Spielbeginn

LIVE
Avilés - Alto de l'Angliru
Vuelta a España - 14 September 2013

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 14 September 2013 um 13:37h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:05 

Nach dieser spannenden Etappe, verabschiedet sich bei Ihnen Markus Weinberg. Morgen begleiten wir die Rennfahrer ab 16:30 Uhr hier im Live-Ticker. Es geht standesgemäß in die Hauptstadt, Madrid. 109,6 km zum ausrollen für die Fahrer der Gesamtwertung und die letzte Möglichkeit der schnellen Fahrer sich noch einmal in Szene zu setzten.

17:55 

Gesamtwertung nach der 20. Etappe: 1. Horner (RLT), 2. Nibali (AST) 0:37, 3. Valverde (MOV) 1:36, 4. Rodriguez (KAT) 3:22.

17:53 

Der 22 jährige Etappengewinner ist erst im zweiten Jahr Profi und gewinnt an einem der schwersten Anstiege Spaniens aus der Fluchtgruppe heraus.

17:51 

Spektakulär machte die Etappe auch der Nebel am Anstieg, mit den Scheinwerfern der Begleitfahrzeuge und Motorräder zwischen dem dichten Spalier der Zuschauer. Eine mythische Inszenierung.

17:49 

1.258 Höhenmeter waren auf den letzten 12,5 km des Tages zu erklimmen. Es wurde ein ziemlich spanendes Spektakel. Wie bei vielen Etappen der Rundfahrt, hatten wir ein Rennen im Rennen. Die Favoriten fuhren um das Gesamtklassement und die Ausreißer um den Tagessieg. Bester Deutscher heut Dominik Nerz (BMC), welcher noch auf Rang 6 das Ziel erreichte.

17:46

1. Elissonde (FDJ), 2. Horner (RLT), 3. Valverde (MOV). 4. Nibali (AST), 5. Cardoso (CJR), 6. Nerz (BMC).

17:45 

Chris Horner (RLT) sitzt mit einem Lachen am Boden.

17:45 

Valverde (MOV) auf Rang 3, danach Nibali (AST) 4.

17:44

Elissonde (FDJ) gewinnt vor Horner (RLT).

17:43 

Auch Horner (RLT) ist im Flachstück angelangt.

17:43 

Man sieht wenig vor Nebel.

17:42 

Wird es noch einmal knapp für Elissonde (FDJ), 500 Meter für ihn.

17:42

Horner (RLT) am letzten Kilometer.

17:41 

Gar nicht mal im stehen, sondern er sitzt fest im Sattel.

17:41 

Jetzt gibt Horner (RLT) alles, denn NIbali (AST) ist weg.

17:40 

Horner (RLT) passiert Dominik Nerz (BMC), welcher noch aus der großen Spitzengruppe zwischen Elissonde (FDJ) und den Favoriten übrig geblieben war.

17:39 

Horner (RLT) verschärft sein Tempo und nun ist es Nibali (AST) der nicht direkt mithalten kann.

17:39 

An der Spitze kämpft immer noch Elissonde (FDJ). Die letzten 600 Meter gehen dann abschüssig ins Ziel.

17:38 

Ein schönes Spektakel im Nebel.

17:37 

Rodriguez (KAT) scheint explodiert zu sein. Valverde (MOV) hält seinen Tritt und distanziert ihn.

17:36 

Nicht oft sieht man bei der Vuelta so viele Zuschauer an der Strecke. Ein dichtes Jubelspalier und Schrecksekunden für die Zuschauer am Fernseher, wenn die Straße dicht ist.

17:35 

Es ist so steil das die Fahrer fast nur Schritttempo fahren.

17:34 

Valverde (MOV) hat ein ähnliches Problem mit Rodriguez (KAT).

17:33 

Horner (RLT) braucht immer etwas um wieder an Nibali (AST) heranzukommen. Jedes Mal wenn Nibali (AST) aus dem Sattel geht, entsteht ein kleines Loch.

17:32 

Oben im Nebel ist dann auch die Straße wieder trocken. Also kein Vorteil für Nibali (AST) gegenüber Horner (RLT).

17:32 

Nibali (AST) gibt alles und versucht Horner (RLT) vom Hinterrad zu verlieren.

17:30 

Horner (RLT) und Nibali (AST) distanzieren etwas Valverde, der wieder Anschluss finden konnte und Rodriguez (KAT).

