Zum Langschläfer ist Julia Görges nach dem Karriereende nicht geworden. Dennoch ist der Alltag der 32-Jährigen bei Weitem nicht mehr so durchgeplant wie noch vor einigen Monaten.
"Ich wache relativ früh auf, aber mein Tag ist recht entspannt am Morgen", verriet Görges im Interview bei Eurosport. Die Umstellung auf ein Leben nach dem Leistungssport sei erst einmal schwierig gewesen.
"Langsam komme ich schon in dem Leben an und wenn die Tennis-Tour jetzt wieder am Laufen ist, ist es einfacher zu verarbeiten, dass man nicht mehr dabei ist." Den Schläger habe sie aber seit vier Monaten nicht mehr angefasst, Gedanken an ein Comeback kamen nicht auf.
Australian Open
Viertelfinale perfekt: Barty lässt Australier träumen
15/02/2021 AM 09:26
Stattdessen stehen jetzt die Weichenstellungen für die Zeit nach der aktiven Karriere an. "Ich arbeite intensiv mit meiner Managerin daran. Wir machen einen Plan, wie die nächsten Monate aussehen können", so Görges. Etwas Konkretes zu planen, sei in der derzeitigen Situation mit der Corona-Pandemie schiwerig, erklärte die ehemalige Wimbledon-Halbfinalistin. In den nächsten Monaten wolle sie aber neue Ideen umsetzen.

Görges blickt auf Karriere zurück: "Ein schönes Puzzle"

Görges will dem deutschen Tennis-Nachwuchs helfen

Und dem Tennis will sie dabei nicht den Rücken zu wenden. "Ich möchte schon meine Zeit damit verbringen. Natürlich nicht so intensiviert wie sonst, als ich selber gespielt habe", erklärte Görges und dachte auch über eine Rolle in der Nachwuchsförderung nach: "Vielleicht kann ich dazu beitragen, dass viele junge Spielerinnen wieder spielen und akribisch arbeiten und gute Spielerinnen bei uns in Deutschland rauskommen."
Ein gutes Vorbild kann die ehemalige Weltranglisten-Neunte dabei mit Sicherheit sein, kann sie doch auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken: sieben Titel auf der WTA-Tour, Halbfinale in Wimbledon, Finale mit der Damenmannschaft im Fed Cup. Einen einzelnen, besonderen Karrieremoment wollte sie aber nicht hervorheben.
"Einen zu nennen, ist nicht fair meiner Karriere gegenüber. Es gab ganz viele schöne Momente. Es war ein schönes Puzzle, das sich zusammengesetzt hat am Ende meiner Karriere. Ich bin auf jeden einzelnen Moment stolz", so Görges.

Das Gelbe vom Ball - der Tennis-Podcast von Eurosport:

Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: "Mag ihn überhaupt nicht": Kyrgios erklärt seine Djokovic-Imitation

Matchball Becker zum Viertelfinale: Die Zeit ist reif für Zverev

Australian Open
Duell mit Tsitsipas geplatzt: Berrettini gibt verletzt auf
15/02/2021 AM 07:52
Australian Open
Fognini geputzt: Makelloser Nadal setzt nächstes Statement
15/02/2021 AM 06:42