Vuelta a España • Etappe9
Spielbeginn

Antequera - Valdepeñas de Jaén

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 1 September 2013 um 13:22h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:47 

Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker zur Vuelta. Morgen geht es hier mit der nächsten Bergankunft weiter, bevor am Dienstag der erste Ruhetag wartet. Bis dann, sagt Felix Mattis!

17:46

In der Gesamtwertung führt Moreno jetzt eine Sekunde vor Roche. Nibali hat 20 Sekunden Rückstand, Valverde 22, Horner 28, Rodriguez 56 und der gestrige Etappensieger König nun 1:09 Minute.

17:43 

Die 8 Sekunden werden bestätigt, damit ist Moreno in Rot. Nibali kommt übrigens mit 9 Sekunden Rückstand ins Ziel, bleibt also ebenfalls bei der Musik.

17:41

Damit übernimmt Moreno wohl das Rote Trikot! Er bekommt 10 Sekunden Zeitbonifikation und wäre damit eine Sekunde vor Roche in Führung. Kommt nur darauf an, ob die Zeitnahme, genau wie mein Auge, wirklich 8 Sekunden Rückstand gesagt hat.

17:40

Unter dem großen Jubel der Fans stürmt Moreno mit 4 Sekunden Vorsprung vor Valverde und Rodriguez ins Ziel. Roche kommt mit 8 Sekunden als Vierter ins Ziel.

17:40 

Moreno zieht durch und ist auf und davon. Dahinter folgen Valverde und Rodriguez ein paar Sekunden vor der Favoritengruppe um Roche.

17:39

Nibali rückt vor, doch dann kommt bei 27%-iger Steigung der Angriff von Moreno. Valverde versucht nachzusetzen, und Rodriguez sitzt an dessen Hinterrad.

17:39 

Brajkovic schert aus und Basso übernimmt. Der Cannondale-Mann führt das Feld in den steilen Innenstadt-Anstieg von Valdepenas de Jaen.

17:38 

Der letzte Kilometer ist erreicht und es wird steiler. Sofort kommt ein Astana-Mann nach vorne und gibt Vollgas. Brajkovic ist das.

17:37 

Von wegen "Feld" - die erste Gruppe ist noch etwa 30 Mann groß, mehr nicht.

17:37 

Die Abfahrt ist vorbei, es wird wieder flach und geht leicht bergan. 1,7 Kilometer vor dem Ziel führt Katusha das Feld an Boasson Hagen heran und der Norweger wird sofort durchgereicht.

17:35 

Jetzt wird's wieder enger: 7 Sekunden nur noch für Boasson Hagen. 3.000 Meter sind noch zu fahren, und noch immer geht es bergab.

17:34 

An der 5-Kilometer-Marke hat Boasson Hagen wieder 13 Sekunden Vorsprung. Trotzdem: Bei dem Schluss-Kilometer ist das gar nichts, denn dort können Leute wie Moreno oder Rodriguez locker 10 Sekunden herausholen.

17:33 

Eine tolle Abfahrt ist das hier heute. Der Straßenbelag ist fast perfekt und die recht enge Straße verfügt über sehr viele Kurven. Das macht Spaß!

17:31 

Katusha macht jetzt deutlich mehr Druck als Movistar und verringert den Vorsprung von Boasson Hagen an der 7-Kilometer-Marke auf 11 Sekunden. Während es eben noch sehr gut für den Norweger aussah, so wird es jetzt sehr schwer, hier durchzukommen.

17:29 

Sanchez dreht sich jetzt, da er in einer kurzen Gegensteigung sitzt, um. Er wirkt schon etwas müde und lässt sich dann ins Feld zurückfallen. Dort macht jetzt Katusha das Tempo. Klar, denn Rodriguez und Moreno sind die großen Favoriten für dieses Finale hier heute.

17:28 

10,5 Kilometer vor dem Ziel liegt Boasson Hagen 9 Sekunden vor L.L. Sanchez und 20 Sekunden vor dem Feld, in das Flecha zurückgefallen ist.

