Dave Ryding hatte ein Problem. "Die Kneipen machen ja früh zu", sagte der erste britische Sieger in 55 Jahren Ski-Weltcup fast verzweifelt, wo also sollte er seinen historischen Triumph von Kitzbühel feiern angesichts der Corona-Sperrstunde um 22 Uhr? Und so hoffte er, dass wenigstens seine Familie zu Hause im Dörfchen Bretherton bei Liverpool "einen Prosecco aufmacht".
Sie hatte allen Grund dazu: Als Ryding am legendären "Ganslernhang" auf die Knie sank und beseelt den Schnee küsste, war nie Dagewesenes geschehen. Der Engländer Sir Arnold Lunn mag 1922 die ersten Slalom-Regeln festgelegt haben - doch im 1967 begründeten Weltcup hatte nie zuvor ein Brite gewonnen.
Dass ausgerechnet Ryding es schaffte, ist beinahe kitschig. "Es war eine lange und wahnsinnige Reise", sagte der 35-Jährige, "von einem kleinen Plastikhügel im Vereinigten Königreich zum Kitzbühel-Sieger. Viel näher an einem Traum geht es nicht."
Kitzbühel
Mythos Streif: Wie Dreßen den Kitz-Code knackte
22/01/2022 AM 13:00
"ARD"-Experte Felix Neureuther hatte "Pipi in den Augen", Rydings Trainer Jai Geyer warf sich weinend in den Schnee und schluchzte: "Er hat's geschafft! Ich kann es nicht glauben!" Die "Krone" titelte: "Der nackte Wahnsinn!", der "Kurier" wählte als Schlagzeile: "Easy Ryding."

Tränen beim Trainer: Große Emotionen bei Geyer nach Ryding-Hammer

Dave Ryding lernte auf einer 130 Meter langen Mattenpiste das Skifahren

Besagter "Plastikhügel" erhebt sich in Pendle in der Grafschaft Lancashire, wo Liverpool-Fan Ryding Skifahren lernte - auf einer 130 m langen Mattenpiste "voller Gartenbürsten", wie sein Vater Carl einmal sagte.
Einmal im Jahr fuhr die Familie in die französische Alpen, mit 13 bestritt Ryding in Norwegen sein erstes Rennen auf Schnee, in Belgien trainierte er später in einer Skihalle. "Die Leute dachten, ich wäre verrückt."
Vor fünf Jahren war Ryding am "heiligen Berg" der Österreicher hinter dem rot-weiß-roten Nationalhelden Marcel Hirscher schon mal Zweiter, er fuhr zwei weitere Podestplätze ein. Sein Sieg jetzt, sagte er, "bedeutet die Welt für mich. Ich bin stolz auf meine Story, weil es sowas noch nie gab."

Kitzbüheler OK-Chef lädt die Queen zur Gondeleinweihung ein

Wobei: Bei der Hahnenkamm-Premiere 1931 gewann der Engländer Gordon "die Maus" Cleaver die Kombination. Später schoss er im Krieg deutsche Bomber ab.
Wie alle Kitz-Sieger ziert Cleavers Name eine Gondel der Hahnenkamm-Bahn, im Spätsommer wird auch Ryding diese Ehre zuteil. OK-Chef Michael Huber lud dazu, dem Kitzbüheler Selbstverständnis entsprechend, niemand Geringeren als die Queen ein. Unrealistisch? "Wenn ich in Kitzbühel gewinnen kann", sagte Ryding, "ist alles im Leben möglich!"
Das könnte Dich auch interessieren: Weidle verpasst Podest bei Abfahrt in Cortina d'Ampezzo
(SID)

"Das waren die Nerven": Vinatzer vergibt Siegchance, Ryding feiert

Cortina d'Ampezzo
Goggia rast mit Husarenritt zum Abfahrtssieg in Cortina
22/01/2022 AM 10:26
Kitzbühel
Kilde triumphiert auf der legendären Streif - DSV-Athleten ohne Chance
21/01/2022 AM 12:13