Die alpine Ski-WM 2019 live im TV

Kitzbühel
Ferstls Sieg für die Ewigkeit: 24 Jahre zwischen Premiere und Jubel
28/01/2019 AM 15:03

Eurosport überträgt alle Rennen der alpinen Ski-WM in Are vom 4. bis 17. Februar live im TV bei Eurosport 1. Zudem werden je nach Gegenprogramm auch die Abfahrtstrainings in Schweden live im TV bei Eurosport 1 gezeigt.

Die alpine Ski-WM 2019 im Eurosport Player

Es gibt alle Rennen und alle Abfahrtstrainings aus Are im Livestream im Eurosport Player. Auf Bonuskanälen könnt ihr bis zum letzten Starter dabei bleiben, auch dann, wenn das TV schon lange abgeschaltet haben sollte.

Die alpine Ski-WM 2019 im Liveticker

Bei Eurosport.de bieten wir Liveticker zu allen Entscheidungen der Ski-WM an. Zudem gibt es hier alle News, Informationen und die besten Highlight-Videos der Weltmeisterschaften.

Die alpine Ski-WM 2019: Der Zeitplan:

  • Montag, 4. Februar, 12:30 Uhr: Training Abfahrt, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player)
  • Montag, 4. Februar, 18:30 Uhr: Eröffnungsfeier
  • Dienstag, 5. Februar, 10:30 Uhr: Training Abfahrt, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - abgesagt
  • Dienstag, 5. Februar, 12:30 Uhr: Super-G, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Mittwoch, 6. Februar, 10:30 Uhr: Training Abfahrt, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player)
  • Mittwoch, 6. Februar, 12:30 Uhr: Super-G, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Donnerstag, 7. Februar, 10:30 Uhr: Training Abfahrt Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Donnerstag, 7. Februar, 12:30 Uhr: Training Abfahrt Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) zum Nachbericht
  • Freitag, 8. Februar, 11:30 Uhr: Kombinationsabfahrt, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player)
  • Freitag, 8. Februar, 12:30 Uhr: Training Abfahrt, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - abgesagt
  • Freitag, 8. Februar, 16:15 Uhr: Kombinationsslalom, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) zum Nachbericht
  • Samstag, 9. Februar, 10:30 Uhr: Training Abfahrt, Frauen (live im Eurosport Player) - abgesagt
  • Samstag, 9. Februar, 12:30 Uhr: Abfahrt, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Sonntag, 10. Februar, 10:30 Uhr: Training Kombinationsabfahrt, Männer (live im Eurosport Player) - abgesagt
  • Sonntag, 10. Februar, 12:30 Uhr: Abfahrt, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Montag, 11. Februar, 10:00 Uhr: Riesenslalom Qualifikation 1. Lauf, Frauen (live im Eurosport Player) - abgesagt
  • Montag, 11. Februar, 11:00 Uhr: Kombinationsabfahrt, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Montag, 11. Februar, 13:00 Uhr: Riesenslalom Qualifikation 2. Lauf, Frauen (live im Eurosport Player) - abgesagt
  • Montag, 11. Februar, 14:30 Uhr: Kombinationsslalom, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Dienstag, 12. Februar, 16:00 Uhr: Team Event (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Mittwoch, 13. Februar: Reservetag
  • Donnerstag, 14. Februar, 10:00 Uhr: Riesenslalom Qualifikation 1. Lauf, Männer (live im Eurosport Player)
  • Donnerstag, 14. Februar, 13:30 Uhr: Riesenslalom Qualifikation 2. Lauf, Männer (live im Eurosport Player)
  • Donnerstag, 14. Februar, 14:15 Uhr: Riesenslalom 1. Lauf, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player)
  • Donnerstag, 14. Februar, 17:45 Uhr: Riesenslalom 2. Lauf, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Freitag, 15. Februar, 10:00 Uhr: Slalom Qualifikation 1. Lauf, Frauen (live im Eurosport Player) - abgesagt
  • Freitag, 15. Februar, 13:00 Uhr: Slalom Qualifikation 2. Lauf, Frauen (live im Eurosport Player) - abgesagt
  • Freitag, 15. Februar, 14:15 Uhr: Riesenslalom 1. Lauf, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player)
  • Freitag, 15. Februar, 17:45 Uhr: Riesenslalom 2. Lauf, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - zum Nachbericht
  • Samstag, 16. Februar, 10:00 Uhr: Slalom Qualifikation 1. Lauf, Männer (live im Eurosport Player)
  • Samstag, 16. Februar, 11:00 Uhr: Slalom 1. Lauf, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player)
  • Samstag, 16. Februar, 13:30 Uhr: Slalom Qualifikation 2. Lauf, Männer (live im Eurosport Player)
  • Samstag, 16. Februar, 14:30 Uhr: Slalom 2. Lauf, Frauen (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - Zum Nachbericht
  • Sonntag, 17. Februar, 11:00 Uhr: Slalom 1. Lauf, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player)
  • Sonntag, 17. Februar, 14:30 Uhr: Slalom 2. Lauf, Männer (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) - Zum Nachbericht

"Da kann sie nichts mehr machen": Shiffrin zeitgleich zum Sieg

Die alpine Ski-WM 2019: Alle Medaillen

Super-G, Frauen:

