Vuelta a España • Etappe14
Spielbeginn

LIVE
Bagà - Collada de la Gallina
Vuelta a España - 7 September 2013

Vuelta a España - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 7 September 2013 um 12:24h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:05 

Wenn die Offiziellen bei der Vuelta die genauen Ergebnisse und somit auch das neue Gesamtklassement veröffentlichen, können Sie das selbstverständlich auf radsport-news.com und eurosport.yahoo.de nachlesen. Hier aus dem Live-Ticker aber verabschiede ich mich jetzt. Morgen übernimmt mein Kollege Markus Weinberg - viel Spaß auch mit ihm, wünscht Felix Mattis!

17:03 

In der Gesamtwertung liegt Nibali jetzt 50 Sekunden vor Horner und 1:42 Minute vor Valverde an der Spitze. Rodriguez hat auf dem vierten Platz 2:57 Minuten Rückstand. Aber wo ist Roche? Ihn haben wir im Ziel noch nicht gesehen.

17:01 

Landa erreicht mit 5:17 Minuten Rückstand vor König mit 5:21 das Ziel. Damit dürfte der Tscheche in die Top Ten vorrücken, denn von Moreno ist noch nichts zu sehen.

17:01 

Valverde kommt mit 4:42 ins Ziel, Pinot 4:45, Pozzovivo 4:46.

17:00 

3:53 Minuten Rückstand bringt Nibali ins Ziel, 3:55 Horner, 4:11 Rodriguez, 4:19 Sanchez.

16:59 

Horner und Nibali kommen auf die letzten 150 Meter und da zieht der Italiener nochmal an. Es gibt hier oben Zeitbonifikationen, und die will Nibali seinem nun ärgsten Verfolger nicht überlassen.

16:58 

An der 1-Kilometer-Marke bekommen wir jetzt genaue Abstände: Rodriguez und Sanchez liegen 19 Sekunden hinter Nibali und Horner, Valverde, Pozzovivo und Pinot 39 Sekunden.

16:57 

Horner und Nibali passieren die Flamme Rouge und hinter ihnen irgendwo läuft Valverde auf Pozzovivo und Pinot auf. Weiter davor liegen Samuel Sanchez und Rodriguez, die 19 Sekunden hinter Horner und Nibali sein sollen.

16:56

Ratto rollt ins Ziel und feiert ausgelassen. Ein toller Etappensieg für den Italiener nach einem derart harten Tag.

16:56 

Ratto kommt auf die letzten 200 Meter und kann endlich anfangen, zu lächeln. Er ballt erstmals die Faust, schaut sich nochmal um und strampelt dann weiter im sitzen dem Ziel entgegen.

16:54 

Valverde kämpft weiterhin mit allem, was er in seinen Beinen hat. Auch er erreicht jetzt die 2-Kilometer-Mark und sieht vor sich Gilbert. Doch wer ist sonst noch zwischen ihm und Nibali sowie Horner?

16:52 

Horner fährt, wie schon bei den anderen Bergankünften, sehr viel im Wiegetritt, während Nibali an seinem Hinterrad etwas mehr im Sattel sitzt. Es sieht nicht so aus, als sei der Italiener hier angreifbar. Aber auch wenn nicht, Horner wird vom vierten auf den zweiten Gesamtrang vorspringen.

16:51 

6:55 Minuten Vorsprung hat Ratto noch auf Horner und Nibali, die jetzt Gilbert einholen und sofort stehen lassen.

16:50 

Horner fährt in den steilen Serpentinen immer einen weiteren Weg als Nibali, der seinem Gegner gerade zu zeigen versucht, dass er genauso schnell oder sogar noch schneller könnte. Der Italiener fährt auf der Geraden neben den US-Oldie und zeigt: "Schau her, hier bin ich."

16:48

Kiserlovski schert aus und dann geht Horner in einer dieser 15-%-Rampen aus dem Sattel. Nibali bleibt am Hinterrad des US-Amerikaners kleben, aber die anderen scheinen geschlagen.

16:47

Kiserlovski macht wirklich einen Riesen-Job in der Favoritengruppe. Jetzt beschleunigt er nochmal und sorgt dafür, dass bis auf Nibali und Horner alle anderen abreißen lassen müssen.

16:47 

Ratto hat nur noch 2 Kilometer vor sich. Seinen Vorsprung kennen wir derzeit leider nicht.