17:29 

Elissonde (FDJ) ist an einem 21% steilen Teilstück von Nebel umgeben und 3 km vor dem Ziel.

17:28 

Tiralongo (AST) fällt aus der Gruppe um seinen Teamleader (Nibali (AST) heraus. Fuglsang (AST) übernimmt.

17:27 

An der Spitze kämpft Elissonde (FDJ) mit ganzem Körpereinsatz, um etwas an Vorschub zu gewinnen.

17:26 

Auch Fuglsang (AST) kommt von hinten an Horner, Nibali, Rodriguez heran. Damit Astana mit drei Fahrern.

17:25 

Tiralongo erkundigt sich bei Nibali (AST). Was die beiden wohl zu besprechen haben? Tempo machen aufpassen? Ersteinmal macht Rodriguez (KAT) das Tempo.

17:24 

Tiralongo lässt sich von Nibali einholen.

17:23 

Horner (RLT) konnte mit Rodrigez (KAT) im Schlepptau Nibali (AST) auffahren.

17:22 

Tiralongo (AST) scheint etwas herausgenommen zu haben, um evtl. auf Nibali (AST) zu warten. Damit führt Elissonde (FDJ) das Rennen an.

17:21 

Bei 5,3 km kann Valverde (MOV) nicht mehr mit Horner (RLT) und Rodriguez (KAT) mithalten.

17:20 

Horner geht aus dem Sattel, so wie es NIbali (AST) beschrieben hat. Bei 20 % geht im das Hinterrad noch nicht weg.

17:19 

Horner (RLT) hat eben eine 9 Sek. Lücke zu Nibali (AST).

17:18 

Vorn hat Nibali (AST) immer noch Tiralongo, welcher das Rennen derzeit anführt.

17:18 

Roche (TST) und Pozzovivo (ALM) können dem nichts entgegensetzen.

17:17 

Der von Nibali (AST) erhoffte Regen hat pünktlich zum Finale auch eingesetzt. Ob das Horner aus dem Konzept bringt?

17:16 

Nibali (AST) attackiert.

17:15 

Die Favoritengruppe ist auf lediglich 11 Mann geschrumpft. Moreno (KAT) immer noch am Tempo bolzen für Rodriguez.

17:13 

Direkt danach wird es zum ersten Mal richtig steil und zwar 21%.

17:11 

Jetzt können die beiden Spitzenreiter kurz erholen, beim kleinem Flachstück zwischendurch.

17:10 

Auch Kangert von Astana (11. vor der Etappe) lässt abreißen.

17:09 

König (TNE) muss aus der Favoritengruppe etwas reißen lassen. Derzeit ist er Gesamt siebter.

17:09 

Fast 1 Min. auf einen Kilometer verloren und das schwere Teilstück kommt noch.

17:08 

9 km vor dem Ziel hat Tiralongo (AST) und Elissonde (FDJ) noch 3:45 Min.

17:04 

Katusha arbeitet für Rodriguez und hat das Feld, bis auf die Favoriten, auseinander gefahren.

17:03 

10 km zum Ziel und 4:30 Min. an Vorsprung.

16:59 

Noch ein paar Informationen zum Anstieg, in welchen sich die Spitzenreiter schon befinden. Es ist ein Anstieg extra für die Vuelta in den 90er Jahren präpariert, indem das obere bis zu 23,6% steile Stück asphaltiert wurde. Es ist einer der schwersten Anstiege in Spanien und wurde schon vier Mal absolviert.

16:58 

Nibali (AST) und Sanchez (EUS) reißen in der Abfahrt eine kleine Lücke zum Feld, indem Sie volles Risiko gehen. Da muss der Motorradfahrer schon mal etwas aufs Gas drücken.

16:57 

Noch 300 Meter und es geht in den letzten Anstieg.

16:56 

Aktuelle Situation: Tiralongo (AST) und Elissonde (FDJ) mit 24 Sek. vor den Verfolgern und 4:57 Min. auf das Feld.

16:53 

Leider wurden uns die Fahrer zwischen den beiden Spitzenreitern und dem Feld bis jetzt vorenthalten. Tralongo (AST) und Elissonde (FDJ) stürzen sich schon länger in die kurvige Abfahrt.

16:47 

Die 10 Bergpunkte sichert sich Tiralongo (AST) vor Elissonde (FDJ) 6 Punkte.

