Skirennläufer Alexis Pinturault hat an seinem 30. Geburtstag den größten Erfolg seiner sportlichen Karriere gefeiert.
Mit einem Sieg im letzten Riesenslalom der Saison beim Weltcup-Finale in Lenzerheide/Schweiz entriss der Franzose dem Schweizer Marco Odermatt noch die Führung in der Disziplinwertung, zudem steht er als Gesamtweltcupsieger fest: Vor dem Slalom am Sonntag liegt Pinturault uneinholbare 107 Punkte vor Odermatt.
"Ich habe so viele Jahre so hart dafür gearbeitet - es ist unbeschreiblich toll, dass sich das endlich ausgezahlt hat", sagte Alexis Pinturault: "Es war richtig schwer, ein Jahr voller Ups und Downs. Es ist unglaublich. Darauf habe ich all die Jahre drauf hingearbeitet."
Courchevel
Schmid lässt im Finale Federn - Odermatt mit siebtem Saisonsieg
19/03/2022 UM 11:42
Pinturault ist nach Jean-Claude Killy (1967, 1968) und Luc Alphand (1996/97) der dritte Franzose, der den Gesamtweltcup gewinnt. Der 30-Jährige hatte in der Gesamtwertung bereits zweimal Platz zwei (2018/19, 2019/20) und dreimal Platz drei (2013/14, 2014/15, 2015/16) belegt.
Riesenslalom Lenzerheide: Ergebnis

Pinturault gewinnt Riesenslalomwertung vor Odermatt

Als Gewinner der großen Kristallkugel folgt der favorisierte Pinturault auf Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen).

Sieg und beide Kristallkugeln: Großer (Geburts-)Tag für Pinturault

Durch seinen Sieg im letzten Riesenslalom vor Filip Zubcic (Kroatien) und Weltmeister Mathieu Faivre (Frankreich) siegte er im Kampf um die kleine Kristallkugel mit 51 Punkten Vorsprung vor Odermatt.
Odermatt hatte vor dem Finale im Gesamtweltcup nur 31 Punkte hinter Pinturault gelegen, dann jedoch wurden in Lenzerheide zu seinem Nachteil die Abfahrt und der Super-G abgesagt.

Ohne Chance: Odermatt verspielt Riesenslalom-Kristallkugel

Luitz egalisiert beste Saisonplatzierung

Im letzten Riesenslalom kam der 23 Jahre alte Schweizer Ende nur auf Rang elf und verlor damit auch seine 25 Punkte Vorsprung in der Disziplin-Wertung.
Stefan Luitz (Bolsterlang) egalisierte zum Abschluss seine beste Saisonleistung und belegte nach einer Aufholjagd und der vierten Laufzeit im zweiten Durchgang noch Rang zehn.

Viertbeste Laufzeit: Luitz mit starker Aufholjagd

Alexander Schmid (Fischen) fiel im zweiten Lauf auf Rang 15 zurück. Den Riesenslalom-Weltcup beendeten die beiden WM-Dritten im Mannschaftswettbewerb auf den Plätzen 16 (Schmid) und 19 (Luitz).
Das könnte Dich auch interessieren: Kritik beim Saisonfinale hält an: "In Österreich wären wir gefahren"
(mit SID)

Fabelhafte Bestzeit: Pinturault distanziert die Konkurrenz

Courchevel
Weltcup-Finale in Courchevel live im TV, Livestream und Liveticker
18/03/2022 UM 09:00
Courchevel
Schweiz gewinnt, DSV auf dem Podium - So lief die Entscheidung
18/03/2022 UM 08:25