16:46 

Valverdes Weg zurück zu Nibali und Horner ist doch noch weiter als gedacht. Kiserlovski hält den Spanier auf Distanz.

16:44 

Die Favoritengruppe zerbröselt weiter. Kiserlovski, Horner, Nibali, Rodriguez, Pozzovivo, Pinot, Txurruka und Kiryienka - nur diese acht Mann sind noch beisammen. Auch Moreno und Roche sind nun zurückgefallen.

16:42 

Valverde lässt Herrada stehen und macht allein Jagd auf die beschleunigende Favoritengruppe. Er überholt Valls Ferri, dann Brajkovic und auch Nerz und sieht das rote Auto hinter der Nibali-Gruppe nicht mehr weit vor sich.

16:41 

Keine 20 Mann sitzen mehr in der Favoritengruppe - und weil jetzt Kiserlovski das Tempo erhöht, müssen immer mehr Fahrer reißen lassen.

16:41 

Während es hinten um den Gesamtsieg geht, befindet sich Ratto an der Spitze nur noch 3,5 Kilometer vom Ziel entfernt. Er wird die Etappe gewinnen, das ist so gut wie sicher.

16:40 

Herrada spannt sich vor Valverde, und das Duo kommt nun wieder näher an die anderen Favoriten heran.

16:39 

Auch Horner lässt Kiserlovski jetzt an der Spitze des Feldes gegen Valverde arbeiten.

16:39 

Auch die Nibali-Gruppe erreicht den Schlussanstieg, und einige Fahrer rollen zum Teamwagen zurück, um ihre Regenjacken abzugeben.

16:38 

Die Favoriten-Gruppe ist, genau wie Valverde, im Tal vor dem Schlussanstieg und wird von Astana angeführt. Nibali will hier heute natürlich nochmal Zeit auf den Gesamtdritten gutmachen.

16:35 

6:10 Minuten - das ist am Fuß des Schlussanstiegs jetzt der Rückstand von Gilbert auf Ratto. Das wird der Weltmeister wohl kaum mehr aufholen können. Es riecht nach einem Etappensieg für Bassos Teamkollegen.

16:35 

Nicht mehr dabei sind außerdem Gerrans und Bewley vom Orica-Team. Sie waren heute morgen schon gar nicht mehr gestartet.

16:34 

Es regnet noch immer fürchterlich stark. Das ist wirklich ein Tag zum vergessen, nicht nur für L.L. Sanchez und Basso, die genau wie Poels, Nuyens und Westra heute bereits aufgegeben haben.

16:33 

Valverde hingegen ist noch immer mehr als eine halbe Minute hinter der großen Favoritengruppe zurück. Von einem Feld kann man da wohl kaum noch reden.

16:31 

Ratto ist im Tal angekommen und befindet sich bereits im 7,2 Kilometer langen Schlussanstieg - mit fast neun Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld, dass die Anton-Gruppe wohl wieder eingeholt hat. Gilbert aber ist noch vorne.

16:28 

Gilbert war noch als Zweiter über den Camella gerollt. Das bedeutet nochmal 3 Punkte für den Belgier.

16:26 

Txurruka attackiert im Feld kurz vor der Camella-Bergwertung und holt sich wohl noch drei oder zumindest einen Bergpunkt. In der Abfahrt lässt er sich dann gleich wieder einholen.

16:25 

Valverde ist tatsächlich immer noch hinter dem Hauptfeld unterwegs. Er hat in der Ordino-Abfahrt wie gesagt Probleme bekommen und fährt jetzt mit seinen Helfern von hinten so langsam wieder heran. Zumindest in der Wagen-Kolonne ist er.

16:23

Tatsächlich, Cannondale hat es über Twitter bestätigt: Basso hat nach der Envalira-Abfahrt das Rennen aufgegeben, weil sich seine Körper-Kern-Temperatur zu weit heruntergekühlt hat.

16:22

Basso raus? Wir bekommen gerade die Information, dass Ivan Basso wegen Unterkühlung ausgestiegen sei. Eine offizielle Bestätigung haben wir aber noch nicht.

16:19 

Das Feld befindet sich natürlich noch im Anstieg und hat derzeit neun Minuten Rückstand. Ob die Gruppe mit Anton und zwei anderen Euskaltel-Fahrern noch vor dem Feld sitzt, wissen wir derzeit nicht.

