Auch die Snooker-Saison ist wegen der Corona-Krise in einer Zwangspause. Bei der dynamischen Entwicklung derzeit ist noch nicht absehbar, wie lange diese Pause dauert. Die World Snooker Tour arbeitet intensiv, um alle Möglichkeiten auszuloten, damit so schnell wie möglich wieder Snooker gespielt werden kann. Auch und gerade im Interesse der Spieler sowie für die Fans weltweit.
Ich drücke die Daumen, dass diese Arbeit erfolgreich ist. Aber das ist vielleicht auch ein guter Zeitpunkt, um einmal darauf zurückzublicken, was in dieser Saison bisher passiert ist.
Los ging es im Juni in Bangkok mit dem Worldcup. Die Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten in ihren Gruppen keine Chance, die Endrunde zu erreichen. Am Ende holten John Higgins und Stephen Maguire den Titel. Dabei setzten die beiden Schotten zum Schluss die chinesischen Gegner im Alleingang schachmatt.
Snooker-WM
"Harte Zeiten für alle": Snooker-WM in Sheffield wird verschoben
20/03/2020 AM 13:20

Maguire gewinnt vierten Frame und sichert Schottland den World Cup

Nachdem sich Higgins und Maguire im Viertelfinale knapp mit 4:3 gegen Wales (Mark Williams und Ryan Day) durchgesetzt hatten, schlugen sie anschließend Ding Junhui und Yan Bingtao als China A mit 4:1 und dann Zhou Yuelong und Liang Wenbo als China B gar mit 4:0.

Yan schnappt sich ersten Ranglisten-Titel

Beim Riga Masters wurde dann erstmals um Ranglisten-Punkte gekämpft. Titelverteidiger Neil Robertson und einige andere Spielern hatten in Riga nicht antreten können, weil ihr Flug abgesagt wurde. Yan Bingtao nutzte die Gunst der Stunde und gewann seinen ersten Ranglisten-Titel. Im Finale schlug er Mark Joyce mit 5:2.
Der junge Chinese war von Beginn an der dominante Akteur und ging mit 3:1 in Führung. Joyce hatte mit einer 103 zwischenzeitlich das 1:2 geschafft. Neue Hoffnung schöpfte der Engländer, als er auf 2:3 verkürzte. Mit einer 65 zum 4:2 übernahm Yan aber wieder das Kommando und machte anschließend den Sieg dank einer 66 perfekt.

Weltmeister Trump übernimmt Führung in Weltrangliste

Dann ging es nach China zur International Championship in Daqing. Für Judd Trump war es das erste Turnier seit seinem Gewinn der Weltmeisterschaft, und er spielte, als hätte es die mehrmonatige Pause gar nicht gegeben. Im Halbfinale dominierte er mit 9:4 gegen Mark Selby und ließ im Finale dem wiedererstarkten Shaun Murphy nicht den Hauch einer Chance.
Mit 10:3 triumphierte Trump, der die ersten fünf Frames in diesem Match gewonnen hatte. Eine Vorentscheidung war damit schon gefallen. Mit dem Sieg in Daqing übernahm der Weltmeister auch die Führung in der Weltrangliste.
Das Paul Hunter Classic in Fürth wurde im August 2019 als Einladungsturnier und nicht mehr als Ranglisten-Turnier ausgetragen. Im Finale traf Titelverteidiger Kyren Wilson auf Barry Hawkins. Die beiden lieferten sich ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Als Wilson mit 3:2 die Nase vorne hatte, schien er auf dem besten Weg zur Titelverteidigung. Aber dank einer 41er-Clearance schaffte Hawkins auf Schwarz das 3:3 und holte anschließend dank einer 69 auch den Titel in der Fürther Stadthalle.

O'Sullivan feiert grandiose Rückkehr

Beim Shanghai Masters gab dann Ronnie O’Sullivan seine ungeduldig erwartete Saisonpremiere und holte prompt den Titel. Zum zweiten Mal wurde das Shanghai Masters als Einladungs-Turnier ausgetragen. Im Finale traf O’Sullivan auf Shaun Murphy. Beide hatten im Halbfinale überzeugt: O’Sullivan hatte Neil Robertson mit 10:6 geschlagen, Murphy Mark Allen gar mit 10:3. Im Endspiel erwischte Murphy den besseren Start und holte die ersten drei Frames.
O’Sullivan startete dann aber durch und glich zum 3:3 aus. Danach blieb es bis zum 7:7 eine knappe Geschichte. Als O’Sullivan seine Führung dann aber dank einer 124 auf 10:7 ausbaute, schien das Match entschieden. Doch Murphy gab sich nicht geschlagen. Mit Breaks von 82 und 90 Punkten kämpfte er sich wieder auf 9:10 heran. Doch O’Sullivan machte dann dank einer 86 den Sieg perfekt.
Das war der erste Teil meines Rückblickes auf die bisherige Saison. In weiteren Folgen werde ich natürlich auch auf die weiteren Turniere zurückblicken. Einstweilen aber gilt: Bleibt gesund, meidet unnötige Kontakte und passt auf Euch und Eure Lieben auf!
Herzliche Grüße
Ihr / Euer Rolf Kalb
Das könnte Dich auch interessieren: Ein Musterprofi über Snooker in Zeiten von Corona

Trump schreibt mit Sieg bei Gibraltar Open Snooker-Geschichte

Snooker-WM
Kommentar zur Verschiebung der Snooker-WM: "Die Risiken sind einfach zu groß"
20/03/2020 AM 11:42
Gibraltar Open
Judd Trump siegt in Gibraltar und holt sich den Rekord
15/03/2020 AM 22:10