Rafael Nadal wird 2021 nicht an Wimbledon (28. Juni bis 11. Juli) und den Olympischen Spielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) teilnehmen. Das verkündete der 35 Jahre alte Spanier am Donnerstag via Twitter.
"Das ist keine leichte Entscheidung, aber nachdem ich in meinen Körper hineingehört und mit meinem Team gesprochen habe, verstehe ich, dass es die richtige Entscheidung ist", schrieb Nadal.
Er habe das Ziel, seine Karriere so lange wie möglich fortzuführen und weiter "das zu tun, was mich glücklich macht, nämlich auf höchstem Level zu spielen und für meine beruflichen wie persönlichen Ziele auf allerhöchster Ebene zu kämpfen".
Wimbledon
Verzockt: Federer setzt sein großes Ziel aufs Spiel
16/06/2021 AM 21:01
Indirekt machte Nadal mit seiner Absage auch den Veranstaltern der French Open einen Vorwurf, die das Turnier in Roland-Garros eine Woche nach hinten und damit näher an Wimbledon rangeschoben hatten.

Nadal kritisiert French-Open-Verschiebung indirekt

Der Fakt, dass nur zwei Wochen zwischen Roland-Garros und Wimbledon liegen, hat es meinem Körper nicht gerade einfacher gemacht, sich zu regenerieren nach dieser wie immer sehr fordernden Sandplatzsaison", schrieb Nadal, der im Frühjahr die Turniere von Barcelona und Rom gewinnen konnte.
Bei den French Open verpasste der Sandplatzkönig allerdings seinen 14. Sieg - er scheiterte im Halbfinale am späteren Sieger Novak Djokovic. Turnierdirektor Guy Forget erwähnte nach Nadals Aus eine Fußverletzung beim Spanier; Djokovic-Coach Goran Ivanisevic meinte dagegen, er habe Nadal in Paris selten so energielos erlebt.
Für Nadal war es überhaupt erst die dritte Niederlage in Roland-Garros.

Nadal: Letzter Wimbledon-Sieg 2010

Damit seien für ihn "zwei Monate großer Anstrengungen" zu Ende gegangen, betonte der Mallorquiner.
An ein Ende seiner Karriere denkt der 35-Jährige allerdings nicht. Seine Entscheidung zum Verzicht auf Wimbledon und Olympia sei "mittel- und langfristig" zu sehen.
Er könne seinen Körper nicht weiter ausbeuten, gab der Spanier zu. Das sei "ein wichtiger Faktor in dieser Phase meiner Karriere", um weiter auf allerhöchstem Level konkurrenzfähig zu bleiben.
Die All England Championships in Wimbledon hatte Nadal bislang erst zweimal und zuletzt 2010 gewinnen können. 2018 und 2019 kämpfte sich der Spanier zuletzt jedoch jeweils bis ins Halbfinale.

Schon zwei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen

2008 hatte Nadal zudem bereits bei den Olympischen Spielen in Peking Gold geholt.
Dennoch bedauere er vor allem seinen Verzicht auf die Olympischen Spiele. Sie hätten ihm "immer viel bedeutet" und "Priorität" in seinem Sportleben genossen. Er habe dabei immer den "Spirit gefunden, den jeder Sportler auf der Welt leben möchte".
Nadal nahm an drei Olympischen Spielen teil, 2008 in Peking gewann er Gold im Einzel, 2016 in Rio de Janeiro trug er bei der Eröffnungsfeier die spanische Fahne, "eine Ehre", wie er schrieb. Zudem holte er mit Marc López Gold im Doppel.
Das könnte Dich auch interessieren: Ivanisevic stichelt: Nadal bei French Open noch nie so kraftlos gesehen
Tennis
Grand-Slam-Hype ein Problem? Kritische Töne von Federer
16/06/2021 AM 15:57
ATP Halle
Die Noventi Open in Halle heute live im TV und Livestream
14/06/2021 AM 16:05