Imago

Niklas Dorsch (17): Der nächste Toni Kroos? - Teenager des FC Bayern München, Teil 4

Bayern-Talente: Niklas Dorsch (17) - der nächste Toni Kroos?

16/01/2016 um 09:31Aktualisiert 19/01/2016 um 08:30

Toni Kroos legte einst mit 17 einen Blitzstart beim FC Bayern München hin. Heute ist er Vorbild für einen weiteren deutschen U-Nationalspieler, der es bei Bayern schaffen will und sich in Doha Pep Guardiola präsentieren durfte. Teil 4 der Eurosport.de-Serie dreht sich um Niklas Dorsch, der schon die Fritz-Walter-Medaille in Silber erhielt.

Fünf Teenager durften sich im Trainingslager des FC Bayern München in Doha/Katar zeigen. "Sie haben es gut gemacht", lobte Trainer Pep Guardiola zum Abschluss. Fünf interessante Spieler mit Perspektive - zumindest für die Bundesliga.

Ausgewählt wurden Christian Früchtl (15), Fabian Benko (17), Marco Friedl (17), Niklas Dorsch (17) und Milos Pantovic (19), weil sie sich im Training der U23 und U19 aufgedrängt und letztlich U23-Trainer und Nachwuchs-Manager Heiko Vogel überzeugt hatten. "Es ist auch ein Zeichen an die jungen Spieler, dass es trotz großer Konkurrenz möglich ist, sein Talent zu zeigen", meinte Sport-Vorstand Matthias Sammer.

Youngster beim FC Bayern: Fabian Benko, Milos Pantovic, David Alaba, Niklas Dorsch, Julian Green, Marco Friedl, Joshua Kimmich (v.l.)

Youngster beim FC Bayern: Fabian Benko, Milos Pantovic, David Alaba, Niklas Dorsch, Julian Green, Marco Friedl, Joshua Kimmich (v.l.)AFP

Eurosport.de hat sich die Youngster in Doha genau angeschaut und stellt sie nun in einer Serie vor. Teil 4 dreht sich um Niklas Dorsch, der 2015 bei der U17-EM riesiges Pech hatte, dann aber seinen Trainer beeindruckte und mit der Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet wurde.

Das kann er:

Dorsch ist so etwas wie das Vorzeigeprojekt der Bayern unter 18 Jahren. Er spielt zwischen Sechs und Acht. "In der Mitte fühle ich mich am wohlsten", sagt er. Erstaunlich sein Passspiel, die Ruhe am Ball und die Antizipationsfähigkeit. Körperlich ist Dorsch für einen 17-Jährigen auch schon sehr weit. Marcel Lucassen, der Co-Trainer der deutschen U17-Nationalmannschaft, sagt über ihn:

"Niklas ist ein typischer Spieler für die Zentrale: Er nimmt den Ball links mit dem Rücken zum Tor an und hat schon rechts die Lösung parat, um sich zu drehen und das Spiel zu beschleunigen. Diese Qualität ist selten und gerade für das zentrale Mittelfeld unabdingbar."

Wissenswert:

Dorsch stammt aus dem oberfränkischen Grenzgebiet und lernte das Fußballspielen ab 2006 in der Deutsch-Tschechische Fußballschule in Rehau. Später ging's über den 1. FC Nürnberg zum FC Bayern, wo er seit 2012 im Jugendhaus wohnt. Schulisch peilt Dorsch Fachabitur und anschließend die Fachoberschule an.

2012 wurde er auch von Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV umworben. Sein Vorbild ist Toni Kroos, zu dem er auch heute noch Kontakt hält. David Alaba stand Dorsch für ein Schulreferat im Jugendhaus Rede und Antwort.

Der Junioren-Nationalspieler nahm 2015 an der U17-EM und -WM teil, bei der EM brach er sich allerdings im ersten Spiel nach einem Foul das Wadenbein. Dass er bis zur WM wieder fit wurde, beeindruckte Trainer Christian Wück: "Er hat in der Reha extrem viel für das Ziel WM-Teilnahme gearbeitet."

Niklas Dorsch von FC Bayern München bei der U17-WM 2015

Niklas Dorsch von FC Bayern München bei der U17-WM 2015Imago

2015 wurde er als zweitbester des U17-Jahrgangs mit der Fritz-Walter-Medaille in Silber ausgezeichnet (Gold ging an Felix Passlack, Borussia Dortmund). Dazu sagte U23-Trainer Heiko Vogel:

"Niklas ist ein außergewöhnliches Talent, das durch diese Medaille gewürdigt wird. Er hat es sich mehr als verdient."

Zum Einstand bei den Profis sang er in Doha den "Stern des Südens". Müller: "Nach der ersten Strophe war er fein raus, beim Refrain hat nämlich das ganze Team mitgesungen."

Auf dem linken Unterarm hat Dorsch ein Tattoo. Die Inschrift lautet: "Today i [sic!] will do what others won't... So tomorrow I can do what others can't", was ein Zitat des ehemaligen NFL-Stars Jerry Rice ist (tatsächlich aber: "Today I will do what others won't, so tomorrow I can accomplish what others can't").

Durchstart-Potenzial:

Für die Profis reicht es noch nicht, auch wenn er schon in Zagreb zum Profi-Tross gehörte. Dass er als erster Bayern-Spieler seit Emre Can 2011 eine Fritz-Walter-Medaille erhielt, zeigt jedoch, wie wertvoll er ist.

"Sie haben im Nachwuchsbereich des FC Bayern bislang tolle Leistungen gezeigt, und wir trauen ihnen weiterhin eine gute Entwicklung in unserem Klub zu", sagte Sammer zum Profi-Vertrag für Dorsch und Benko. Dorsch wird in der Rückrunde vielleicht schon in der U23 eingesetzt.

In den nächsten Tagen stellen wir Ihnen in Teil fünf noch Milos Pantovic (19) vor.

0
0