Biniam Girmay hat auf der 10. Etappe mit seinem Sieg in Jesi Radsport-Geschichte geschrieben. Der Eritreer ist damit der erste Afrikaner, der bei der Italien-Rundfahrt eine Etappe gewinnen konnte.
Das wellige Profil der zweiten Hälfte des Teilstücks sorgte wie erwartet für ein spannendes Rennen, an den zahlreichen Steigungen fiel das Hauptfeld immer mehr auseinander. Bis letztlich nur eine rund 20-köpfige Spitzengruppe übrig blieb.
Trotz zahlreicher Attacken im Finale kam die Spitzengruppe geschlossen an. Im Sprint ließ Girmay der Konkurrenz dann keine Chance. Auch Mathieu van der Poel konnte nicht mit dem 22-Jährigen mithalten.
Giro d'Italia
Giro 2022: Alle 21 Etappen mit Höhenprofilen in der Übersicht
UPDATE 11/11/2021 UM 13:33 UHR
Der Ticker zur 10. Etappe zum Nachlesen:

Giro d'Italia, 10. Etappe live: Auf Wiedersehen

Damit verabschieden wir uns für heute aus Jesi vom Giro d'Italia. Auf Eurosport.de findet ihr jetzt im Nachgang einen ausführlichen Rennbericht und natürlich alle Highlight-Videos von dieser Etappe. Außerdem analysieren Fabian Wegmann und Bernhard Eisel im Velo Club das Geschehen des Tages. Hier im Liveticker sind wir für euch morgen wieder da. Die 11. Etappe führt über 203 Kilometer von Santarcangelo di Romagna nach Reggio Emilia. Es dürfte ein Tag für die Sprinter werden. Wir freuen uns, wenn ihr dann wieder mit dabei seid. Vielen Dank für euer Interesse und bis morgen! Arrivederci aus Jesi!

Highlights: Girmay lässt van der Poel stehen - Favoriten halten sich schadlos

Giro d'Italia, 10. Etappe live: Girmay schreibt Geschichte

Mit seinem heutigen Etappensieg hat Biniam Girmay Giro-Geschichte geschrieben. Der 22-Jährige ist der erste Afrikaner, der ein Teilstück bei der Italien-Rundfahrt für sich entscheiden konnte. Für ihn ist es nach seinem Erfolg bei Gent-Wevelgem der zweite große Sieg in diesem Jahr.

Giro, 10. Etappe live: López bleibt in Rosa

Die Klassement-Fahrer konnte sich alle in den Top Ten der Etappe platzieren, aber haben keine Bonifikationen abbekommen. Folglich ändert sich im Gesamtklassement nichts. Juan Pedro López (TFS) bleibt im Rosa Trikot.

Giro live im Ticker: Albanese wird Dritter

Albanese schnappt auf den letzten Metern Kelderman den dritten Platz weg. Die Gruppe wird in der gleichen Zeit gewertet, aber Girmay und Van der Poel hatten mindestens drei ganze Radlängen Vorsprung.

Giro live im Ticker: Girmay siegt von vorne

Was für ein fantastischer Sprint von Biniam Girmay. Der Sprint des Eritreers war knapp 300 Meter lang und trotz Windschatten konnte Van der Poel nicht vorbeiziehen. Großartig gemacht! Van der Poel streckt über der Ziellinie den Daumen nach oben und gratuliert Girmay zu diesem unglaublichen Sprint.

Giro live - Ziel: Girmay gewinnt!

Nein, van der Poel kommt nicht mehr heran. Den Niederländer verlassen kurz vor dem Ziel die Kräfte. Girmay gewinnt die 10. Etappe in Jesi!

Giro live im Ticker: Girmay gegen van der Poel

Girmay fährt den Sprint von vorne und sprintet den anderen davon. Einzig van der Poel kann ihm folgen. Kommt der Niederländer noch vorbei?

Giro-Ticker - 1 Kilometer: 20 Fahrer kämpfen um den Sieg

Die Spitzengruppe kommt geschlossen auf den letzten Kilometer. Rund 20 Fahrer sind noch dabei. Es dürfte hier auf einen Sprint hinauslaufen. Nun dürften van der Poel und Girmay die besten Karten haben.

Giro-Ticker - 3 Kilometer: Van der Poel eingeholt

Van der Poels Ausflug endet vorzeitig. Der Auftaktsieger nimmt wieder heraus und die Gruppe ist wieder dran. Buchmann ist weiterhin weit vorne dabei.

10. Etappe - 17:09 Uhr: Van der Poel löst sich

Van der Poel fährt alleine vorne weg, die anderen Favoriten haben Mühe mitzukommen. Der Niederländer kann sich eine kleine Lücke erarbeiten.

