"Es tut weh, sich die Gefühle der Athletinnen in dieser schwierigen Situation vorzustellen. Sie haben viel auf sich genommen, um sich auf die Spiele vorzubereiten und sind den weiten Weg nach Tokio gekommen", sagte Takaya.
Evangelia Papazoglou und Evangelia Platanioti waren für das Duett am Dienstag vorgesehen gewesen, beim Mannschaftswettbewerb am Freitag und Samstag werden die Griechen auch fehlen. Platanioti war bereits vor ihrer Abreise nach Japan positiv getestet worden.
Insgesamt stehen 322 positive Tests in Zusammenhang mit den Olympischen Spielen, die meisten betreffen Japaner, die bei dem wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschobenen Event arbeiten.
Olympia - Synchronschwimmern
Still-Regeln: Synchronschwimmerin kritisiert japanische Regierung
22/07/2021 AM 10:01
Die Stadt Tokio, die sich im Notstand befindet, registrierte am Mittwoch mit 4166 Neuinfektionen - einen Höchststand während der Pandemie. Die Organisatoren wehren sich gegen Behauptungen, die Austragung der Spiele stehe in Zusammenhang mit dem Anstieg.

"Schmeißt den DJ raus": Musik-Fail beim Synchronschwimmen

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Russische Sychronschwimmerinnen vor Olympia-Rekord
(SID)
Olympia - Synchronschwimmern
Serie hält an: Rekord-Russinnen gewinnen Gold
07/08/2021 AM 19:01
Olympia - Synchronschwimmern
ROC im Synchronschwimmen erneut auf Gold-Kurs
06/08/2021 AM 19:12