  • Goldmedaille: Mikaela Shiffrin (USA)
  • Silbermedaille: Sofia Goggia (ITA)
  • Bronzemedaille: Corinne Suter (SUI)

Super-G, Herren:

  • Goldmedaille: Dominik Paris (ITA)
  • Silbermedaille: Johan Clarey (FRA)
  • Silbermedaille: Vincent Kriechmayr (AUT)

Kombination, Frauen:

  • Goldmedaille: Wendy Holdener (SUI)
  • Silbermedaille: Petra Vlhova (SVK)
  • Bronzemedaille: Ragnhild Mowinckel (NOR)

Abfahrt, Herren:

  • Goldmedaille: Kjetil Jansruf (NOR)
  • Silbermedaille: Aksel Lund Svindal (NOR)
  • Bronzemedaille: Vincent Kriechmayr (AUT)

Abfahrt, Damen:

  • Goldmedaille: Ilka Stuhec (SLO)
  • Silbermedaille: Corinne Sutter (SUI)
  • Bronzemedaille: Lindsey Vonn (USA)

Kombination, Herren:

  • Goldmedaille: Alexis Pinturault (FRA)
  • Silbermedaille: Stefan Hadalin (SLO)
  • Bronzemedaille: Marco Schwarz (AUT)

Team-Event:

  • Goldmedaille: Schweiz
  • Silbermedaille: Österreich
  • Bronzemedaille: Italien

Riesenslalom Frauen:

  • Goldmedaille: Petra Vlhova (SVK)
  • Silbermedaille: Viktoria Rebensburg (GER)
  • Bronzemedaille: Mikaela Shiffrin (USA)

Riesenslalom, Herren:

  • Goldmedaille: Henrik Kristoffersen (NOR)
  • Silbermedaille: Marcel Hirscher (AUT)
  • Bronzemedaille: Alexis Pinturault (FRA)

Die Triumphfahrt: "Ewiger Vierter" Kristoffersen krönt sich

Slalom, Damen:

  • Goldmedaille: Mikaela Shiffrin (USA)
  • Silbermedaille: Anna Swenn-Larsson (SWE)
  • Bronzemedaille: Petra Vloha (SKV)

Shiffrin mit Traumlauf zum nächsten Slalom-Gold

Slalom, Herren:

  • Goldmedaille: Marcel Hirscher (AUT)
  • Silbermedaille: Michael Matt (AUT)
  • Bronzemedaille: Marco Schwarz (AUT)

Die Favoriten und Stars:

Mit Lindsey Vonn aus den USA und Abfahrts-Olympiasieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen werden zwei Stars der Szene bei den Weltmeisterschaften in Are ihre letzten Rennenbestreiten.

Zur schillernden Figur der Titelkämpfe könnte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin werden, die Goldchancen in allen Disziplinen hat - wenn sie denn überall startet. In den Speeddisziplinen sind international gesehen zudem vor allem Ilka Stuhec aus Slowenien, Sofia Goggia aus Italien und die ÖSV-Damen um Nicole Schmidhofer zu beachten. Zum Favoritenkreis in den technischen Disziplinen gehören die Slowakin Petra Vlhova sowie im Riesenslalom Titelverteidigerin Tessa Worley aus Frankreich.

"Schwierigste Entscheidung meines Lebens": Vonn hört auf

Bei den Männern zählen in Abfahrt und Super-G Streifsieger Dominik Paris aus Italien, der Österreicher Vincent Kriechmayr und Abfahrts-Weltmeister Beat Feuz aus der Schweiz zu den Top-Favoriten. Großer Favorit in den technischen Disziplinen ist Riesenslalom-Olympiasieger Marcel Hirscher aus Österreich. Ihm gefährlich werden könnten der Franzose Alexis Pinturault und im Slalom Pinturaults Landsmann Clement Noel.

Das deutsche WM-Aufgebot:

Die deutschen Chancen:

Trotz ihrer Ausfälle zuletzt ruhen die größten deutschen Hoffnungen auf Viktoria Rebensburg. Im Riesenslalom gehört die dreimalige Siegerin im Disziplinweltcup zum engen Favoritenkreis.

Die zuletzt stark verbesserte Slalomfahrerin Christina Geiger hat zumindest Chancen auf eine gute Platzierung.

Die Medaillenchancen der deutschen Herren sind nach der Verletzungsserie in den letzten beiden Jahren etwas vage aber durchaus vorhanden. Am stärksten einzuschätzen dürfte Stefan Luitz im Riesenslalom sein, sofern er seine Schulterverletzung gut überwunden hat.

Felix Neureuther hat nach seinem Kreuzbandriss im Slalom noch nicht ganz zu alter Stärke zurückgefunden. Für seine vierte WM-Medaille im Slalom muss er die beste Leistung des Winters abrufen.

Im Teamwettbewerb hat die DSV-Mannschaft realistische Medaillenchancen. Im Viertelfinale könnte es aber zu einem Duell gegen Olympiasieger Schweiz kommen.

Ski-WM
WM-Aus für Olympiasiegerin Gisin
28/01/2019 AM 13:33
Kitzbühel
"Sehr gut!" Ferstl komplettiert starkes DSV-Ergebnis in Kitzbühel
VOR 4 STUNDEN