Was für ein Finale auf der 6. Etappe beim Giro d'Italia! Arnaud Démare ringt Caleb Ewan und Mark Cavendish im Sprint nieder und feiert nach 192 Kilometern von Palmi entlang der Mittelmeerküste nach Scalea seinen zweiten Etappensieg in Folge. Phil Bauhaus belegte als bester Deutscher wie am Vortag auch den sechsten Rang.
Die Etappe entlang der Küste war über weite Strecken eine Spazierfahrt, erst auf den letzten Kilometern erhöhte das Feld das Tempo. Mit einem fabelhaften Finale wurden die Fans für das lange Warten belohnt.
Der Spanier Juan Pedro Lopez fährt am Freitag auf der siebten Etappe im Rosa Trikot, Verfolger Lennard Kämna rückte durch eine Zeitbonifikation am Zwischensprint aber um eine Sekunde auf nun 38 Sekunden heran.
Giro d'Italia
Wie geht es für Cavendish weiter? Management sondiert den Markt
12/05/2022 AM 07:43
So lief die 6. Etappe beim Giro d'Italia 2022:

Giro 2022: 18:00 Uhr - Juan Pedro Lopez behält Rosa Trikot

Das Rosa Trikot bleibt bei Juan Pedro Lopez (TFS). Lennard Kämna kann jedoch eine Sekunde gutmachen. Kämna bleibt im Bergtrikot, wo er seine Führung ebenfalls leicht ausbauen konnte. Lopez ist weiterhin erster im Nachwuchsklassement. Auf der heutigen Etappe konnte Phil Bauhaus den sechsten Rang belegen. Damit verabschieden wir uns Morgen auf der 7. Etappe geht es wieder in hügeliges Terrain. Eine Etappe für die Ausreißer steht an. Seid auf da wieder dabei!

17:56 Uhr - Démare gewinnt irren Zielsprint

Guarnieri zieht 500 Meter vor dem Ziel für Démare an. Démare ist in perfekter Position, doch Morkov kommt mit Cavendish, der die Führung übernimmt und schon wie der Sieger aussieht. Doch Ewan und Démare kommen und überqueren parallel die Ziellinie. Ewan und Démare gratulieren sich gegenseitig, sind nicht sicher, wer vorne war. Das Fotofinish entscheidet: Der Franzose Démare feiert nach dem Triumph am Mittwoch seinen zweiten Etappensieg. Das war ein abenteuerlicher Sprint von Démare, der sich von der Bande über das Hinterrad Ewans bis zur Zielline durchschlängelt.

Highlights der 6. Etappe: Packendes Finale nach Spazierfahrt

17:54 Uhr / 2 km - Israel-Premiertech übernimmt die Führung

Girmay hat allerdings nur zwei Anfahrer vor sich. Das könnte dünn werden. Dann führt Kovolanovas Groupama-FDJ an die Spitze. Israel-Premiertech zieht zwei Kilometer vor dem Ziel nach und übernimmt nun die Führung und zieht das ziemlich dichte Feld etwas in die Länge.

17:52 Uhr / 3 km - Das Tempo zieht an

Momentan übernimmt noch kein Team die alleinige Verantwortung an der Spitze des Feldes. Auf der geradeaus führenden Zielgeraden gibt es die Möglichkeit, noch relativ spät nach vorne zu fahren. Vier Kilometer noch - und das Tempo wird vor dem nächsten Kreisverkehr einmal mehr angezogen. Das war das letzte Hindernis vor dem Ziel. Drei Kilometer vor dem Ziel kommt Intermarché nach vorne.

17:50 Uhr / 6 km - Girmay wartet in der Mitte des Feldes

Noch sechs Kilometer. Groupama-FDJ und Lotto-Soudal haben ihre Züge schon formiert und warten nun auf den richtigen Zeitpunkt um loszulegen. Auch Fernando Gaviria und Mark Cavendish haben ihre Anfahrer vor sich gespannt. Israel-Premiertech und Cofidis, die beide im gestrigen Finale relativ früh aktiv waren halten sich noch zurück. Girmay wartet sechs Kilometer vor dem Ziel sogar noch in der Mitte des Feldes.

