SID

"Flugverbot": Fed-Cup-Einsatz von Kerber wackelt

"Flugverbot": Fed-Cup-Einsatz von Kerber wackelt
Von SID

16/04/2019 um 16:28Aktualisiert 16/04/2019 um 16:49

Deutschland droht im Fed-Cup-Relegationsspiel in Lettland der Ausfall von Wimbledonsiegerin Angelique Kerber. Die 31-Jährige verzichtete "aufgrund einer Erkrankung" vorerst auf eine Reise in die Hauptstadt Riga und hat von ihren Ärzten ein vorläufiges "Flugverbot" erhalten. Wie der Deutsche Tennis Bund (DTB) mitteilte, wird die Entscheidung über einen Kerber-Einsatz am Mittwoch gefällt.

Teamchef Jens Gerlach nominierte für die Partie Mona Barthel bereits vorsorglich als fünfte Spielerin nach. "Ich habe mich kurzfristig entschieden, mit Mona eine fünfte Spielerin mitzunehmen. Wir wollen bei dieser wichtigen Begegnung kein Risiko eingehen, da Angelique Kerber gesundheitlich angeschlagen ist und aktuell von den Ärzten keine Freigabe hat", sagte Gerlach.

Barthel ist bereits am Montagabend zur Mannschaft in Riga gestoßen und absolvierte am Dienstag ihr erstes Training. Für Deutschland gehen außerdem Julia Görges, Andrea Petkovic und Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld an den Start.

Lettland stark geschwächt

Auch Gegner Lettland muss in der Begegnung auf seine Topspielerin verzichten, Anastasija Sevastova (WTA-Nr. 13) fällt mit einer Rückenverletzung aus. Spielbeginn auf dem Hartplatz in Riga ist am Karfreitag um 15:00 Uhr und am Samstag um 14:00 Uhr. Der Sieger spielt 2020 in der Weltgruppe.

0
0