17:27 

Luis Leon Sanchez (Belkin) und Juan Antonio Flecha (Vacansoleil) haben ebenfalls angegriffen. Die beiden Spanier verfolgen jetzt vor dem Feld Boasson Hagen.

17:25 

Boasson Hagen ist ein guter Abfahrer, das sieht man auch jetzt. Der Norweger hat inzwischen 15 Sekunden Vorsprung.

17:23 

In der Abfahrt wird Edet schnell wieder gestellt, doch Boasson Hagen hält sich weiterhin mit rund 10 Sekunden Vorsprung an der Spitze.

17:21

Boasson Hagen holt sich die Bergwertung sowie die damit verbundenen fünf Punkte. Platz zwei geht dort oben an den Cofidis-Mann Nicolas Edet, dann folgt das von Movistar angeführt Feld.

17:20 

Und auch ein Cofidis-Mann springt nach vorn, während Kiserlovski schon wieder ins Feld zurückkehrt.

17:19

Boasson Hagen attackiert aus dem Feld heraus und rauscht dann schon sehr bald an Kiserlovski vorbei.

17:18 

BMC setzt sich mit zwei Mann an die Spitze des Feldes, dahinter wartet das Movistar-Team, bis es an der Reihe ist.

17:15 

Witzige Situation: Kiserlovski fährt an Txurruka vorbei und übernimmt die Führung. Er macht Druck und der Spanier fällt zurück. Und als Txurruka längst wieder im Feld sitzt, winkt Kiserlovski plötzlich mit dem Ellbogen: "Komm, Amets, übernehm du mal wieder die Führung." Als niemand vorbeifährt, dreht sich Kiserlovski um und wunder sich, dass er plötzlich alleine ist.

17:14 

Der nächste Angriff! Robert Kiserlovski vom Team RadioShack springt zu Txurruka nach vorn.

17:13 

FDJ und Belkin haben im Feld inzwischen das Zepter übernommen, während Txurruka mit zehn Sekunden Vorsprung an der Spitze fährt, aber nicht wirklich weg kommt.

17:10 

Das Feld fliegt jetzt im Anstieg allmählich auseinander. Immer mehr Fahrer verlieren den Anschluss.

17:09

Aramendia ist gestellt, und schon attackiert der nächste Caja-Rural-Mann: Amets Txurruka reißt aus!

17:05 

Die Straße steigt jetzt langsam in Richtung Bergwertung an. Aramendia ist bereits in Sichtweite für das Hauptfeld.

17:02

Aramendia ist jetzt als Solist an der Spitze, während seine ehemaligen Begleiter ins Feld zurückfallen. Der Spanier ist heute schon zum dritten Mal im Verlauf der Vuelta in der Spitzengruppe unterwegs.

16:57 

Auch NetApp-Endura hat sich jetzt mal wieder in die Führungsarbeit im Feld eingereiht. Die Vorbereitungen auf ein Attacken-Festival am Alto de los Frailes laufen.

16:52

Immerhin: Den zweiten Sprint hat sich Mondory aus der Gruppe heraus noch vor Rowe und Aramendia gesichert. Das Feld liegt allerdings nur noch eine gute halbe Minute zurück.

16:48 

Die Straße ist jetzt deutlich schmaler als bisher - und das wird sie auch erstmal bleiben.

16:43 

In der Anfahrt zum zweiten Sprint macht das Hauptfeld weiter richtig Dampf. Der Rückstand zur Spitze sinkt unter eine Minute. Es sieht so aus, als hätten einige Teams im Anstieg zur Bergwertung der 2. Kategorie gleich etwas vor.

16:38 

Nur noch 1:18 Minute an Vorsprung für Roux, Hoogerland und Co. Das Feld macht tatsächlich schon jetzt ernst.

16:35

Die Reihenfolge an der Sprintwertung: Roux vor Hoogerland und Aramendia. Das bringt 4, 2 und 1 Punkte sowie 3, 2 und 1 Bonussekunden.