Giro-Ticker - 17:06 Uhr: Nibali geht in die Offensive

In der Abfahrt probiert es Vincenzo Nibali. Doch die Gruppe ist aufmerksam und holt den zweimaligen Giro-Sieger ein.

Giro-Ticker, 10. Etappe: Covi attackiert

Alessandro Covi (UAD) greift gut neun Kilometer vor dem Ziel an. Aber kurze Zeit später wird der Italiener nach der Kuppe wieder eingeholt. Das Feld wird jedoch immer kleiner. Viele Fahrer können das Tempo von van der Poel und Co. nicht mitgehen. Auch Emanuel Buchmann ist vorne dabei, er holt sogar als Dritter einen Punkt bei der Bergwertung.

Giro-Ticker - 17:01 Uhr: Alpecin-Fenix vorne

Alpecin-Fenix führt das Peloton mit Volldampf in den Anstieg hinein. Offenbar bereiten sie einen Angriff von Mathieu van der Poel vor, der heute seinen zweiten Tagessieg holen möchte.

Giro live im Ticker: De Marchi eingeholt

Die Positionskämpfe im Feld sind nun voll entbrannt. Démare (GFC) wird nach vorne gebracht. De Marchi wurde eingeholt. Jetzt geht es in den letzten Anstieg hinein. Zwölf Kilometer sind noch zu absolvieren.

Liveticker zur 10. Giro-Etappe: Feld kompakt

Intermarché hat sich nun etwas zurückgezogen und überlässt Van der Poels Team die gesamte Verantwortung in der Nachführarbeit. Während Alpecin-Fenix ganz um ihren Kapitän aufgebaut ist, verfolgt Intermarché mit Jan Hirt und Domenico Pozzovivo noch mit zwei Fahrern Klassementsambitionen. Noch 15 Kilometer und auch der letzte Ausreißer ist gestellt.

Ticker 10. Etappe: Vorsprung schmilzt

Jetzt haben sich Alpecin-Fenix und Intermarché-Wanty-Gobert wieder zur konventionellen Nachführarbeit organisiert. Naesen und Bais befinden sich zwischen dem Spitzenreiter De Marchi und dem Feld. Dumoulin ist nach seinem Defekt eben wieder zurückgekehrt. der Abstand bei 45 Sekunden.

Giro-Liveticker: Noch 30 Kilometer zum Ziel

Vorne setzt sich De Marchi von seinen beiden Begleitern ab. Er hat nur noch eine Minute Vorsprung auf das Feld. Dahinter starten erste Attacken aus dem Feld, die aber vereitelt werden.

10. Giro-Etappe im Ticker | 2. Zwischensprint

Die drei Ausreißer sind nur noch 75 Sekunden vor dem Feld, machen aber den Zwischensprint noch unter sich aus. Bais gewinnt ihn vor De Marchi und Naesen. Ins Ziel sind es jetzt noch 35 Kilometer, es folgen noch etliche Wellen und eine weitere Bergwertung bis zum Ziel in Jesi nach 196 Kilometern.

Liveticker zum Giro: Gedenken an Scarponi

Wir nähern uns dem Bonussprint in Filottrano. Dieser hat besondere Bedeutung, da Filottrano die Heimatstadt des 2017 verstorbenen Radprofis Michele Scarponi war. Scarponi, Giro-Sieger von 2011, wurde auf einer Trainingsfahrt von einem Auto angefahren. Insbesondere für die Astana-Mannschaft und Scarponis langjährigen Teamkollegen Nibali dürfte die Etappe großen Symbolcharakter besitzen.

Patzer bei Pannenhilfe für van der Poel: "Nicht mit Ruhm bekleckert"

Ticker zur 10. Giro-Etappe: Van der Poel zurück

Van der Poel ist zurück im Feld. Damit ist bis auf die Abwesenheit von Caleb Ewan die Normalität wiederhergestellt. Die Spitzengruppe hat noch einen Vorsprung von 2:10 Minuten. Auch Carapaz ist in der Wagenkolonne. Musste er nochmals sein Rad tauschen? Oder ist er einfach zurückgefallen? Jetzt ist er wieder am Feld dran.

Giro-Liveticker: Feld kommt immer näher

Die Tempoarbeit von Alpecin und Intermarché macht sich bemerkbar, nur noch 2:30 Minuten der Abstand inzwischen.
Defekt derweil bei aber jetzt van der Poel, der Radwechsel läuft nicht optimal. Er verliert fast eine Minute in dieser Situation!