17:45 Uhr / 9 km - Welche Rolle spielt Bauhaus?

Die Geschwindigkeit steigert sich langsam auf über 50 km/h. Lotto-Soudal und Quick-Step zeigen sich vorne. Bahrain-Victorious versucht sowohl Mikel Landa und Pello Bilbao zu schützen, als auch Phil Bauhaus für den Sprint zu platzieren. Die heutige Zielankunft könnte ihm liegen. Die Positionskämpfe entbrennen derweil in voller Intensität. Das liegt daran, dass die wenigen Kreisel, die sich den Fahrern in den Weg stellen, nicht beidseitig befahren werden können. Entsprechend wichtig ist die Platzierung.

Giro 2022 live: 17:40 Uhr / 15 km - Mannschaften bringen sich in Position

Noch weniger als 20 Kilometer - und das geschlossene Feld nimmt langsam, aber sicher Geschwindigkeit auf. Joao Almeida befand sich nach einem Defekt zwischenzeitlich in der Wagenkolonne, ist aber 18 Kilometer vor dem Ziel wieder im Feld. Vorne sammeln sich die Mannschaften für ihre Sprinter und Klassementfahrer. 15 Kilometer vor dem Ziel ist die Arbeit im Gegenwind bei steigender Geschwindigkeit nicht mehr so einfach wie noch vor ein paar Minuten. Die Topfavoriten auf den Etappensieg sind Mark Cavendish, Caleb Ewan und Arnaud Démare, der nach seinem Triumph am Mittwoch direkt wieder zuschlagen könnte.

Giro-Liveticker - 17:33 Uhr / 18 km - Ewan am Vortag mit schlechtem Timing

Caleb Ewan gehört normalerweise zu den besseren Kletterern unter den Sprintern. Dass er gestern als Erster abgehängt wurde, hatte andere Gründe als seine Form, wie er vor dem Start verriet: "Mein Laufrad war geknickt und ich musste es wechseln. Zu diesem Zeitpunkt war es noch nicht so schnell. Aber sobald ich gestoppt hatte, sind sie auf das Gas gegangen. Ein schlechtes Timing. Natürlich ist es bislang noch nicht nach Plan verlaufen. Ich bin hier um zu gewinnen. Heute ist eine andere Chance und ich sollte sie nutzen, da ein paar harte Etappen folgen. Ich fühle mich gut."

Giro-Liveticker: 17:22 Uhr / 28 km - Hauptfeld stellt Ausreißer Rosa

Im jetzigen Streckenabschnitt werden entlang der pittoresken Küste ein paar kleine Anstiege passiert. Aber keine dieser Wellen dürfte die Sprinter ernsthaft in Gefahr bringen. Nach einer mutigen Fahrt verabschiedet sich Diego Rosa nun schließlich mit einem Lächeln in die Kamera. Er wird 28 Kilometer vor dem Ziel vom Feld gestellt. Mit seinen knapp 135 Kilometern Solo-Flucht hat Rosa aber einige Punkte in der Fluchtwertung gut gemacht. Dieses Nebenklassement zählt die Kilometer, die Ausreißer alleine oder in kleinen Fluchtgruppen über den Rundfahrtverlauf gesammelt haben. Führender ist aktuell Mattia Bais mit 354 Kilometern. Er hat fünf Kilometer mehr als sein Teamkollege Tagliani.

Giro 2022 - 17:15 Uhr / 32 km - Aktuelle Rennsituation

Knappe 40 Kilometer vor dem Ziel ist der Abstand auf nur noch 30 Sekunden geschrumpft. Doch kaum kommt das Feld nahe, zieht es wieder die Handbremse. 35 Kilometer vor dem Ziel ist zu früh, um den einzigen Ausreißer des Tages einzuholen. Rosa wird also noch ein paar Kilometer länger auf die Zähne beißen müssen. Hinten kontrollieren die Mannschaften der Topsprinter, Lotto-Soudal, Groupama-FDJ und Quick-Step Alpha Vinyl das Tempo im Hauptfeld. Da der Wind weiterhin keine Rolle spielt, wird die heutige 6. Etappe im Massensprint entschieden. Wir sollten innerhalb der nächsten 40 Minuten das Ziel erreichen.