16:33 

Am ersten Sprint haben die fünf Spitzenreiter ihren Vorsprung nochmal etwas ausgebaut. 1:50 Minute ist es dort wieder. Doch der Trend ist klar: Es geht abwärts für die fünf.

16:28 

Auch Lotto-Belisol hat sich inzwischen im Feld in die Führungsarbeit eingeklinkt. Gemeinsam mit BMC und Katusha erhöhen die Belgier den Druck, und so schrumpft der Abstand zur Spitze auf rund anderthalb Minuten.

16:23 

Vor dem ersten Zwischensprint geht es jetzt bereits etwas bergan - und das gefällt den fünf Spitzenreitern gar nicht. Sie verlieren etwas an Boden, haben keine zwei Minuten Vorsprung mehr.

16:21 

Der Maximalvorsprung von rund 6:30 Minuten wurde schon nach knapp 30 Kilometern erreicht. Seitdem kontrolliert das Feld den Rückstand und verkleinert ihn in kleinen Schritten.

16:18 

"Gegründet" haben die Ausreißergruppe Mondory, Roux und der schon oft ausgerissene Aramendia bereits kurz nach Kilometer 0. Ein paar Meter später kamen dann auch Rowe und Hoogerland hinzu.

16:15 

Mit 18:13 Minuten Rückstand ist Roux übrigens der gefährlichste Ausreißer im Kampf um den Gesamtsieg - wenn man bei dem Abstand überhaupt noch von "gefährlich" sprechen kann.

16:13 

Sowohl die Bergwertung als auch beide Sprints des Tages stehen heute übrigens noch aus. Erst bei Kilometer 116 und 127 werden Punkte für den Kampf ums Grüne Trikot vergeben. Zwölf Kilometer sind es bis dorthin noch.

16:09 

BMC und Katusha machen im Hauptfeld derzeit die meiste Verfolgungsarbeit. Und sie halten den Abstand gering. 2:29 Minuten stehen derzeit auf der Uhr.

16:05 

Die Namen der drei Spitzenreiter: Lloyd Mondory (Ag2r-La Mondiale), Francisco Javier Aramendia (Caja Rural), Anthony Roux (FDJ.fr), Luke Rowe (Sky) und Johnny Hoogerland (Vacansoleil-DCM).

16:00 

Auch wenn es in den letzten drei Tagen anders war, wir haben wieder das meistgesehene Bild der ersten Vuelta-Woche: Eine fünfköpfige Spitzengruppe fährt vor dem Feld. 66 Kilometer vor dem Ziel hat das Quintett allerdings nur knapp drei Minuten Vorsprung.

10:10 

Allerdings könnte es in Valdepenas de Jaen auch gut zu einem Ausreißersieg kommen. Das Etappenprofil jedenfalls riecht nach guten Chancen für eine kletterstarke Gruppe. Ab 16:00 Uhr begleiten wir das Rennen für Sie hier im Ticker - und dann werden wir es erfahren!

10:05 

Komplett geschlossen wird das Peloton in der einen Kilometer langen und recht steilen Schlusssteigung allerdings wohl nicht mehr sein. Denn 16 Kilometer vor dem Ziel wartet am Alto de los Frailes auf 1.340 Metern Höhe eine Bergwertung der 2. Kategorie. Spätestens dort werden die Sprinter aussortiert, wenn sie das auf der welligen Strecke und in der langen, bereits ansteigenden Anfahrt zum eigentlichen Berg nicht schon werden.

10:00

Einen wunderschönen guten Morgen aus Süd-Spanien. Felix Mattis begrüßt Sie im Live-Ticker zur 9. Etappe der Vuelta, dem ersten Teilstück zurück in Richtung Norden von Antequera nach Valdepenas de Jaen. 163,7 Kilometer stehen auf dem Programm, und am Ende dürfte uns ein Bergaufsprint aus relativ großer Gruppe heraus erwarten.