Für die britischen Fans war Emma Raducanu zusammen mit Andy Murray das Gesicht dieses Wimbledon-Turniers.
Die beiden Tennisprofis scheiterten allerdings in Runde zwei - und zwar direkt hintereinander auf dem Centre Court.
Die britischen Medien schauten bei Raducanu aber nicht nur auf das sportliche Abschneiden, auch der Schmuck war Thema.
Wimbledon
Paradoxe Weltrangliste - warum Djokovic so weit zurückfällt
UPDATE 30/06/2022 UM 14:57 UHR
Im vergangenen Jahr schloss die inzwischen 19-Jährige einen Vertrag mit dem US-Edel-Juwelier "Tiffany & Co". "Ich freue mich sehr, als Markenbotschafterin zur ikonischen Tiffany-and-Co-Familie zu stoßen", schrieb Raducanu seiner Zeit auf Instagram.

Armband für mehr als 22.000 Euro

In Wimbledon präsentierte sie nun den dazu passenden Schmuck. Eine Halskette für mehr als 4500 Euro, ein Armband für mehr als 22.000 Euro und Ohrringe für mehr als 8500 Euro, rechnete etwa "Mail online" vor, habe Raducanu auf dem Platz getragen.
Sportlich lief es indes weniger gut als im Vorjahr. Damals machte die junge Tennisspielerin erstmals so richtig auf sich aufmerksam und stürmte ins Achtelfinale von Wimbledon.
Mit gerade einmal 19 Jahren hat Raducanu die Zeit aber auf ihrer Seite.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Kyrgios haut grandiosen Spruch raus - Fans jubeln und johlen

Raducanu hält dem Druck stand - Schett gibt Britin einen Rat

Wimbledon
Kurioser Fauxpas in Wimbledon - Gray jubelt viel zu früh
UPDATE 30/06/2022 UM 13:36 UHR
Wimbledon
Nach scharfer Kritik: Korpatsch und Tan sprechen sich aus
UPDATE 30/06/2022 UM 12:17 UHR