Giro 2022 live - 16:57 Uhr / 43 km - Kämna sichert sich Bonussekunde

Inzwischen hat das Feld den Rückstand auf den Ausreißer auf nur noch anderthalb Minuten verringert. Dennoch sichert sich Rosa 43 Kilometer vor dem Ziel erst einmal den Bonussprint. Hinter ihm sind noch zwei und eine Sekunde zu vergeben. Filippo Tagliano (DRA) wird Zweiter. Lennard Kämna schnappt sich noch eine Sekunde und schiebt sich damit im Gesamtklassement näher an den Führenden Lopez heran.

Giro 2022 live - 16:32 Uhr / 60 km - Rosas letzter Erfolg 2018

Der einsame Ausreißer Diego Rosa war einst ein talentierter Puncheur. Im Jahr 2016 musste er sich bei der Lombardei-Rundfahrt nur knapp Esteban Chaves geschlagen geben. Es folgte ein Wechsel von Astana zu Sky. Seitdem stagniert der Italiener. Sein letzter Erfolg stammt aus dem Jahr 2018. Bei Eolo-Kometa hofft der 33-Jährige, in der Schlussphase seiner Karriere nochmal das Ruder herumreißen zu können. Sein Vorsprung verringert sich nun aber schnell, das Hauptfeld hat die Geschwindigkeit leicht erhöht, der Vorsprung auf das Peloton liegt bei 3'15 Minuten.

Giro 2022 - 16:19 Uhr / 66 km - Aktuelle Rennsituation

Der Italiener Diego Rosa vom Team Eolo-Kometa hat sich 167 km vor dem Ziel als einziger Ausreißer auf den Weg nach Scalea gemacht. Die Mannschaften der Topsprinter, Lotto-Soudal, Groupama-FDJ und Quick-Step Alpha Vinyl haben das Tempo im Hauptfeld kontrolliert. Der aktuelle Vorsprung von Rosa beträgt 3'28 Minuten. Momentan befindet sich der Giro-Tross an der Mittelmeerküste. Der Wind ist heute kein Problem. Somit wird es zu einem Massensprint kommen. Die Topfavoriten auf den Sieg sind Mark Cavendish, Caleb Ewan und der gestrige Sieger Arnaud Démare.

Giro live - 16:03 Uhr / 77 km - Girmay blickt auf das Finale in Scalea

Kurz nach der Verpflegungszone hat das Feld fast schon Schrittgeschwindigkeit erreicht. Die Fahrer nutzen die Gelegenheit für eine Pinkelpause. Im gestrigen Sprint war Girmay eingebaut, hatte aber mit die höchste Endgeschwindigkeit. Darauf angesprochen meinte er heute vor dem Rennen: "Ich war in meiner Position. Aber das passiert. Zum Glück bin ich nicht gestürzt, das ist das Wichtigste. Gestern war auch nicht ein 'richtiger' Sprint. Die letzten fünf Tage hatte ich frische Beine. Wir werden sehen, was passiert, wenn ich in einer guten Position bin."

Giro-Liveticker - 15:45 Uhr / 86 km - Dumoulin und van der Poel im Experten-Plausch

Tom Dumoulin (Jumbo-Visma) diskutiert mit Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix), der gestern das Maglia Ciclamino an den Etappensieger Arnaud Démare (Groupama-FDJ) verloren hatten. Beim ersten Zwischensprint haben Binaim Girmay (Intermarché-Wanty-Gobert-Matériaux), Démare und Giacomo Nizzolo (Israel-Premier Tech) Punkte gesammelt, Van der Poel hat sich nicht beteiligt. Démare meinte vor der Etappe: "Der Mannschaft, dem Staff und mir geht es [nach dem gestrigen Erfolg] sehr gut. Wenn man gewonnen hat, geht man die Sachen etwas freier an. Das ist unser Vorteil. Das Selbstvertrauen ist da."

