"Ich habe zwei echt gute Wettkämpfe gemacht", freute sich Karl Geiger nach seinem zweiten Platz am Sonntag, bei dem er sich nur dem Gesamtweltcupsieger der vergangenen Saison, Halvor Egner Granerud aus Norwegen geschlagen geben musste, weiter.
Auch Bundestrainer Stefan Horngacher war begeistert: "Karl Geiger hat sehr schnell gezeigt, dass er wieder ganz vorne mitspringen kann."
Lob gab es vom Bundestrainer aber ebenfalls für Markus Eisenbichler, der mit den Plätzen sechs und acht zweimal die Top Ten erreichte. "Markus Eisenbichler ist aus meiner Sicht sehr gut gesprungen. Er war hier nicht immer der Glücklichste, aber technisch sehr einwandfrei und sauber. Mit seiner Skiführung hat er keine Probleme gehabt, das war sehr gut", so Horngacher.
Nizhny Tagil
Geiger siegt beim Weltcup-Auftakt - Leyhe mit starkem Comeback
20/11/2021 AM 16:42
Stark präsentierte sich auch Rückkehrer Stephan Leyhe. Der Willinger, der aufgrund eines Kreuzbandrisses die komplette vergangene Saison ausgesetzt hatte, holte direkt bei seinem Comeback zweimal Weltcup-Punkte und ersprang sich als 14. und Zehnter auch direkt die Olympia-Norm. "Das Weltcup-Debüt nach seiner Kreuzbandverletzung ist absolut positiv verlaufen. Er ist sehr engagiert und will’s wieder wissen. Er fühlt sich auch topfit und es läuft soweit sehr gut", freute sich Horngacher.

Trotz Schrecksekunde im Anlauf: Geiger liefert erneut ab

Wellinger holte erstmals seit März 2019 wieder Weltcup-Punkte

Olympiasieger Andreas Wellinger sprang im vergangenen Winter im Weltcup hatte aber nach seinem Kreuzbandriss und einer Schulterverletzung im Sommer 2020 noch große Probleme. Der Ruhpoldinger schaffte es keinmal unter die Top 30. Diese Negativserie konnte er am Sonntag durchbrechen. Nach Sprüngen auf 119,5 und 117 Metern holte er als 17. erstmals seit März 2019 wieder Weltcup-Punkte.

Eisenbichler mit Aufholjagd auf Platz sechs

Horngacher zeigte sich erleichtert: "Ich bin froh, dass er jetzt heute zum ersten Mal wieder Punkte gemacht hat. Mit seinem 17. Platz hat er gezeigt, dass er auf dem richtigen Weg ist. Gestern war es noch ein bisschen schwieriger, heute deutlich verbessert."
Zufrieden war der Österreicher auch mit Pius Paschke und Constantin Schmid, die am Sonntag als 15. und 29. ebenfalls Punkte sammelten. Beide waren auch am Samstag im Finale vertreten.

Aufholjagd gelungen: Hier fliegt Leyhe zur Olympianorm

Horngacher: "Schauen nicht auf die Bedingungen, sondern auf unsere Sprünge"

Damit waren beim zweiten Wettkampf alle sechs DSV-Adler unter den besten 30. Das freute auch Geiger, der mit dem Gelben Trikot des Gesamtweltcupführenden aus Russland abreiste: "Cool, dass das ganze Team heute Punkte gemacht hat. Deshalb freue ich mich jetzt auf Finnland."
Am kommenden Wochenende steht im finnischen Ruka die zweite Weltcup-Station an. Wie in Nizhny Tagil werden dort zwei Einzelwettkämpfe ausgetragen. Auch Horngacher blickt dem Trip in den hohen Norden zuversichtlich entgegen:
"Ich denke, das ist jetzt hier mit der mannschaftlichen Dichte eine gute Basis, um zum nächsten Weltcup nach Ruka weiterzugehen. Dort werden uns sicherlich auch wieder schwierige Bedingungen erwarten. Aber wir schauen momentan nicht auf die Bedingungen, wir schauen auf unsere Sprünge und versuchen uns einzuspringen und in den Wettkampfmodus zu kommen."
Das könnte Dich auch interessieren: Geiger erneut auf dem Treppchen - drei Deutsche in den Top Ten

Das packende Finale: Hier holt sich Geiger den Sieg

Nizhny Tagil
Pole Muranka und deutscher Betreuer positiv auf Corona getestet
20/11/2021 AM 15:48
Klingenthal
Corona-Notfallverordnung: Skispringen in Klingenthal ohne Zuschauer
20/11/2021 AM 14:42