Größter Erfolg von Reichelt war der Gewinn der Goldmedaille im Super-G bei der WM 2015. Bei der WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen hatte er bereits Silber in dieser Disziplin geholt, drei Jahre zuvor die kleine Weltcup-Kristallkugel. Der Salzburger siegte außerdem 13 Mal im Weltcup, darunter 2014 bei der Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel. Insgesamt 46 Mal fuhr er im Weltcup auf das Siegerpodest.
Im Dezember 2019 hatte sich Reichelt bei der Abfahrt in Bormio einen Kreuzbandriss zugezogen, seine Versuche, in diesem Winter an seine alte Form anzuknüpfen, brachten nicht den gewünschten Erfolg.
"Für mich war klar, entweder fahr ich voll oder gar nicht, ich wollte es in dieser Saison unbedingt noch einmal versuchen. Ich denke, ich habe nach dem Kreuzbandriss alles probiert und kann mir nichts vorwerfen", sagte er.
Ski Alpin
Kryenbühl nach Streif-Sturz zurück auf Ski: "Mit Touristen-Ski fünf Fahrten"
17/03/2021 AM 10:42
Reichelt wird sich beim letzten Super-G der Saison in Lenzerheide als Vorläufer aus dem Weltcup verabschieden. Zu seiner Zukunft sagte er, er habe sich "immer vorgenommen, nach meiner Karriere studieren zu gehen, das spielt immer noch eine Rolle in meinen Überlegungen". Selbstverständlich wolle er auch "dem Skisport in irgendeiner Form erhalten bleiben, wie genau weiß ich jedoch noch nicht".
Das könnte Dich auch interessieren: Dicke Luft in Lenzerheide: Absagen sorgen für Ärger
(SID)
Lenzerheide
FIS-Renndirektor positiv auf Coronavirus getestet
17/03/2021 AM 10:08
Lenzerheide
Feuz schreibt Geschichte - Speed-Ass zieht mit Legende gleich
17/03/2021 AM 09:45