"Für uns kam ihre Kritik völlig überraschend", sagte Weindorfer in der "SZ". Die deutsche Nummer eins habe "immer ein faires Angebot bekommen", meinte der Österreicher: "Wir wissen, dass sie in Deutschland eine besondere Rolle hat. Aber man muss auch respektieren, wenn eine Spielerin sagt: Nein, ich möchte nicht spielen." Kerber sei in Berlin "immer gerne willkommen".
Das gilt auch für die weiteren Spitzenspielerinnen, die ihre geplante Teilnahme beim Turnier auf der Anlage des LTTC Rot-Weiß abgesagt haben. French-Open-Siegerin Iga Swiatek (Polen), die Weltranglistendritte Paula Badosa (Spanien) und die viermalige Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka (Japan) hatten ursprünglich für die Veranstaltung gemeldet.
Verständnis für die kurzfristigen Absagen hat Weindorfer nicht. Er wolle dies mit der Frauentour WTA "thematisieren. Das ist ein Trend, der einem nicht gefallen kann. Wenn Spielerinnen so kurz vorher absagen, ist das für uns als Veranstalter hart", sagte Weindorfer und brachte Sanktionen ins Gespräch: "Ein Profi, der sich anmeldet, aber nicht antritt, sollte eine Strafe erhalten, in welcher Form auch immer."
WTA Berlin
Kerber kritisiert Berlin und sagt Teilnahme ab - Direktorin Rittner reagiert
UPDATE 27/05/2022 UM 16:21 UHR
Weindorfer richtet mit seiner Agentur Emotion Group drei Rasenturniere aus. Neben dem trotz der Absagen erstklassig besetzten WTA-Event in Berlin ist er auch Veranstalter des am Sonntag beendeten ATP-Turniers in Stuttgart und des Männerturniers auf Mallorca in der kommenden Woche.
Das könnte Dich auch interessieren: Weltrangliste: Zverev so gut platziert wie nie - Medvedev wieder Spitze
(SID)

Highlights: Sensation! Nummer 205 der Welt watscht Medvedev ab

WTA Cincinnati
Keine US-Open-Vorbereitung: Kerber verzichtet auch auf Cincinnati
UPDATE 11/08/2022 UM 08:31 UHR
Wimbledon
Marias historische Chance: Was für den Finaleinzug spricht
UPDATE 06/07/2022 UM 20:10 UHR