Giro live - 15:34 / 93 km - Verspätete Zielankunft

Der Arbeitstag der Radprofis wird sich aufgrund des geringen Tempos auf der heutigen 6. Etappe des Giro d'Italia erheblich verlängern. Laut Marschtabelle war die Ankunft in Scalea bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46 km/h um 17:00 Uhr anberaumt. Nun verschiebt sich das Finish auf eine geschätzte Ankunftszeit von 18:00 Uhr. Ein Bummelzug ist eben kein ICE, auch nicht im Radsport.

15:19 Uhr /102 km - Nibali kündigt Karriereende an

Vincenzo Nibali (Astana Qazaqstan) hat sich vor dem Start der heutigen 6. Giro-Etappe zu seiner gestrigen Rücktrittsankündigung geäußert: "Ich fühle mich sehr entspannt. Es war der richtige Moment. Es war schön dem Publikum mitzuteilen, dass dies mein letzter Giro sein wird. Ich versuche den Giro mit Leichtigkeit anzugehen. Natürlich habe ich große Ambitionen, aber es wird mit jedem Jahr schwerer, vorne mitzuhalten."

Experten sicher: "Nibali wid mit ganz großem Erfolg abtreten"

14:57 Uhr / 114 km - Quck-Step übernimmt Führung

Das Team Quick-Step Alpha Vinyl hat inzwischen den Lead im Hauptfeld von Lotto-Soudal und Thomas De Gendt übernommen. Der Vorsprung von Diego Rosa (Eolo-Kometa) beträgt 4'17 Minuten. Damit bleibt der Rückstand des Hauptfeldes 114 Kilometer vor dem Ziel konstant.

14:50 Uhr / 120 km - Cavendish schickt Küsschen

Die Maschine, Thomas De Gendt vom Team Lotto-Soudal, ist immer noch Chef im Ring an der Spitze des Hauptfeldes. Das Tempo im Peloton ist auch nach 72 km noch moderat. Mark Cavendish hat sogar Zeit, seinem Sohn ein Küsschen in die TV-Kamera zu schicken. Der Top-Sprinter wirkt 120 Kilometer vor dem Ziel extrem entspannt.

14:40 Uhr / 128 km - Das Giro-Wetter am Donnerstag

Während Diego Rosa (Eolo-Kometa) mit einem Vorsprung von 4'02 Minuten an der Spitze einsam seine Kreise zieht und das Hauptfeld noch immer nicht wirklich gewillt ist, auf dem Weg von Palmi nach Scalea Gas zu geben, werfen wir einen Blick auf das Wetter in Kalabrien. Der Himmel über dem Giro-Peloton präsentiert sich heiter bis leicht bewölkt. Der Wind weht aus Süden mit 9 km/h mit Böen bis zu 22 km/h. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 5 Prozent und die Temperatur beträgt 20 Grad. Top-Wetter also zum Radfahren - nicht zu warm und nicht zu kalt.

14:20 Uhr / 137 km - Aktuelle Rennsituation - 6. Giro-Etappe

Der Ausreißer des Tages, Diego Rosa (Eolo-Kometa) strampelt einsam an der Spitze in die Pedale. Der Vorsprung des Italieners beträgt 3'37 Minuten. Im Hauptfeld kontrollieren weiterhin die Teams der Topsprinter das Geschehen. Lotto-Soudal und Groupama-FDJ haben bislang alles im Griff.

14:10 Uhr / 147 km - Rosa gewinnt ersten Zwischensprint

Diego Rosa vom Team Eolo-Kometa erobert 12 Punkte beim ersten Zwischensprint. Die weiteren Zähler gehen an Filippo Tagliani, Simone Ravanelli und Eduardo Sepulveda. Die drei Rennfahrer vom Team Drone Hopper-Androni Giocattoli haben sich rechtzeitig aus dem Feld gestohlen, um wichtige Punkte für Tagliani in der Sprintwertung einzufahren. Biniam Girmay (Intermarché-Wanty-Gobert-Matériaux) gewinnt den Sprint des Hauptfeldes vor dem Tagessieger der gestrigen 5. Etappe, Arnaud Démare (Groupama-FDJ). Weitere Zähler gehen an Michael Morkov (Quick-Step Alpha Vinyl) und Giacomo Nizzolo (Israel-Premier Tech). Alle Wertungen auf einen Blick.

