Williams dominierte den ewigen Klassiker gegen Higgins nach Belieben. Mit 1:3 lag der dreifache Weltmeister zu Beginn zurück, drehte dann aber auf und gewann neun Frames in Folge. Dabei spielte Williams gleich sechs frameentscheidende Breaks und lochte eine Reihe von schweren Bällen.
"Ich habe John von Anfang an unter Druck gesetzt und gespürt, dass ich gut spiele. Ich genieße einfach mein Snooker und spiele die Art von Spiel, die ich vor 20 Jahren gespielt habe. Ich liebe jede Minute davon", sagte Williams. Am Ende setzte er sich souverän und verdient mit 13:7 durch.
Snooker-WM
Williams bezwingt Higgins - Murphy mit neuem Top-Break
24/04/2021 AM 20:21
Ende der 1990er- und Anfang der 2000er-Jahre war Williams der dominante Spieler auf der Tour und galt als designierter Nachfolger von Stephen Hendry. Zwischen 1998 und 2003 gewann er sechs Triple-Crown-Turniere – je zweimal die WM, das Masters sowie die UK Championship.
Doch der Waliser konnte das Niveau nicht halten. Seine beiden ewigen Rivalen Higgins und Ronnie O'Sullivan, die beide wie Williams Jahrgang 1975 sind und 1992 Profi wurden, zogen an ihm vorbei und gewannen zahlreiche große Titel. Williams musste sich bis 2018 gedulden, ehe er zum dritten Mal Weltmeister wurde. Im Finale setzte er sich ausgerechnet gegen Higgins durch (18:16).

Unfassbarer Stoß! Williams locht Frameball und nutzt Schwarz als Bande

Snooker-WM: Higgins adelt Williams

Gegen den Schotten liegt er zwar im direkten Vergleich noch knapp hinten (19 zu 20 Siege), doch im Crucible Theatre bei der WM hat er vier von fünf Duellen gegen Higgins für dich entschieden. Selten war ein Duell der beiden Kontrahenten so deutlich wie jenes im WM-Achtelfinale.
"Sein Allround-Spiel ist einfach so gut. Ich habe während des gesamten Turniers zu keinem Zeitpunkt gut genug gespielt und konnte nicht mit Mark mithalten. Er hat so eine Queue-Power und ist so clever. Man kann die Bälle nicht wirklich aufmachen, weil er sie aus jeder Position lochen kann", meinte Higgins anerkennend Richtung Williams nach seiner Niederlage.

John Higgins (links) und Mark Williams bei der Snooker-WM 2021

Fotocredit: Getty Images

Für Williams, der nur 19 Sekunden im Durchschnitt pro Stoß gegen Higgins benötigte und in dieser Saison der schnellste Spieler auf der Tour ist, noch vor Spielern wie O'Sullivan, Judd Trump und Thepchaiya Un-Nooh, geht es im Viertelfinale gegen den Sieger der Partie zwischen Mark Selby und Mark Allen. Dort für Selby nach der ersten Session mit 6:2.
Für Williams wäre ein vierter WM-Sieg der zweite Titel des Jahres. Im März konnte "The Welsh Potting Machine" die WST pro Series gewinnen. Da deutete er bereits an, dass mit ihm auch bei der WM zu rechen ist.

Im Glück: Kugel fällt aus Respekt vor Williams

Extra Time - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Nach O'Sullivans WM-Aus: Wie geht es jetzt mit Ronnie weiter?

Mit Comic-Animation: So holte sich Williams seinen dritten WM-Titel

Snooker-WM
Aufholjagd nicht belohnt: O'Sullivan verliert Thriller 12:13
23/04/2021 AM 22:19
Snooker-WM
Snooker-WM: Termine, Ergebnisse, Spiel- und Sendeplan
14/04/2021 AM 12:23