Anders als die Schlusssteigung am Ätna am Dienstag ist der Blockhaus (1. Kat.) einer der schwersten Giro-Anstiege. 13,6 Kilometer bei durchschnittlich 8,4 % sind zu bewältigen – wobei die letzten zehn Kilometer sogar mit 9,4 % ansteigen.
Besonders schwer wird die Etappe, weil zuvor auch der Passo Lanciano (1. Kat.) bereits erklommen werden muss – 10,3 Kilometer bei 7,6 %. Nach der 15 Kilometer langen Abfahrt geht es fast sofort wieder bergan in Richtung Schlussanstieg.
Mutige Kletterer könnten also sogar am ersten der beiden Anstiege des Tages bereits alles auf eine Karte setzen, um schwächelnden Kontrahenten möglichst viel Zeit abzunehmen.
Giro d'Italia
Drei Dinge, die auffielen: Perfektes Teamplay lässt Jumbo jubeln
13/05/2022 AM 19:07
Zurückhalten muss sich heute jedenfalls niemand, denn morgen wartet der zweite Ruhetag.

Das Profil der 9. Etappe des Giro d'Italia

Fotocredit: From Official Website

Vor fünf Jahren: Quintana avanciert zum Helden

Die letzte Blockhaus-Ankunft ging vor fünf Jahren an Nairo Quintana. Auch damals war es die 9. Giro-Etappe, und die Abstände im Etappenziel waren riesig.
Quintana brachte eine Minute zwischen sich und den Tagesfünften Vincenzo Nibali sowie mehr als zweieinhalb Minuten zwischen sich und das Ende der Top 10. Das unterstreicht, wie viel Schaden dieser Berg anrichten kann.
Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Perfektes Teamplay lässt Jumbo jubeln
Direkt zu Radsport-News.com

Aldag erklärt: Darum verpasste Kämna das Rosa Trikot

Giro d'Italia
Kämna verpasst Sprung in Rosa und verliert Bergtrikot auf 7. Etappe
13/05/2022 AM 15:13
Radsport
Dopingsünder Hondo rückwirkend acht Jahre gesperrt
13/05/2022 AM 13:05