Die vergangene Saison war eine Achterbahnfahrt für Alexander Zverev.
Neben zwei Turniersiegen und dem Einzug ins erste Grand-Slam-Finale der Karriere bei den US Open musste sich der Hamburger mit einer ganzen Reihe an Themen auseinandersetzen. Nach seiner Teilnahme in Corona-Zeiten an der höchst umstrittenen Adria Tour tauchte ein Party-Video auf, das den Tennisprofi nur eine Woche später beim Feiern zeigte.
Ende Oktober gab dann Ex-Freundin Brenda Patea bekannt, dass sie ein Kind vom deutschen Tennisstar erwarte.
ATP Cup
Enttäuschender ATP Cup im Vorjahr: Zverev mit klarem Ziel für 2021
30/01/2021 AM 10:26
Nur Stunden später bezichtigte Olga Sharypova, die zuvor eine Beziehung mit Zverev hatte, den Weltranglisten-Siebten der häuslichen Gewalt. Im Dezember folgte schließlich der Gerichtsprozess in London gegen seinen ehemaligen Manager Patricio Apey.

Zverev will aus unschönen Geschichten lernen

"Die ganzen Geschichten, die ich hatte, sind nicht schön gewesen, aber daraus muss man lernen. Daraus muss man ein besserer Mensch werden. Früher wusste ich nicht, wie ich damit umgehen soll und habe solche Dinge mit auf den Platz genommen. Jetzt habe ich außerhalb des Platzes Probleme, kann das aber abschalten. Das musste ich lernen im vergangenen Jahr", sagt Zverev nun bei Eurosport im Podcast Das Gelbe vom Ball.
Zu den schwerwiegenden Vorwürfen von Sharypova will sich Deutschlands Nummer eins dagegen nicht noch einmal äußern.
Im Podcast-Gespräch mit Moderator Matthias Stach und Eurosport-Experte Boris Becker macht Zverev indes klar, dass ihm vor allem Deutschland am Herzen liege.
"Ich möchte, dass die Menschen in Deutschland mich besser kennenlernen. Ich wurde ja immer eher international gesehen mit meinen drei Sprachen und habe die großen Interviews in England oder den USA gegeben. Dort war ich in der 'Vogue', 'GQ' oder der 'New York Times'. Ich möchte ab sofort alles ein bisschen mehr auf Deutschland beziehen", erläutert Zverev. Er hoffe, dass es gerade "deutsche Leute sind, die nachts um 3:00 Uhr das Grand-Slam-Finale anschauen und bei den großen Matches mitfiebern".

Zverev verteidigt Djokovic gegen Kritik

In Sachen Persönlichkeitsentwicklung wolle er sich an Novak Djokovic und Roger Federer orientiere. "Schaut euch Roger oder Novak an, die immer versuchen, etwas Größeres zu machen."
Er könne nicht nachvollziehen, dass Djokovic nach seinem Schreiben an den Turnierveranstalter der Australian Open derart in die Kritik geraten sei. Der Serbe hatte um die Lockerung der Corona-Regeln für die Profis gebeten, die sich in Melbourne auf den Wettbewerb vorbereiten.

Alexander Zverev mit Novak Djokovic bei den ATP Finals 2020

Fotocredit: Getty Images

"Novak wurde schon wieder als der Schlechte dargestellt, was nicht wahr ist, weil er sich nur für andere eingesetzt hat. Ihm selbst geht es ja ganz gut in Adelaide, er bräuchte das Schreiben also gar nicht. Novak wollte etwas Gutes tun für die anderen Spieler und hat deswegen das Schreiben rausgeschickt", legt Zverev seine Sicht der Dinge dar.
Der US-Open-Finalist hat sich derweil vorgenommen, zusammen mit Bruder Mischa Zverev ebenfalls Positives zu bewirken. "Ich möchte eine eigene Stiftung gründen, an der ich gerade mit Mischa arbeite. Das ist ein Thema, wo ich Mischa sehr involviert haben wollte. Es ist noch ein Geheimnis, was es sein wird", sagt Zverev.

Zverev verrät: So sehe ich mich als Vater

Kein Geheimnis ist dagegen, dass auf den Tennisstar im März eine gänzlich neue Rolle zukommt.

Zverev exklusiv über Vaterrolle: "Werde mehr erlauben als die Mutter"

Zverev wird Vater. "Ich freue mich riesig darauf. Das ist natürlich ein Highlight im Leben jedes Menschen. Mal schauen, wie sich mein Leben verändern wird. Es ist die schönste Nachricht, die ich 2020 bekommen habe." Zunächst sei es ihm nicht leicht gefallen, damit umzugehen, zumal es "eine Überraschung" gewesen sei. "Jetzt ist es aber die Realität und ich freue mich drauf."
Zverev hat sich bereits mit der Frage auseinandergesetzt, welche Art von Vater er gerne sein möchte - und kommt zum Schluss: "Ich werde jemand sein, der mehr erlauben wird als die Mutter."

Das Gelbe vom Ball - der komplette Podcast mit Alexander Zverev

Zverev über Essenskritik in der Bubble: "Sind verwöhnt"

Australian Open
Zverev über Engagement von Becker: "Schließe das nicht aus"
30/01/2021 AM 09:17
ATP Doha
Wundertüte Federer: Welches Spiel spielt der Maestro?
VOR 6 STUNDEN