"Ich habe zu Beginn der Behandlung einen Drogen-Test gemacht - und der war natürlich negativ!", so Ullrich, der auf dem Rückflug von einem Urlaub auf Kuba das Flugzeug in Mexiko verlassen hatte und in ein Krankenhaus eingeliefert worden war.
"Ich bin dem Tod mal wieder entronnen", schildert Ullrich seine Situation mit drastischen Worten. Unterstützung bekam der 48-Jährige von seinem ehemaligen Rivalen und heute engen Freund Lance Armstrong. "Er war als Erster bei mir in Mexiko, hat mir sehr geholfen. Ich danke ihm sehr, wie auch dem Rest meines Teams", so Ullrich.
Auch sein Rücken habe dem Tour-de-France-Sieger von 1997 jüngst große Probleme bereitet. "Drei oder vier Bandscheiben sind mittlerweile komplett abgerubbelt", sagte Ullrich: "Früher war ich 1,83 Meter groß - jetzt sind es nur 1,81."
Giro d'Italia
Gedenken an Katastrophe: Giro soll über neue Brücke in Genua führen
28/12/2021 AM 13:05
Laut des Berichts werde Ullrich noch bis Anfang Januar in Behandlung bleiben, ehe er sich wieder persönlichen Projekten widmen wolle.
Das könnte Dich auch interessieren: Thomas verlängert Vertrag und will 2022 bei der Tour erneut angreifen

Bussi-Fails und Tanzeinlagen: Die Top 10 der besten Podiums-Momente

Vuelta a España
Teamchef rechnet bei Vuelta mit Evenepoel: "Strecke sollte ihm liegen"
19/12/2021 AM 00:28
Tour de France
Nichts für Sprinter: Tour 2023 beginnt mit harten Etappen im Baskenland
VOR 10 STUNDEN