Bauhaus im Interview: So stehen seine Chancen in den Sprints

Giro live - 14:02 Uhr / 152 km - Bergwertung: Kämna baut Vorsprung aus

Lannard Kämna sichert sich kampflos weitere 2 Punkte in der Bergwertung und liegt nunmehr im Kampf um das Blaue Trikot mit 43 Zählern an der Spitze. 1 Punkt geht an Thomas De Gendt. Der Vorsprung des Ausreißers Diego Rosa beträgt 153 Kilometer vor dem Ziel rund 5 Minuten.

Giro 2022 - 13:55 Uhr / 157 km - Rosa holt Bergwertung

Der Italiener Diego Rosa hat die Bergwertung im einzigen Anstieg des Tages zum Flughafen L. Razza für sich entschieden. Ein Helfer von Ineos hatte ihm eine Flasche angeboten, die der 33-Jährige aber dankend abgelehnt hat. Nichts Neues aus dem Peloton, das gemütlich hinterher rollt und noch keinen Stress aufkommen lässt. Lotto-Soudal hat sich inzwischen mit dem gesamten Team für Caleb Ewan vor das Feld gespannt. Rosa gewinnt 3 Punkte in der Bergwertung.

Giro live - 13:36 Uhr / 167 km - Diego Rosa erster Austreißer des Tages

Diego Rosa wird es nun endgültig zu bunt. Der Profi vom Team Eolo-Kometa sucht sein Heil in der Flucht, während an der Spitze des Fahrerfeldes weiterhin die Teams Lotto-Soudal und Groupama-FDJ das Tempo kontrollieren. Eurosport-Experte Bernhard Eisel zeigt sich überrascht vom Ausritt von Rosa. Der Ex-Profi aus Österreich hatte einen Angriff von Rosa eher am morgigen Freitag auf dem Weg nach Potenza erwartet.

13:28 Uhr /170 km - De Gendt übernimmt das Ruder

Thomas De Gendt strampelt wie so oft an der Spitze des Feldes und sorgt dafür, dass die 6. Etappe des Giro d'Italia nicht mehr ganz einer Radtourismus-Rundfahrt ähnelt. Die Fahrer befinden sich im Anstieg zur einzigen Bergwertung des Tages der 4. Kategorie zum Flughafen L. Razza. Der Mann im Bergtrikot, Lennard Kämna, wird es sich auch heute nicht nehmen lassen, um die Bergpunkte zu sprinten. Das Blaue Trikot ist dem Profi von Bora-hansgrohe heute jedoch nicht zu nehmen, weil sein Vorsprung auf Mirco Maestri (Eolo-Kometa) zu groß ist. Die Gesamtwertungen auf einen Blick.

13:16 Uhr / 176 km - Bummelzug statt Renntempo

Die Whoop-Daten von Julius van den Berg vom Team EF Education-EasyPost spiegeln die aktuelle Rennsituation wider. Der Niederländer rollt mit einem Puls von 125 Schlägen pro Minute im Regenerationsbereich im Peloton. Thomas De Gendt (Lotto-Soudal) und Dries De Bondt (Alpecin-Fenix) rollen gemütlich an der Spitze des Pelotons. Mark Cavendish und Caleb Ewan nutzen das Bummelzug-Tempo zu einem Plausch unter Sprintspezialisten. Fairness wird im Radsport großgeschrieben. So hoffentlich auch im Schlusssprint der 6. Etappe, der aller Voraussicht nach zum Massensprint wird.

13:03 Uhr / 188 km - Gute Stimmung im Peloton

Die Zeichen stehen am heutigen Donnerstag eindeutig auf Massensprint. Einige Profis machen sich einen Spaß aus der Situation und täuschen die eine oder andere Attacke mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht an, um sich wieder zurückfallen zu lassen, nachdem die Kameras auf sie gerichtet waren. Mal sehen, ob beim Anstieg zum Flughafen L. Razza mit der Bergwertung der 4. Kategorie nach 34 Kilometern ein paar Fahrer den Ausritt wagen - Ruhe vor dem Sturm.

