Getty Images

Herrmann verpasst trotz sensationeller Laufleistung erste Medaille

Herrmann verpasst trotz sensationeller Laufleistung erste Medaille
Von Eurosport

14/02/2020 um 16:01Aktualisiert 14/02/2020 um 17:44

Denise Herrmann hat bei der Biathlon-WM in Antholz im Sprint über 7,5 km trotz einer famosen Laufleistung Bronze knapp verpasst. Die 31-Jährige aus Oberwiesenthal leistete sich bei schwierigen Windverhältnissen drei Schießfehler und musste sich trotz einer bärenstarken Schlussrunde mit dem fünften Platz begnügen. 9,2 Sekunden fehlten aufs Podest. Weltmeisterin wurde Marte Olsbu Röiseland.

Die Norwegerin triumphierte nach einem Schießfehler in 21:13,1 Minuten vor der überraschend starken Susan Dunklee (USA/0 Schießfehler/6,8 Sekunden zurück) und der Tschechin Lucie Charvátová (1/21,3). Röiseland hatte mit Norwegen bereits die Mixed-Staffel gewonnen, das deutsche Team zum Auftakt den enttäuschenden vierten Platz belegt - weil Herrmann im Schießen gepatzt hatte.

Video - "Sagenhaft!" Herrmann mit sensationeller Aufholjagd

00:45

Doll mit guten Chancen im Herren-Sprint am Samstag

Video - Drama auf der Zielgeraden: Völlig erschöpft Platz eins verpasst

00:39

Neben Doll hat auch Johannes Kühn in diesem Winter im Sprint mit Platz drei auf sich aufmerksam gemacht. Routinier Arnd Peiffer konnte über die 10 km bislang noch nicht überzeugen.

(SID)

Video - "Da ist viel Nervosität im Spiel!" Die Highlights zur Mixed-Staffel

03:17