Max Verstappen führt nach seinem Sieg beim Großen Preis von Monaco erstmals in seiner Karriere die Formel-1-Weltmeisterschaft an. Vier Zähler liegt der Niederländer vor Lewis Hamilton. Mercedes-Teamchef Toto Wolff erklärte allerdings, dass der Vorsprung von Verstappen eigentlich schon etwas größer sein müsste.
Auf die Frage, ob der Red-Bull-Pilot das Zeug zum Weltmeister habe, antwortete Wolff im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Ja, das kann er schaffen. Allerdings macht er noch kleine Fehler, weil er jung ist." Der Mercedes-Teamchef ergänzte: "Sein Speed und die Fahrzugbeherrschung sind hervorragend."
"Aber wenn man keinerlei Fehler mehr machen darf, weil Lewis auf der Höhe seiner Leistungsfähigkeit fährt, dann kommt eine neue Herausforderung dazu, die er in der Formel 1 noch nicht kennt. Jäger zu sein ist deswegen viel einfacher. Deswegen kommt uns die Situation entgegen", so Wolff, der Mercedes 2021 in der Verfolgerrolle sieht.
Formel 1
Wolff: Deshalb ist die Regeländerung 2022 hilfreich für Mercedes
27/05/2021 AM 15:41
"Red Bull kann die Favoritenrolle nicht abstreiten. Das ist die Realität", betonte Wolff und nannte auch konkrete Beispiele für Situationen, in denen Verstappen und die Bullen in diesem Jahr Punkte liegengelassen haben. "In Bahrain hätte Max gewinnen müssen, wenn Lewis nicht so unglaublich gefahren wäre", so Wolff.
"Hätte er vor dem Überholversuch noch eine halbe Runde gewartet, dann wäre er als Erster ins Ziel gekommen", ist sich der Österreicher sicher. Beim Saisonauftakt überholte Verstappen Hamilton abseits der Strecke und musste die Position danach zurückgeben. Anschließend kam er nicht erneut an Hamilton vorbei.
Auch interessant: Wolff droht Red Bull wegen Flügel: "Wenn nicht, wird's schmutzig!"

Wolff stichelt gegen Verstappen

Weitere Bespiele laut Wolff: "In Imola hat Max einen Fehler in der Quali-Runde gemacht, sonst hätte er vorne gestanden. [...] In Portugal ist er im Qualifikationstraining und im Rennen über das Tracklimit hinaus gefahren und hat einen Fehler gemacht, als Lewis ihm im Nacken saß und deshalb überholen konnte."
Dass Mercedes in diesem Jahr das beste Auto hat, streitete Wolff ab. Zwar stand Verstappen lediglich beim Saisonauftakt in Bahrain auf Pole-Position, während danach drei Mercedes-Poles in Serie folgten. Doch Wolff stellte klar: "Red Bull hätte überall auf der Pole stehen müssen. Das ist das schnellste Paket."
Trotzdem holte Verstappen in diesem Jahr bislang "nur" zwei Siege, die anderen drei gingen an Weltmeister Hamilton. Während der Brite in dieser Saison bereits nach seinem achten Titel greift, ist Verstappen zum ersten Mal im Formel-1-Titelkampf dabei. Und nicht nur Wolff glaubt, dass das ein Vorteil für Mercedes sein könnte.
So erklärte zuletzt zum Beispiel auch Daniel Ricciardo, dass die "Erfahrung" des 36-jährigen Hamilton im Titelduell den Unterschied ausmachen könnte. Und Ex-Weltmeister Jenson Button sagte bei "Sky": "Der kompletteste Fahrer da draußen, was Erfahrung betrifft und wie man ein Rennen bestreitet, ist Lewis Hamilton."
Einschränkung allerdings: "Was pures Talent betrifft, ist es Max ..."

Extra Time - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Trotz Platz fünf für Vettel: Aston Martin verabschiedet sich von Saisonziel
(Motorsport-Total.com)

Stroll lobt Vettel: "Sebastian ist ein großartiger Teamkollege"

GP von Monaco
Das ist der Grund fürs Bottas-Aus beim Monaco GP
24/05/2021 AM 14:00
GP von Monaco
"Phänomenal": Vettel gelingt Turnaround in Monte Carlo
23/05/2021 AM 22:02