Alle hoffen natürlich darauf, dass die Snooker-Tour mit der Saison 2021/22 in die Normalität zurückfindet. Und es steht schon jetzt fest, dass es erheblich mehr Normalität geben wird. So laufen die Events wieder an vielen bewährten Venues. Auch das German Masters soll wieder ins Berliner Tempodrom zurückkehren. Im Moment deutet alles darauf hin, dass das auch möglich sein wird. Der Vorverkauf übrigens läuft bereits.
Es kommen auch einige neue Austragungsorte hinzu, wie zum Beispiel die Morningside Arena in Leicester, wo gleich mehrere Turniere stattfinden werden. Links liegen lässt die Snooker-Tour aber auch nicht die Marshall Arena in Milton Keynes, die ja im Prinzip die Corona-Saison 2020/21 gerettet hat. Dort wird das English Open stattfinden. Und mit dem Turkish Masters in Antalya gibt es auch ein ganz neues Event.
Es gibt aber auch noch Lücken im Kalender. Das liegt vor allem daran, dass noch nicht klar ist, ob und wann Turniere in China gespielt werden können. China schottet sich ja immer noch ziemlich stark vom Rest der Welt ab. Lange Quarantäne-Zeiten bei der Hin- und Rückreise würden die Sache zusätzlich komplizierter machen. Da verhagelt das Corona-Virus also immer noch die Planung.
Snooker
Mein persönlicher Saison-Rückblick: Champions und die wahren Helden
12/05/2021 AM 14:16
Lücken gibt es nicht nur im Terminplan, sondern auch in der Liste der Maintour-Spieler. Ich komme derzeit auf 122 Spieler, die ihr Tourticket haben; geplant ist die Tour ja eigentlich mit 128 Spielern. Auch da wirft die Pandemie noch ihre Schatten. Der Spielbetrieb bei den Amateuren war ja eingestellt. Es gab eben keine Europameisterschaften oder Ähnliches. Also konnte sich auch niemand auf diesem Weg für die Maintour qualifizieren.

Maintour 2021/22 nahezu unverändert

Mittlerweile hat die WPBSA auch mitgeteilt, dass es bei den 122 Spielern auf der Tour bleibt. Offene Plätze bei den Events werden an Amateure vergeben. Das kann durch Wildcards geschehen oder aber die Felder werden über die Rangliste der Q School aufgefüllt. Die Top-Spieler dort werden also in der kommenden Saison zu erheblich mehr Einsätzen kommen.
Der ausgesetzte Spielbetrieb bei den Amateuren hat sicher auch dazu beigetragen, dass bei der Q School in diesem Jahr mit Dean Young nur ein einziger echter Neuling das Ticket für die Maintour gelöst hat. Und selbst der ist ja kein wirklich unbeschriebenes Blatt. 2020 hat er immerhin die Runde der letzten 32 beim Shootout erreicht. Zweimal ist er bei der WM-Qualifikation gestartet und hat in der letzten Saison auch bei der Pro Series mitgespielt.
Von den übrigen 13 Qualifikanten sind neun Spieler, die erst 2021 ihren Tourplatz verloren hatten und somit die sofortige Rückkehr geschafft haben. Und die übrigen vier sind auch altbekannte Spieler mit reichlich Profi-Erfahrung. Bemerkenswert ist nur die Rückkehr von Michael Judge. Der Ire hat zehn Jahre nicht mehr auf der Maintour gespielt. Allerdings schied er 2019 als Amateur erst in der letzten Runde der WM-Qualifikation aus.
Fazit also: Auch die Saison 2021/22 wird noch von der Corona-Pandemie überschattet sein. Aber während die größte Leistung in der letzten Saison darin bestand, dass es überhaupt eine Saison gab, werden wir in der kommenden Spielzeit eine deutliche Rückkehr zur Normalität erleben. Nicht nur deshalb dürfen wir alle uns auf die neue Saison freuen.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr / Euer Rolf Kalb
Das könnte Dich auch interessieren: "Durfte ihm ein Guinness holen": O'Sullivan verrät seine Idole

"What a shot!" Die zehn besten Stöße des Jahres

Snooker
Spieler des Jahres: Trump räumt ab und sorgt für Novum
06/05/2021 AM 13:05
Snooker-WM
Murphy hui, O’Sullivan pfui: Gewinner und Verlierer der Snooker-WM
05/05/2021 AM 15:40