10. Giro-Etappe im Ticker: Cavendish abgehängt

Auf den letzten Rampen in Richtung Recanati verliert auch Mark Cavendish den Anschluss an das Feld. Von Cavendish, der noch nie zu den guten Bergfahrern unter den Sprintern gehörte, war dies auch zu erwarten. Er setzt auf die morgige Etappe.
De Marchi gewinnt derweil auch die zweite Bergwertung in Recanati.
Das Team Intermarché macht Druck für Girmay und kommt nun bis auf 2:41 Minuten näher.

Ticker zur 10. Etappe: Ewan abgehängt

Ewan ist nun endgültig abgehängt und es sieht so aus, als ob er das Rennen sogar verlassen müsste. Kein Helfer unterstützten den Sprinter. Und 75 Kilometer wird er in diesem Zustand nicht überstehen. Die Spitzengruppe fährt in die zweite, etwas härtere Bergwertung hinein. Bais scheint in diesem Streckenabschnitt sehr motiviert. Immer wieder übernimmt er längere Führungen. Doch das Feld kommt auf 3:48 Minuten näher zum Ausreißer-Trio Lawrence Naesen (Belgien/ag2r) Mattia Bais (Italien/Drone Hopper) sowie Alessandro de Marchi (Italien/Israel).

Giro-Ticker, 10. Etappe | 1. Bergwertung

De Marchi gewinnt die erste Bergwertung. Diego Rosa (Eolo) muss sich heute allerdings keine Gedanken machen, dass ihm irgendwer das blaue Trikot nimmt. Der Abstand zwischen Peloton und Ausreißern sinkt nun auf vier Minuten, noch 80 Kilometer ins Ziel. Caleb Ewan hat nun im Feld schon Probleme zu folgen, das kommt etwas überraschend. Alpecin und Intermarché setzen die reinen Sprinter unter Druck.
Und auch Richard Carapaz (Ineos) fährt verdächtig weit hinten im Feld. An seinem Trikot befinden sich Spuren von Gras und Matsch. Anscheinend ist der Ecuadorianer gestürzt und fühlt sich nicht gut.

Liveticker zur 10. Giro-Etappe: Es geht in die Hügel

Nun biegt der Kurs von der Küste ab ins hügelige Hinterland. Die erste der drei Bergwertungen des Tages steht an, es geht hinauf zum Crocette di Montecosaro (266m), das bedeutet 8,2km bei 2,7% - 4. Kategorie für die Fahrer. Der Abstand liegt bei 4:14 Minuten zwischen Feld und dem Ausreißer-Trio Lawrence Naesen (Belgien/ag2r) Mattia Bais (Italien/Drone Hopper) sowie Alessandro de Marchi (Italien/Israel).
Christopher Juul-Jensen fährt am Anstieg aus dem Feld heraus. Warum ist unklar, denn Punkte für die Bergwertung gibt es keine mehr und zur Ausreißergruppe aufzuschließen wird ein hartes Stück Arbeit.

15:00 Uhr - noch 94 Kilometer | 1. Zwischensprint

Der erste der beiden Zwischensprints wird absolviert: Bei den Ausreißern gewinnt ihn Mattia Bais, dahinter kommt jetzt Schwung ins Feld, es wird um Platz vier gekämpft.. Den holt sich Giacomo Nizzolo vor Arnaud Démare, Punkte gehen auch noch an Biniam Girmay, Thomas De Gendt und Fernando Gaviria.

10. Etappe im Ticker: Flotte Fahrt an der Küste

Zwei Rennstunden sind absolviert, der Schnitt der Etappe bisher bei 44 km/h. Nach dem schnellen Auftakt ist es jetzt etwas ruhiger geworden. Ankunft in Jesi dürfte nach derzeitiger Prognose etwa gegen 17:10 Uhr sein. Noch 100 Kilometer sind zu fahren, gleich ist die Halbzeit der Strecke dieser Etappe erreicht.

"Rache" für Flaschenwurf: Dumoulin sorgt für Lacher

Giro-Ticker, 10. Etappe: Weiter auf flachem Kurs

Der Kurs führt nun noch rund 30 Kilometer topfeben an der Küste entlang, dann beginnt das wellige Teil des Tages. Davor steht noch der erste der beiden Bonussprints des Tages an. Diesen werden die drei Ausreißer noch unter sich ausmachen, der Abstand zum Peloton jetzt bei rund viereinhalb Minuten.

Liveticker zur 10. Giro-Etappe: Abstand sinkt

Also Thomas De Gendt fährt heute nicht auf eigene Rechnung, sondern macht für Lotto das Tempo im Feld und bringt den Abstand auf unter fünf Minuten nun. Trumpf im belgischen Rennstall, um den es aktuell Gerüchte gibt, ist also Caleb Ewan. Der Sprinter wartet noch auf einen Etappensieg bei diesem Giro, am erste Tag in Ungarn war er bis zu seinem Sturz im schweren Finale ja schon nahe dran.