16:17

Ratto überquert den Comella-Pass und geht in die Abfahrt. Dort ist er jetzt extrem vorsichtig. In jeder Kurve klickt er den inneren Fuß aus und hält ihn heraus, um sich im Falle eines Rutschers abstützen zu können. Das sieht abenteuerlich aus - und wenig professionell. Er scheint richtig Angst zu haben.

16:16 

In der Ordino-Abfahrt soll Alejandro Valverde (Movistar) 35 Sekunden auf das Hauptfeld verloren haben, während vorne Katusha das Tempo macht.

16:13 

Ratto klettert den Alto de la Comella hinauf und sieht noch ziemlich gut aus. 8 Minuten Vorsprung klingt auch ziemlich komfortabel - gut möglich, dass er heute durchkommt.

16:10 

Die Verfolgergruppe hat jetzt, da wir uns am Ende der Ordino-Abfahrt befinden, rund 8 Minuten Rückstand auf Ratto - und knapp eine Minute Vorsprung auf das Hauptfeld.

16:08 

Im Ordino-Anstieg hat sich dann schließlich Ratto von Gilbert abgesetzt und ist daher nun als Solist an der Spitze unterwegs. Hinter Gilbert befinden sich noch irgendwo Chainel und Brown sowie inzwischen eine weitere Gruppe, zu der auch Igor Anton (Euskaltel) gehört.

16:05

Dort oben lag das Feld nach zwischenzeitlich 12 Minuten Rückstand bei 5 Grad noch 8:30 Minuten hinter den drei Spitzenreitern zurück. Doch in der Abfahrt kam es dann zum Sturz von Sanchez, der das Rennen anschließend aufgeben musste, und so machten sich nur Ratto und Gilbert noch gemeinsam in den zweiten Anstieg des Tages zum Coll de Ordino.

16:03

Graeme Brown (Belkin), Steve Chainel (Ag2r-La Mondiale), Daniele Ratto (Cannondale) und Luis Leon Sanchez (Belkin) haben Gilbert in seiner Attacke begleitet. Nach einiger Zeit fielen im Anstieg zum Port de Envalira dann Chainel und Brown zurück, so dass die Bergwertung der Spezial-Kategorie Gilbert vor Sanchez und Ratto gewann.

16:00 

Ein Sauwetter haben wir hier heute in den Pyrenäen - zum ersten Mal im Verlauf dieser Vuelta. Es regnet, es ist neblig und es ist kühl. Trotzdem haben sich ein paar wenige Fahrer früh auf den Weg in eine Fluchtgruppe gemacht. Mit dabei: Der Weltmeister Philippe Gilbert (BMC).

09:40 

Los geht's in Bagà, noch in Spanien, um 12:24 Uhr, und auch wenn die Etappe nur 155,7 Kilometer lang ist, dürfen wir daher wie jeden Tag erst frühestens ab 17:30 Uhr mit der Zielankunft rechnen. Die veranschlagten Durchschnittsgeschwindigkeiten laut Marschtabelle liegen heute bei 30-34 Stundenkilometern. In den Ticker steigen wir um 16:00 Uhr ein.

09:35 

Zwar müssen die Fahrer dabei nur 155,7 Kilometer zurücklegen, doch abgesehen von den ersten 40, die nur leicht abwärts führen und sicher auch ein paar versteckte Flachstücke beinhalten, geht es ohne Unterbrechung hoch und runter - und zwar mehr hoch als runter. Der Schlussanstieg ist zwar nur 7,2 Kilometer lang, dafür aber durchschnittlich 8 und an seinen steilsten Stellen bis zu 15 Prozent steil.

09:30 

Einen wunderschönen guten Morgen! Nach zwei Wochen kreuz und quer durch Spanien begrüßt Sie Felix Mattis heute im Live-Ticker zur 14. Etappe der Vuelta aus Andorra. Und auch wenn die bisherigen 13 Etappen schon sehr bergig waren, der heutige Tag übertrifft sie alle. Es geht über das "Dach der Rundfahrt", den 2.410 Meter hohen Port de Envalira (Kategorie Especial) sowie zwei Anstiege der 2. Kategorie zur Bergankunft an der Collada de la Gallina auf 1.550 Metern (1. Kategorie).