Zuvor hatte er sich den Rekord mit Rodler Albert Demtschenko geteilt. In den Einzelwettbewerben reichte es allerdings nur zu den Plätzen 21 und 33, mit dem japanischen Team zu Rang sechs. Kasai:
Ich freue mich, dass ich zum achten Mal bei Olympia dabei war. Aber gleichzeitig bin ich auch enttäuscht, dass ich keine Medaille gewinnen konnte. Ich habe hier nur die Hälfte davon gezeigt, was ich kann. In vier Jahren zeige ich dann auch die andere Hälfte.
Kasai hatte 1992 sein Olympiadebüt gegeben, seither war er bei allen Spielen dabei. 1994 in Lillehammer holte er Silber mit der Mannschaft, 2014 später in Sotschi Team-Bronze und Einzel-Silber von der Großschanze.
Skispringen
Der Saurier fliegt immer trauriger: Kasais einsamer Kampf um Olympia
29/12/2020 AM 11:23
Vor der Reise nach Pyeongchang hatte Kasai sogar die Winterspiele 2026 ins Auge gefasst. Der "Flugsaurier" aus Fernost meint forsch:
Meine Heimatstadt Sapporo bewirbt sich dafür. Dann bin ich 54. Die Chance ist einfach zu groß, um aufzugeben.
Skispringen
Pech im Sport, Glück im Privaten: Warum Kasai auch ohne Tournee glücklich ist
01/01/2020 AM 12:40
Wisla
Weltmeister, Gejagter, Altmeister: Sieben Springer im Blickpunkt
19/11/2019 AM 16:40