Dominic Thiem ordnete das Geschehen nach dem 3:6, 2:6, 4:6 gegen Hugo Dellien klar ein. Es seien "schmerzhafte Niederlagen", die er Woche für Woche kassiere, "aber das ist nichts Unerwartetes für mich". Überrascht hätte es ihn, wenn er schon ein paar Siege auf dem Konto hätte.
Eine Sichtweise, die Außenstehende nur schwer nachvollziehen können, zumal Thiem in Roland-Garros erneut betonte, "null körperliche Probleme" zu haben.
Da müsste doch nach überstandener Handgelenksverletzung mehr drin sein für einen wie ihn, der die US Open 2020 gewann, der zweimal im Endspiel der French Open stand (2018, 2019), der es bis auf Platz drei der Weltrangliste schaffte.
French Open
Wie verhext! Thiem geht auch bei den French Open in die Knie
UPDATE 22/05/2022 UM 11:13 UHR
Sollte man denken.
Nach dem Auftritt gegen Dellien auf dem Court Simonne-Mathieu war aber zu konstatieren: Thiem erspielte sich nicht eine Breakchance, brachte nur 59 Prozent der ersten Aufschläge ins Feld, fabrizierte 42 unforced errors und leistete sich vier Doppelfehler. Delliens Werte lagen in all' diesen Bereichen deutlich besser.
Und dann ist eben auch die 87 der Welt für Thiem mindestens eine Nummer zu groß.

"Macht mir ein bisschen Sorge": Zverev zeigt Thiems Probleme auf

Thiem stellt klar: "Ich bin noch nicht da"

Für den Österreicher war es nach Marbella, Belgrad, Estoril, Madrid, Rom und Genf die siebte Auftaktpleite in Folge. Thiem, inzwischen auf Position 194 im ATP-Ranking abgerutscht, wartet noch immer auf seinen ersten Sieg seit dem Erfolg im Mai 2021 in Rom gegen Marton Fucsovics.
Es ist nicht unbedingt zu erwarten, dass die Leidenszeit schnell zu Ende geht. "Es wird Zeit brauchen, ich bin noch nicht da, auch wenn ich hart gearbeitet habe", teilte Thiem in Paris mit.

Zverev über Thiem: "Wenn ich ihn spielen sehe ..."

Eurosport-Experte Mischa Zverev hatte dem einstigen US-Open-Champion in Roland-Garros zwar die ersten Siege zugetraut, schränkte aber ein: "Wenn ich ihn spielen sehe, habe ich immer so ein bisschen das Gefühl, er könnte theoretisch noch mehr durchziehen - ob das mit der Vorhand oder Rückhand ist. Ich habe das Gefühl, er hat früher noch mehr durchgezogen", so der 34-Jährige, der es 2018 bis in Runde drei beim Sandplatzklassiker geschafft hatte.

Thiem reagiert auf Aus: "Es sind schmerzliche Niederlagen"

Nach einer derart hartnäckigen Verletzung am Handgelenk, wie im Fall Thiem, brauche es "einfach mehr Zeit, um zurückzukommen", so Zverev im Eurosport-Podcast Das Gelbe vom Ball. Es fehle ihm noch an "Reaktionszeit und Antizipation", hatte Thiem selbst vor Kurzem erläutert und ergänzt: "Um große Dinge zu erreichen, muss ich auf die zweite Saisonhälfte warten."
  • Eurosport-Podcast Das Gelbe vom Ball - die neue Folge mit Mischa Zverev:
Dies scheint sich nun zu bewahrheiten, weshalb Geduld eine der Haupttugenden im Thiem-Lager sein wird.

Thiems Plan - eine "Liga" runter auf die Challenger-Tour

Die aktuelle Lage sei "schmerzhaft", gab der Tennisstar zu. Er spüre bei den Turnieren generell eine Anspannung, die "Gift" sei für die Vorhand - und damit für die Aussicht auf Erfolg.
Der 28-Jährige ist sich dessen bewusst. Er sei "in allen Matches, die ich gespielt habe, ziemlich weit vom Sieg entfernt" gewesen. Welchen Schluss er daraus zieht? "Ich denke darüber nach, für ein oder zwei Turniere auf Challenger-Niveau zurückzukehren."
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Altmaier nach Aus bedient: "Schlag ins Gesicht"

Mit Präzision am Netz - Thiem verhindert Break gegen Dellien

French Open
Maria und Niemeier sorgen für deutschen Fehlstart: "Bitter und frustrierend"
UPDATE 22/05/2022 UM 10:23 UHR
French Open
886 Mal Roland-Garros - die French Open live bei Eurosport
UPDATE 17/05/2022 UM 09:53 UHR