In dem Statement der FIS hieß es weiter: "Die vorübergehende Neuausrichtung des Weltcup-Kalenders trägt diesem Ziel Rechnung, indem sie sich auf die Sicherheit der Athleten konzentriert, die Reisetätigkeit reduziert und allen Sportlern einen detaillierten Wettkampfkalender zur Verfügung stellt."

Skilanglauf
"Habe einen großen Fehler gemacht": Drogenfund bei Northug
15/08/2020 AM 09:55

Traditionell startet normalerweise Ende November die Nordamerika-Tour der alpinen Skifahrer. Mit der Entscheidung entfallen bei den Frauen die Rennen in Killington (USA/28. und 29. November) und Lake Louise (Kanada/1. bis 6. Dezember). Bei den Männern betrifft dies die Weltcup-Stationen in Lake Louise (25. bis 29. November) und Vail/Beaver Creek (USA/1. bis 6. Dezember). Der Weltcup soll in der Saison 2021/22 an diese Austragungsorte zurückkehren.

St. Moritz und Val d'Isère sollen als Ersatz einspringen

Geplant ist, die ausgefallenen Rennen an anderen Orten neu anzusetzen. Voraussichtlich werden die Wettbewerbe in Val d'Isère (Frankreich) und St. Moritz (Schweiz) ausgetragen. Eine endgültige Entscheidung darüber soll Ende September fallen.

Erst am Mittwoch hatte die FIS ihre Planungen für den Start des Weltcups am 17. und 18. Oktober in Sölden/Österreich bekannt gegeben. So werden die Rennen doch ohne Zuschauer stattfinden. Sportler, Betreuer und alle weiteren Beteiligten müssen sich zudem auf Anordnung der FIS im kommenden Winter vor jedem Wettkampf auf das Coronavirus testen lassen.

Das könnte Dich auch interessieren: Kehrtwende: Weltcup-Auftakt in Sölden doch ohne Zuschauer

(SID)

Alpin-Stars Rebensburg und Dreßen exklusiv über Olympia 2018: "Brutal enge Geschichte"

Skispringen
Bielek exklusiv über Hannawald: "Sind enge Freunde geworden"
14/08/2020 AM 12:25
Biathlon
Dahlmeier überquert Alpen auf dem Rad - in beeindruckender Zeit
12/08/2020 AM 14:35