16:44 

Heute morgen hat Vincenzo Nibali (AST) noch auf Regen gehofft: “If it rains, I want to see if Horner is able to tackle the climb out of the saddle like he always does. It would be impossible. On wet roads, everything would change.” (Gazzetta) "Wenn es regnet, möchte ich sehen ob Horner den Anstieg im stehen bewältigen kann, wie er es immer tut. Es wird unmöglich sein. Nasse Straßen würden alles anders aussehen lassen."

16:41 

Zu Tiralongo (AST) konnte der Franzose Elissonde (FDJ) aufschließen.

16:38 

Ein kleine Randnotiz. Der Gesamtführende Chris Horner (RLT) hatte im Frühjahr noch eine Knieoperation und ist mit lediglich 14 Renntagen in den Beinen in die Vuelta gegangen. Zu seinen größten Rundfahrtsiegen gehört bis dato die schwere Baskenlandrundfahrt 2010 oder die Kalifornienrundfahrt 2011. Zuvor hat Horner seine weitere Profisiege überwiegend bei kleineren Profirennen in den USA gewonnen.

16:35 

Euskaltel ist hinten von Katusha in der Führung abgelöst worden.

16:33 

Tiralongo (AST) nutzt die Gunst der Stunde und setzt sich nach vorne etwas ab.

16:33 

Edet (COF) mischt noch munter mit und kann bereits an diesem Berg sein Trikot in trockene Tüscher bringen.

16:27 

Die Spitzengruppe hat nun die erste Rampe des Alto del Cordal erreicht. Die max. 12,14 % und im Schnitt 9,6 % steile Anstieg ist mit einer eins Kategorisiert.

16:26 

Obwohl Euskaltel mit 5 Fahrern das Feld anführt, bleibt der Rückstand des Hauptfeldes konstant. Katusha steigt nun ebenfalls mit zwei Fahrern in die Nachführarbeit mit ein.

16:21 

33 km zum Ziel. 5:38 Min. Rückstand des Feldes zur 26 Mann starken Spitzengruppe.

16:20

Der Sprint in Mieres (km 104,6) ist absolviert: 1. Piedra (CJR), 2. Ulissi (LAM), 3. Erviti (MOV).

16:15 

Sieht alles nach einer recht kontrollierten Situation aus. Auch wenn der Rückstand des Feldes noch 5:30 Min beträgt.

16:13 

Hinter Euskaltel hat sich RadioShack um Chris Horner mit sechs Fahrern aufgereiht.

16:12 

Euskaltel hat mit 4 Fahrern die Verantwortung im Feld übernommen, um die Führung in der Mannschaftswertung zu verteidigen.

16:10 

Es gibt eine neue Situation: 26 Fahrer der ursprünglichen 32 Mann großen Spitzengruppe haben sich wieder zusammengefunden.

16:06 

43,3 km vor dem Ziel hat die Spitze 5:35 Min. Vorsprung zum Feld.

16:01 

Von der ursprünglich 32 Mann starken Spitzengruppe ist nicht mehr viel übrig geblieben. Zu der Spitze um Arroyo (CJR), Grivko (AST), Edet (COF) und Kiryienka (SKY) versuchen Erviti (MOV), Barta und Mendes (beide TNE) sowie Garate (BEL) Anschluss zu finden.

15:54 

Die vier Spitzenreiter scheinen gut zu harmonieren und konnten am Pass 7 Min. an Vorsprung zum Feld aufweisen. Movistar nimmt nun im Feld der Favoriten das Heft des Handelns in die Hand.

15:52

Der Tenebredo ist passiert: 1. Edet (COF) 5 Punkte, 2. Kiryienka (SKY) 3. Punkte, 3. Arroyo (CJR) 1 Punkt.

15:43 

Hinter den vier Spitzenreitern fällt, am Anstieg zum 3,4 km langen aber 10,5 % steilen Tenebredo, die große Verfolgergruppe auseinander.

15:37 

Aktuell hat das neue Quartett nun einen Vorsprung von 1:15 Min. auf die Verfolgergruppe und 6:40 Min. zum Feld.

15:36 

Schon in den ersten Ausläufern des Kategorie 2 Anstieges Alto de Tenebredo hat Piedra (CJR) den Anschluss zur Gruppe verloren.

