Der Slalom in Schladming live im TV

Mit dem Nachtslalom in Schladming findet nach Kitzbühel der zweite große Höhepunkt der österreichischen Ski-Rennen statt. Eurosport überträgt den Slalom in der Steiermark live im TV. Der erste Durchgang beginnt um 17:45 Uhr, der zweite um 20:45 Uhr. Übertragungsbeginn ist 17:30 Uhr bzw. 20:30 Uhr.
Kronplatz
Drei Wochen vor Olympia: Rebensburg kehrt in Weltcup zurück
22/01/2018 AM 12:31

Wie auf Schienen! Hirscher siegt überlegen in Wengen

Das Nightrace auf der Planai im Livestream

Eurosport zeigt den Slalom auf der Planai im Livestream im Eurosport Player. Auf einem Bonuskanal können Sie auch im ersten Durchgang bis zum letzten Starter dabei sein.

Das Nightrace im Liveticker

Eurosport.de bietet einen Liveticker zum Slalom in Schladming an. Hier gibt es außerdem alle News und mehrere Highlight-Videos zum Klassiker.

Kristoffersen gegen Hirscher - Das Duell

In der aktuellen Saison stand Hirscher bereits fünf Mal ganz oben am Slalom-Podest. Ausgerechnet beim ersten Heimslalom des Salzburgers in Kitzbühel (Ganserlnhang) schlug Kristoffersen aber zurück. Auch auf der Planai stehen die Chancen gut für den groß gewachsenen Norweger.
Kristoffersen triumphierte bereits drei Mal im Nightrace von Schladming: 2014, 2016 und 2017. Der Norweger gilt deshalb auch heute als Favorit. Mit einem Sieg könnte er mit der Bestmarke von Benjamin Raich gleichziehen (vier Siege) und zum erfolgreichsten, noch aktiven Schladming-Teilnehmer werden. Mit Startnummer zwei hat Kristoffersen einen leichten Vorteil gegenüber seinem größten Konkurrenten Marcel Hirscher.

Eiskalt wie der Terminator: Kristoffersen weist Hirscher in die Schranken

Hirscher, der bisher erst ein Weltcup-Rennen in Schladming gewann (2012), startet nämlich als Sechster ins Rennen. Der Österreicher musste sich in den vergangenen zwei Jahren mit Platz zwei begnügen. Kann Hirscher heute an Kristoffersen vorbeiziehen?
Der 28-Jährige hat allerdings eine leichte Fehlsichtigkeit und ließ sich deshalb 2013 die Augen lasern. Bei Dunkelheit klagt der sechsmalige Gesamtweltcupsieger aber teilweise noch über Sichtprobleme.

Straßer und Dopfer für Deutschland am Start

Weitere Kandidaten auf einen guten Platz sind neben Kristoffersen und Hirscher zudem auch der Schwede André Mhyrer, die Schweizer Ramon Zenhäusern, Daniel Yule und Luca Aerni, aber auch der Tiroler Michael Matt. Auch Aleksander Khoroshilov aus Russland ist trotz hoher Startnummer in Schladming nicht zu unterschätzen. Der 33-Jähirge wurde in den letzten beiden Jahren Dritter, 2015 holte er sogar den Sieg.
Für den DSV am Start stehen Fritz Dopfer und Linus Straßer.

Der König am Chuenisbärgli: Hirscher siegt und siegt

Die wichtigsten Fakten:

  • Österreich (499) kann als erstes Land das 500. Weltcuprennenn der Männer gewinnen. Die Schweiz ist mit 268 Siegen Zweiter.
  • Hirscher, der bisher 53. Weltcupsiege feieren konnte, kann mit einem weiteren Sieg mit Hermann Maier (54. Siege) in der „Ewigen Liste der Gesamtwertung gleichziehen. Vor den beiden Österreichern liegt nur noch der Schwede Ingemar Stenmark mit 86 Siegen.
  • Hirscher, könnte in dieser Saison zum zweiten Mal neun Weltcup-Events in einer Saison gewinnen, nach neun Siegen 2011/12.
  • Hirscher könnte erstmals sechs Weltcup-Slalom-Siege in einer Saison für sich verbuchen.
  • Kristoffersen könnte heute Abend den vierten Weltcup-Slalom in Schladming gewinnen. Nur Benjamin Raich gewann bisher vier Slalomrennen in Schladming (1999, 2001, 2004, 2007).
  • Kristoffersen hat vier der letzten fünf Weltcup-Slalom-Wettbewerbe in Österreich gewonnen. Die einzige Ausnahme war dabei der Sieg von Marcel Hirscher in Kitzbühel 2017.
  • Kristoffersen könnte zum zweiten Mal in einer Saison 12 Weltcup-Podestplätze in allen Disziplinen erringen, nach 12 in der Saison 2015/16.
  • André Myhrer (35 Jahre und 12 Tage) und Manfred Mölgg (35 Jahre und 234 Tage) können beide die ältesten Männer werden, die je ein Weltcup-Slalomrennen gewinnen. Damit würden sie den Rekord von Mario Matt vom 15. Dezember 2013 in Val d’Isère (34 Jahre und 250 Tage) brechen.
  • Seit Marc Gini im November 2007 auf der Reiteralm gewonnen hat, haben Schweizer Alpin-Skifahrer keinen Slalom-Event im Weltcup gewonnen.
  • Dave Ryding kann der erste britische Skifahrer werden, der ein Weltcup-Rennen gewinnt.

Die Startliste für den Slalom in Schladming:

1. Manfred Mölgg (ITA)
2. Henrik Kistoffersen (NOR)
3. Stefano Grosso (ITA)
4. Andre Myhrer (SWE)
5. Michael Matt (AUT)
6. Marcel Hirscher (AUT)
7. Daniel Yule (SUI)
8. Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
9. Fritz Dopfer (GER)
10. Manuel Feller (AUT)
11. Julien Lizeroux (FRA)
12. Luca Aerni (SUI)
13. Alexis Pinturault (FRA)
14. Mattias Hargin (SWE)
15. Dave Ryding (GBR)
16. Ramon Zehnhäusern (SUI)
17. Marco Schwarz (AUT)
18. Alexander Khoroshilov (RUS)
19. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
20. Victor Muffat-Jeandet (FRA)
21. Jean-Baptiste Grange (FRA)
22. Jonathan Nordbotten (NOR)
23. Christian Hirschbühl (AUT)
24. Loic Meillard (FRA)
25. Linus Strasser (GER)
26. Marc Digruber (AUT)
27. David Chodounsky (USA)
28. Erik Read (CAN)
29. Clement Noel (FRA)
30. Patrick Thaler (ITA)

Husarenritt: Hirscher zaubert und siegt

Ski Alpin
Kristoffersen gewinnt Slalom in Kitzbühel - Dopfer 18.
21/01/2018 AM 13:46
Ski Alpin
Kitzbühel-Sieger Sepp Ferstl über Dreßen: "Thomas ist ein armer Hund"
21/01/2018 AM 10:22