Gegen Devlin tat sich Kleckers nur im ersten Frame schwer. Beide Spieler vergaben mit einfachen Fehlern mehrfach die Möglichkeit, den Frame zu entscheiden. Letztendlich sicherte sich der Essener jedoch den Durchgang.
In der Folge drückte der Deutsche Meister von 2013 und 2019 aufs Gaspedal. Im zweiten Frame lochte er dabei eine spektakuläre Dreier-Kombination in die Mitteltasche – und legte im dritten Durchgang eine grandiose Total Clearance von 134 Punkten hin.
Devlin fand keinen Bremsklotz, Kleckers dominierte die Partie und ging mit einer komfortablen 4:0-Führung in die Pause.
Snooker-WM
Hendry und White enttäuschen: "Gestottere und Getaumele"
06/04/2021 AM 15:25

Geniale Dreier-Kombination: Kleckers glänzt in der WM-Qualifikation

Kleckers als nächstes gegen Ursenbacher gefordert

Im fünften Frame hatte Devlin dann Chancen, aufs Scoreboard zu kommen. Der 24-jährige Engländer legte eine 54 - sein höchstes Break des Matches - vor. Doch Kleckers schnappte sich auch diesen Durchgang. Mit einer 51 verhinderte Devlin dann aber zumindest den Whitewash und stellte auf 1:5.
Doch dies war nicht mehr als Ergebniskosmetik. Kleckers machte im siebten Frame den Deckel drauf und siegte am Ende ungefährdet mit 6:1.
In der zweiten Runde wartet mit dem an Position 55 gesetzten Alexander Ursenbacher allerdings ein anderes Kaliber. Der Schweizer schaffte im vergangenen Jahr den Sprung aus der Qualifikation in die WM-Hauptrunde ins Crucible, scheiterte dort dann zum Auftakt mit 2:10 an Barry Hawkins.
Auch interessant: Robertson: "Mir tut Ronnies erster WM-Gegner jetzt schon leid"

Auch Lichtenberg und Nüßle starten erfolgreich

Mit Simon Lichtenberg hat auch der zweite deutsche Starter die erste Runde überstanden. Lichtenberg setzte sich in seinem Auftaktmatch gegen den Russen Ivan Kakovskii mit 6:3 durch.
Dabei erwischte der Berliner einen optimalen Start in die Partie und holte mit Break von 58 und 93 punkten die ersten beiden Durchgänge. Der 21-jährige Kakovskii glich allerdings zur Pause aus. Lichtenberg holte sich Frame fünf, gab den sechsten aber an den Russen ab.
Beim Stand von 3:3 drehte der 24-jährige Berliner aber auf, holte sich drei Frames in Folge und spielte dabei Breaks von 73 und 82 Punkte. In der zweiten Runde trifft Lichtenberg auf Ian Burns.
Auch der Österreich Florian Nüßle setzte sich in Runde eins durch. Der 19-jährige Österreicher schlug Ben Hancorn mit 6:2 und bekommt es nun mit Mark King zu tun.
Das könnte Dich auch interessieren: Rücktritt? O'Sullivan erschreckt Fans mit Facebook-Bild

Total Clearance: Kleckers beeindruckt mit tollem Century Break

Snooker-WM
Hendry gewinnt Legenden-Duell - noch drei Siege bis ins Crucible
05/04/2021 AM 23:54
Snooker-WM
WM-Qualifikation: Alle Fakten zum Rennen um die Crucible-Plätze
02/04/2021 AM 14:11