14:00 Uhr - noch 135 Kilometer zum Ziel

Erstmals sinkt nun der Abstand, aktuell sind es 5:36 Minuten zwischen Feld und dem Ausreißer-Trio Lawrence Naesen (Belgien/ag2r) Mattia Bais (Italien/Drone Hopper) sowie Alessandro de Marchi (Italien/Israel). Von denen ist übrigens keiner eine Gefahr in der Gesamtwertung, sie liegen allesamt weit über eine Stunde hinter Spitzenreiter Juan Pedro Lopez vom Team Trek.

Ticker zur 10. Giro-Etappe: neue Teams arbeiten mit

Im Feld arbeiten nun auch die Rennställe Intermarché und Lotto mit in der Verfolgungsarbeit: Der Vorsprung bleibt zwar weiter konstant bei sechs Minuten, Biniam Girmay und Caleb Ewan sind also offensichtlich auch sehr an dieser Etappe interessiert. Auch Für Thomas De Gendt könnte das heute eine Option sein, sein Sieg in Neapel letzte Woche gelang ihm ja auf ähnlichem Terrain.

10. Etappe im Giro-Ticker: Flaschenwurf mit Folgen

Gute Stimmung herrscht übrigens wieder zwischen Spitzenreiter Juan Pedro Lopez und den Jumbo-Fahrern: nach dem Flaschenwurf des Spaniers auf Sam Oomen scherzt jetzt dessen Teamkollege Tom Dumoulin mit dem Spitzenreiter und simuliert lachend einen wütenden Flaschenwurf aufs Rosa Trikot...

Flaschenwurf mit Konsequenz? López entschuldigt sich unter Tränen

Giro-Ticker: Abstand pendelt sich ein

Das Peloton inzwischen langgezogen unterwegs, aber noch ist Zeit für Plaudereien nach dem Ruhetag. Der Abstand bliebt konstant bei 6:10 Minuten inzwischen, länger wird die Leine also wohl nicht werden für das Ausreißer-Trio Lawrence Naesen (Belgien/ag2r) Mattia Bais (Italien/Drone Hopper) sowie Alessandro de Marchi (Italien/Israel).

Liveticker 10. Etappe - Vorsprung steigt massiv an

Im breit aufgefächerten Feld sperrt ein Quartett von Movistar und ein Duo von Alpecin fast komplett die Straße. Deren Stars Mathieu van der Poel und Alejandro Valverde gehören heute zu den großen Favoriten, das Profil der Etappe liegt ihnen ideal und heiß auf Siege sind sie immer. Der Anstand ist schnell auf über fünf Minuten angestiegen - die Rennsituation wird jetzt ruhig bleiben für die nächste Zeit.

13:00 Uhr - noch 180 Kilometer auf 10. Giro-Etappe

Jetzt lässt das Feld die drei Ausreißer ziehen, der Abstand steigt auf 1:24 Minute an. Nun ist die Frage, wie viel Vorsprung man ihnen gibt. kampflos wird diese Etappe sicher nicht weggehen, auf dem schwereren Teil der Strecke werden wir sicher neue Attacken sehen. Ruhige Fahrt im Feld, während die drei Spitzenreiter mit richtig Druck kurbeln.

Ticker 10. Etappe: Start in Pescara

Direkt vom Start weg hat sich ein Trio abgesetzt, der Vorsprung aber noch gering: Der Belgier Lawrence Naesen (ag2r) und die beiden Italiener Mattia Bais (Drone Hopper) sowie Alessandro de Marchi (Israel). Das Feld lässt vorerst aber noch nicht locker, zu viele Rennställe rechnen sich etwas aus auf dieser Etappe.

Giro d'Italia im Ticker: Herzlich willkommen!

Das Feld macht sich heute weiter auf den Weg nach Norden, die Trikots der Führenden strahlen in der italienischen Sonne: Juan Pedro Lopez im Rosa Trikot, Arnaud Démare im maglia ciclamino und Diego Rosa erstmals im blauen Bergtrikot. Im Gesamtklassement liegen nach der Bergankunft am Blockhaus am Sonntag sieben Fahrer innerhalb von 30 Sekunden.
Das könnte Dich auch interessieren:Giro 2022: Alle 21 Etappen mit Höhenprofilen in der Übersicht

Sturz-Schock beim Giro: Führender fliegt in der Abfahrt ab

Giro d'Italia
"Immer noch unglaublich": Hindley blickt auf Giro-Sieg zurück
UPDATE 28/07/2022 UM 06:54 UHR
Giro d'Italia
"Ein Quell der Inspiration": Die Geschichte von Pionierin Strada
UPDATE 07/07/2022 UM 11:52 UHR