Getty Images

Achtelfinal-Sieg: Überragender Trump erobert Spitze der Weltrangliste

Achtelfinal-Sieg: Überragender Trump erobert Spitze der Weltrangliste

08/08/2019 um 07:23Aktualisiert 08/08/2019 um 14:12

Dank einer über weite Strecken überragenden Leistung, erreichte Judd Trump das Viertelfinale der International Championship im chinesischen Daqing. Gleichzeitig überholte er dank des Erfolges Ronnie O’Sullivan und übernahm die Führung in der Weltrangliste. Schon 2013 stand Trump dort für einige Wochen auf Platz eins. In Daqing ließ der Weltmeister Joe Perry keine Chance und gewann mit 6:2.

Zu Beginn der Begegnung erinnerte die Leistung von Trump an das, was er im WM-Finale gezeigt hatte. Mit schnellen Breaks von 62 und 101 Punkten ging er mit 2:0 in Führung. Einen Safe-Fehler des Weltmeisters nutzte Perry dann aber zu einer 91 zum 1:2. Trump jedoch steckte den kleinen Rückschlag locker weg. Nach weiteren Breaks von 111 und 74 Punkten führte er mit 4:1. Der sechste Frame war dann der erste offene Frame. Plötzlich schlichen sich ein paar Fehler bei Trump ein, die Perry zum 2:4 nutzte.

Eine sehenswerte 76 brachte Trump dann aber wieder in die Erfolgsspur und mit einer sehr schweren 52 im achten Frame, legte er den Grundstein zum Sieg. Im Viertelfinale trifft der Weltmeister nun auf Tom Ford, der sich mit 6:4 gegen Andrew Higginson durchsetzte. Higginson hatte zwar den ersten Frame gewonnen, doch in der Folgezeit spielte Ford fünf Breaks von mehr als 50 Punkten.

Video - Beeindruckender Stoß: Selby versenkt lange Rote gegen Woollaston

00:20

Selby und Murphy nach Krimi weiter

Mark Selby lieferte wieder einmal einen Beweis seiner Nervenstärke. Gegen David Gilbert setzte er sich mit 6:5 durch. Dabei hatte Gilbert bereits mit 3:1 und 5:3 geführt, brachte den Vorsprung aber nicht über die Ziellinie. Selby trifft nun auf Gary Wilson. Der erreichte das Viertelfinale durch ein 6:3 über Jak Jones. Wilson war mit einer 132 rasant gestartet, doch bis zum 3:3 hielt Jones mit. Am Ende aber machte sich die mangelnde Erfahrung des Walisers bemerkbar: Die letzten beiden Frames verlor er jeweils auf Schwarz.

Titelverteidiger Mark Allen geriet auch in seinem vierten Match in Daqing nicht in Schwierigkeiten. Nachdem er zuvor drei Mal mit 6:1 gewonnen hatte, setzte er sich gegen Ali Carter mit 6:2 durch. Allen spielte dabei sechs Breaks von mehr als 50 Punkten, darunter auch eine 119. Im Viertelfinale ist Lokalmatador Ding Junhui sein Gegner. Ding schlug Liang Wenbo nur knapp mit 6:5. Dabei hatte Ding schon mit 4:1 geführt und vergab im neunten Frame einen ersten Matchball.

Beim 6:5 von Shaun Murphy gegen Neil Robertson leisteten sich beide über weite Strecken überraschend viele Fehler. Erst am Ende nahm das Match richtig Fahrt auf, als beide eine Reihe hoher Breaks spielten. Die meiste Zeit über hatte Robertson vorne gelegen. Mit einer 84 war der Australier mit 5:4 in Führung gegangen. Danach folgte aber die stärkste Phase von Murphy, der dank einer 83 und einer 91 das Blatt noch wendete. Er trifft nun auf Grame Dott, der John Higgins mit 6:2 schlug. Higgins war mit 2:1 in Führung gegangen, doch dann holte Dott fünf Frames in Folge. Den letzten Durchgang gewann er dabei auf eine Re-spotted Black.

Video - Eindrucksvoll: Murphy besiegelt Sieg über Yan Bingtao mit Century-Break

01:54
0
0