Eurosport

World Grand Prix: Judd Trump holt dritten Saisontitel im Finale gegen Ali Carter

Mit Video | Trump triumphiert beim World Grand Prix

10/02/2019 um 23:19

Judd Trump hat den World Grand Prix zum zweiten Mal nach 2015 gewonnen. Im Finale setzte er sich in Cheltenham nach hartem Kampf mit 10:6 gegen Ali Carter durch. Für Trump ist das der dritte große Titel in dieser Saison; das hatte er zuvor noch nie geschafft. Gleichzeitig hat er in dieser Saison bisher schon mehr als 500.000 Pfund an Preisgeld eingespielt; auch das ist für ihn das erste Mal.

Judd Trump hatte am Nachmittag den ersten Frame gewonnen, verlor den zweiten aber auf Schwarz. Trump war dabei der Spielball gefallen, und das führte auch noch zu einem Freeball für Ali Carter.

Dadurch verunsichert verlor Trump auch prompt den nächsten Frame. Mit einer 113 leitete er dann aber die Wende ein und zog auf 5:2 davon. Nach einer 88 zum 3:5 hoffte Carter, den Rückstand noch in Grenzen halten zu können, aber mit einer 132 zum 6:3 rückte Trump die Verhältnisse wieder zurecht.

Video - Über vier Banden: Großartiger Stoß von Carter

00:39

Am Abend war dann aber zunächst der verbissen kämpfende Ali Carter der bessere Spieler. Mit einer 99 verkürzte er sofort. Zwar holte sich Judd Trump den elften Frame, aber bis zum Interval war Carter auf 6:7 herangekommen.

Nach der Pause allerdings übernahm Trump wieder die Initiative. Mit zwei Breaks von 71 und 78 Punkten zog er auf 9:6 davon. Beide Breaks schaffte er aus sehr schweren Bildern heraus, lochte dabei spektakuläre Bilder.

Im 16. Frame legte er dann eine 54 vor, die am Ende ausreichen sollte. Dabei war das Break noch spektakulärer als die beiden zuvor. Elf Rote hatte er gelocht, aber nur je einmal konnte er sich Schwarz, Pink und Blau dazu holen.

Video - Century Nummer 589: Trump spielt im Finale groß auf

02:05

Zu allen anderen Roten musste er eine kleine Farbe lochen und so immer wieder weite Wege gehen. Per ungewolltem Zufall lochte Carter danach eine Rote, verschoss dann aber Blau und gratulierte prompt seinem Bezwinger.

Judd Trump überholt durch den Triumph in Cheltenham in der Weltrangliste John Higgins und klettert auf Platz vier. Ali Carter rückt durch die Finalteilnahme auf den 18. Platz vor und ist damit den Top 16 wieder einen Schritt näher gekommen.

Außerdem hat er jetzt auch gute Chancen, sich für die Players Championship im März zu qualifizieren.

Video - Hier krönt sich Trump gegen Carter zum Champion

02:57
0
0