12:53 Uhr / 192 km - Start frei zur 6. Etappe des Giro d'Italia

Der Rennleiter schwenkt die blaue Fahne aus dem traditionell roten Führungsfahrzeug bei Rennkilometer null. Lotto-Soudal sperrt die Straße erst mal ab, weil sich das Feld noch im Ort befindet und der eine oder andere Kreisverkehr noch zu durch fahren ist. Sicherheit geht vor zu Beginn der 6. Etappe des Giro d'Italia 2022.

Giro 2022 - 12:38 Uhr - Das Peloton startet in Palmi

Angeführt von den Führenden in den einzelnen Kategorien rund um Juan Pedro Lopez im Rosa Trikot und Lennard Kämna (Bergtrikot) setzt sich das Fahrerfeld in Palmi bei strahlendem Sonnenschein in Bewegung. Der Start ähnelt einer Triumphfahrt, denn die kleinen Straßen von Palmi sind gesäumt mit zahlreichen Zuschauern. Das Peloton absolviert nun über die kommenden 9 Kilometer ein neutralisiertes Rennen, bevor die Profis dann richtig in die Pedale treten und sich die erste Fluchtgruppe ergeben wird.

Giro 2022: 6. Etappe live im TV und im Livestream

Die Live-Übertragung im TV auf Eurosport1 und bei Eurosport auf Joyn sowie im Eurosport Player im Livestream hat um 12:25 Uhr begonnen. Radsport-Kommentator Karsten Migels sowie die Experten Bernhard Eisel und Rolf Aldag begleiten Euch in den nächsten Stunden am Mikrofon. Wir wünschen Euch viel Spaß mit der Übertragung von Top-Radsport an der italienischen Riviera.

Giro 2022 live - Die Favoriten auf den Tagessieg

Nachdem Arnaud Démare (GFC) gestern von der Abwesenheit von Caleb Ewan (LTS) und Mark Cavendish (QST) profitierte, muss er sich heute gegen die beiden Topsprinter durchsetzen. Vielleicht gelingt Phil Bauhaus (TBV) der Sprung aufs Podium. Biniam Girmay (IWG) ist nicht der schnellste Sprinter, aber immer für eine Überraschung gut. Wenn es nach unserem Radsport-Experten Andreas Schulz geht, duellieren sich heute Nachmittag zwischen 17:00 und 17:30 Uhr Cavendish und Ewan um den Tagessieg.

Giro-Strecke: Kurs und Profil der 6. Etappe nach Scalea

Giro 2022 - Das Profil der 6. Etappe

Die 192 Kilometer zwischen Palmi und Scalea dürften im Gegensatz zur gestrigen Etappe wieder eine halbwegs normale Sprintetappe werden. Nach 34 Kilometern bietet die einzige Bergwertung des Tages am Aeroporto L. Razza (4. Kategorie) ein Sprungbrett für die Ausreißer. Nur wenige Kilometer nach der Bergwertung wird in Vibo Valentia die erste Sprintwertung des Tages ausgefahren. Die folgenden 150 Kilometer bis ins Ziel verlaufen fast komplett flach. Nach 147 Kilometern wird in Guardia Piemontese Marina der Bonussprint ausgetragen. Die Zielankunft in Scalea verläuft über mehrere Kilometer flach und geradeaus. Alle Giro-Etappen in der Übersicht.

Giro d'Italia live im Ticker: Herzlich willkommen

Buongiorno aus dem Süden Italiens zur 6. Etappe des 105. Giro d'Italia! Das heutige Teilstück führt das Peloton von Palmi nach Scaela. Es warten 192 größtenteils flache Kilometer. Es dürfte ein Tag für die Sprinter werden. Etappenstart ist um 12:50 Uhr. Thomas Janz tickert für euch die Etappe live. Viel Spaß!
Das könnte Dich auch interessieren: Verteidigung des Bergtrikots? Das ist der Plan von Kämna

Highlights der 5. Etappe: Cavendish abgehängt - Bora souverän

Giro d'Italia
Nibali kündigt Karriereende an: "Es ist Zeit, Schluss zu machen"
11/05/2022 AM 15:48
Giro d'Italia
Bora-Chef schwärmt von Kämna: "Wenn er losfährt, gewinnt er meistens"
11/05/2022 AM 09:58