15:32

Eben wurde bei Kilometer 71 der erste Zwischensprint abgenommen: 1. Edet (COF), 2. Kiryienka (SKY)), 3. Piedra (CJR).

15:31 

Dagegen hat Chris Horner vom RadioShack Team alle seine Mannen um sich herum und keinen in eine der ersten beiden Gruppen platziert.

15:28 

Ganz vorn hat Vincenzo Nibali (AST) mit Andriy Grivko einen Helfer, welcher im weiteren Verlauf der Etappe noch benötigt werden könnte. Mit Tiralongo und Fulgsang (beide AST) sind zwei weitere Fahrer unter der großen ersten Verfolgergruppe.

15:26 

Edet (COF) ist natürlich daran interessiert so viele Bergpunkte wie möglich zu erringen, um sein Trikot nicht noch in Gefahr zu bringen.

15:24 

Vasil Kiryienka (SKY) hatte vorgestern auf der 18. Etappe, der Bergankunft nach Peña Cabarga, den ersten Sky Sieg bei der 2013er Vuelta errungen.

15:22 

Arroyo (COF) scheint sich für heute noch einiges vorgenommen zu haben. Er liegt mit 15:55 Min. hinter dem Gesamtführenden Christopher Horner (RLT) auf dem 14. Gesamtrang.

15:21 

18 Sekunden konnten die fünf schon auf Ihre ursprünglichen Mitausreißer herausfahren. Das Hauptfeld liegt 5:38 Min. zurück.

15:14 

Aus der 32 Mann starken Gruppe setzten sich Vasil Kiryienka (SKY), Nicolas Edet (COF), Andriy Grivko (AST), David Arroyo (CJR) und Antonio Piedra (CJR) ab.

15:12 

Edet (COF) baut demnach siene Führung in der Bergwertung auf 41 Punkte aus. Ratto (CAN) hat den Sprung in die große Gruppe des Tages nicht geschafft. Er konnte bis dato 30 Zähler verbuchen.

15:09

1. Bergwertung nach 66 km: 1. Edet (COF), 2. Cardoso (CJR) 2 Punkte, 3. Piedra (CJR) 1 Punkt.

15:06

Die aktuelle Situation: nach circa 52 gefahrenen Kilomtern. Es befindet sich eine 32 Mann starke Spitzengruppe vor dem Feld. Mit dabei der Träger des Bergtrikots Edet (COF) sowie der unermüdlich in Gruppen vertretene Dominik Nerz (BMC), derzeit Rang 16 der Gesamtwertung. Der Vorsprung liegt aktuell bei 4:32 km.

15:04 

Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker auf der alles entscheidenden letzten Bergetappe zum Alto de L'Angliru.

07:51 

Auch das Sprintertrikot sitzt beim Gesamtwertung Dritten, Alejandro Valverde (MOV), immer noch nicht ganz fest auf den Schultern. Mit anderen Worten – heute kann es an allen Fronten noch richtig spannend werden.

07:49 

Chris Horner (RLT) gilt es heute zu schlagen. Auf der gestrigen 19. Etappe konnte er seinen 3 Sekunden Rückstand auf Nibali (AST) in einen 3 Sekunden Vorsprung umwandeln. Das Bergtrikot von Edet (COF) ist auch noch nicht in sicheren Tüchern. Er führt mit 38 Punkten vor Ratto (CAN), welcher bisher 30 Punkte sammeln konnte.

07:43

Die 142,2 km kurze Etappe von der Küstenstadt Avilés zum legendär schweren Schlussanstieg, dem Alto de L´Angliru, welcher extra für die Vuelta in den 90ern asphaltiert wurde. Der Streckenverlauf ist dramaturgisch gut geplant: vom Kategorie 3 Berg dem Alto de la Cabruñana, über den Alto de Tenebredo der Kategorie 2, bis hin zum Alto del Cordal Anstieg der Kategorie 1, steigt die Schwierigkeit und kulminiert kurz vor Etappenende am bis zu 23,5% steilen Alto de L’Angliru mit der Kategorie Especial.

07:37 

Herzlich Willkommen zur letzten Bergetappe der Vuelta. Nach fast 3 Wochen wird es noch einmal richtig schwer. Dies nehmen wir zum Anlass den Live-Ticker heute schon eine Stunde eher zu starten. Somit versorgen wir euch schon ab 15:00 Uhr mit dem aktuellen Rennverlauf.