Eurosport

Trump überzeugt nur phasenweise - Titelverteidiger Allen weiter

Trump überzeugt nur phasenweise - Titelverteidiger Allen weiter

05/08/2019 um 20:43Aktualisiert 05/08/2019 um 20:50

Eine nur phasenweise überzeugende Leistung reichte Judd Trump, um bei der International Championship mit 6:2 über Zhang Anda die zweite Hauptrunde zu erreichen. Vor allem die ersten drei Frames der Begegnung waren sehr zerfahren. Erst im vierten Frame zum 3:1 entwickelte sich beim Weltmeister mit einer 141 Spielfluss. Danach lief es glatter, auch wenn er immer wieder Fehler einbaute.

Nach dem Interval spielte Trump dann konstanter und zog auf 5:1 davon. Eigentlich hätte er mit 6:1 gewinnen müssen, doch im siebten Frame verschoss er nach einer 68 ausgerechnet den Matchball. Zhang Anda konterte mit einer Clearance von 70 Punkten zum 2:5. Im nächsten Frame brauchte Trump dann zwar zwei Anläufe, machte dann aber mit einer 102 seinen Sieg perfekt. Für den Weltmeister war dies das fünfte Century in zwei Tagen.

Titelverteidiger Allen gewann ebenfalls sein zweites Match in Daqing mit 6:1. Sam Craigie machte zu wenig aus seinen Chancen. Lediglich bei seiner 104 zum zwischenzeitlichen 1:4 blitzte sein Können auf. Allen zeigte bereits zuvor eine 141.

Im Anschluss beklagte Allen die schwierigen Bedingungen aufgrund der klimatischen Verhältnisse, meinte aber auch: „Da müssen wir uns eben drauf einstellen; das ist ja für alle gleich.“ Yuan Sijun spielte gegen Shaun Murphy ein Century und sieben weitere Breaks von mehr als 50 Punkten, musste sich aber trotzdem mit 5:6 geschlagen geben. Zwei entscheidende Fehler auf Pink in den letzten beiden Frames kosteten den jungen Chinesen das Match.

Jones sorgt für Überraschung

Ding Junhui fand bei seinem 6:4 über Zhao Xintong zunächst schwer ins Spiel und war mit 1:3 in Rückstand geraten. Nach der Pause steigerte sich Ding aber und spielte unter anderem Breaks von 101, 126 und 84 Punkten. Die entscheidende Serie im zehnten Frame leitete Ding jedoch mit einem Fluke ein. Mark Selby zeigte bei seinem 6:3 über Liam Highfield eine solide Leistung und trifft am Dienstag auf Ben Woollaston.

Für die Überraschung des Tages sorgte Jak Jones, der im rein walisischen Duell Mark Williams mit 6:2 schlug. Bis zum 2:2 hatte der formschwache Williams noch mitgehalten, aber Jones gewann alle vier Frames nach dem Interval. Kyren Wilson präsentierte sich bei seinem 6:2 über Robbie Williams ebenfalls souverän.

Video - Trump beeindruckt mit Century-Break bei International Championship

02:46
0
0