Aryna Sabalenka ließ Maria Osorio Serrano im ersten Satz keine Chance und gewann diesen 6:0. Im zweiten Durchgang sah es ebenfalls früh danach aus, dass es eine klare Angelegenheit werden könnte. Die an Nummer zwei gesetzte Belarussin servierte bei 5:1 zum Sieg, doch Osorio Serrano schaffte das Break und hielt danach ihren Aufschlag.
Bei ihrem nächsten Aufschlagspiel behielt Sabalenka jedoch die Nerven und verwandelte ihren ersten Matchball.
Die 23-Jährige trifft im Achtelfinale auf die Kasachin Elena Rybakina, die Shelby Rogers (USA) 6:1, 6:4 besiegte.
Wimbledon
So lief der Tag: Djokovic löst Achtelfinalticket, Murray ohne Chance
02/07/2021 AM 09:07
Ons Jabeur schmiss am Freitag etwas überraschend die Wimbledon-Siegerin von 2017 Garbiñe Muguruza aus dem Turnier. Dabei holte die Tunesierin einen Satzrückstand auf. Nachdem Muguruza den ersten Durchgang mit 7:5 für sich entschieden hatte, glich Jabeur zunächst mit einem 6:3 aus.

Kerber ist die letzte verbliebene Wimbledon-Siegerin

Im entscheidenden Satz schaffte sie zwei Breaks und erspielte sich eine 5:1-Führung. Am Ende gewann sie Satz drei mit 6:2 und zog erstmals ins Achtelfinale von Wimbledon ein. Durch das Aus von Muguruza ist Angelique Kerber nun die einzige im Turnier verbliebene Wimbledon-Siegerin.
Die 20-jährige Iga Swiatek, die 2020 ohne Satzverlust die French Open gewonnen und Polen damit den ersten Grand-Slam-Erfolg überhaupt beschert hatte, plauderte nach ihrem Match über ihre weiteren Pläne. Nach ihrer Trainingseinheit mit Sandplatzkönig Rafael Nadal (Spanien) in Paris wünscht sie sich nun eine Einheit mit dem zweimaligen Wimbledonsieger Andy Murray. Der Schotte hatte aber bei seinem Heimspiel am Freitag zunächst ein Drittrunden-Match gegen Denis Shapovalov (Kanada/Nr. 10) auf seiner Agenda.
"Okay, ich verstehe, dass Andy gerade andere Prioritäten setzen muss", sagte Swiatek: "Das muss ja auch nicht hier sein, vielleicht schaffen wir es demnächst mal bei einem anderen Turnier."
Swiatek sah bei ihrem lockeren Sieg gegen Begu allerdings nicht so aus, als benötige sie dringend prominente Unterstützung. "Ich habe mein Spiel auf Rasen sehr verbessert", sagte die Wimbledon-Juniorensiegerin von 2018. Trotz ihres Juniorentitels habe sie "eigentlich bis zu diesem Jahr keine Ahnung gehabt, wie man auf Rasen spielt. Das ist jetzt anders."
Eine weitere bereits feststehende Achtelfinalistin heißt Karolina Pliskova. Die an Nummer acht gesetzte Tschechin bezwang ihre Landsfrau Tereza Martincova 6:3, 6:3.

Pliskova trifft auf Wildcard-Starterin Samsonova

Pliskova steht damit zum dritten Mal in Folge in der vierten Runde des Rasen-Klassikers. Ihre Gegnerin in der Runde der besten 16 ist Liudmila Samsonova (Russland).
Die 22-Jährige setzte sich gegen Sloane Stephens (USA) 6:2, 2:6, 6:4 durch und schreibt damit ihr Märchen in Wimbledon fort, schließlich war sie überhaupt nur durch eine Wildcard ins Hauptfeld gerutscht.
Für Samsonova war es der zehnte Sieg auf Rasen in Folge. Vor Wimbledon hatte sie bereits überraschend das WTA-Turnier in Berlin gewonnen.
Alle weiteren Damen-Ergebnisse des Tages gibt es hier in der Übersicht: Die Damen-Ergebnisse des fünften Wimbledon-Tages.
Das könnte Dich auch interessieren: Federer deutlich verbessert: Der Maestro schaltet Gasquet aus
(mit SID)

"War schon immer so": Federer reagiert auf Rasendebatte in Wimbledon

Wimbledon
Episches Duell über drei Stunden: Kerber ringt Sorribes Tormo nieder
01/07/2021 AM 16:51
Wimbledon
Zverev relativiert Sieg gegen Sandgren: "Muss mein Level anheben"
01/07/2021 AM 15:32