.com)

Highlights: Evenepoel lässt aufhorchen - Ganna zündet den Turbo

Eine Klasse für sich: Ganna wiederholt Triumph aus dem Vorjahr

Pech für Sánchez: Giro beginnt mit bitterem Defekt

Giro d'Italia
Giro 2022: Alle Etappen von Budapest bis Verona in der Übersicht
11/11/2021 AM 13:33
Giro d'Italia
Bergfestival der Extraklasse: Strecke des Giro d'Italia 2022 präsentiert
11/11/2021 AM 11:26